Vielfalt in Düsseldorf

Vielfalt in Düsseldorf

Informationen über Diversity in leichter Sprache

Diversität & Antidiskriminierung

Diversität

Diversität kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Vielfalt und Vielfältigkeit. Synonym zu Diversität/Diversity werden häufig auch die Begriffe Heterogenität, Unterschiedlichkeit, Verschiedenheit und Differenz verwendet. Der Begriff Diversität fokussiert auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Menschen. Dabei stehen historisch gewachsene gesellschaftliche Differenzsetzungen im Mittelpunkt, die soziale Ungleichheiten hervorgebracht haben.

Diversitätsmanagement
Auf der Grundlage eines Rahmenkonzeptes hat der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf beschlossen, Diversitätsmanagement als Querschnittsaufgabe in der Stadtverwaltung einzuführen und zu verankern.

Diversitätsmanagement bedeutet, die Diversität von Menschen in Geschlecht, ethnischer Herkunft und Hautfarbe, Alter, Behinderung, Sprache, Religion oder Weltanschauung sowie sexueller Identität unter städtischen Mitarbeiter*innen und Einwohner*innen zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass niemand aufgrund dieser Merkmale benachteiligt wird – sei es als Mitarbeiter*in in der städtischen Verwaltung oder als Kund*in städtischer Dienstleistungen.

Charta der Vielfalt
Die Stadt Düsseldorf hat die Charta der Vielfalt unterzeichnet und sich damit zu einer Organisationskultur der gegenseitigen Wertschätzung und Förderung der Vielfalt in der Stadtverwaltung und Stadtgesellschaft bekannt.

Antidiskriminierungsarbeit

Das Thema Diversitätsmanagement wird innerhalb der Stadtverwaltung durch die inhaltliche Erweiterung der Themen im Bereich der Antidiskriminierungsarbeit verstärkt. So wurde eine neue Stabsstelle Antidiskriminierung eingerichtet, die die Antidiskriminierungsarbeit innerhalb der Stadt Düsseldorf fördert und koordiniert. Ziel ist die Entwicklung von Antidiskriminierungsstrategien für eine diversitätsreflektierte und wertschätzende Stadt Düsseldorf.

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) gilt seit 2006. Das AGG schützt Menschen, die aus bestimmten Gründen Benachteiligungen und Diskriminierungen erfahren.

Diese Gründe, die man auch Merkmale nennt, sind Benachteiligungen  

  • aus Gründen der ethnischen Herkunft oder aus rassistischen Gründen,

  • wegen des Geschlechts,

  • wegen der Religion oder der Weltanschauung,

  • wegen einer Behinderung,

  • wegen des Alters,

  • wegen der sexuellen Identität.

Niemand darf wegen eines der genannten Merkmale schlechter gestellt werden als andere in einer vergleichbaren Situation

Beschwerdestelle für Beschäftigte der Stadtverwaltung Düsseldorf bei Diskriminierung
Im AGG ist festgelegt, dass Beschäftigte das Recht haben, sich bei der zuständigen Stelle der Arbeitgeberin bzw. Dienstherrin zu beschweren, wenn sie aus den im AGG genannten Gründen diskriminiert werden. Die Beschwerdestelle für Beschäftigte der Stadtverwaltung Düsseldorf ist bei der Stabsstelle Antidiskriminierung angebunden.

Kontakt

  • Amt für Gleichstellung und Antidiskriminierung der Landeshauptstadt Düsseldorf

  • Stabsstelle Antidiskriminierung

    Email
  • Ratinger Straße 25

    40213 Düsseldorf

    Stadtplan
  • Tel. 0211 - 8993605

    Fax 0211 - 8929163