Johanne und Erna Aufricht

Diakonissen und NS-Opfer

Johanne und Erna Aufricht

Die Geschwister Aufricht entstammten einer jüdischen Familie und traten 1898 der Kaiserswerther Diakonie bei. Aufgrund ihrer jüdischen Herkunft wurden sie 1942 in das KZ Theresienstadt deportiert, wo sie Mitgefangene pflegten. Die 1882 geborene Erna starb dort 1944, Johanne, geb. 1876, überlebte und starb 1963 in Kaiserswerth. Die Geschwister-Aufricht-Straße erinnert seit 2003 an sie.