Karneval 2016

Gleichstellungsbüro begleitet Mottowagen von Jacques Tilly zum Thema "Keine sexualisierte Gewalt, keine sexuellen Übergriffe gegen Frauen"

Das Gleichstellungsbüro der Landeshauptstadt Düsseldorf begleitete beim Rosensonntagszug einen Mottowagen von Jacques Tilly unter dem Titel "Keine sexualisierte Gewalt, keine sexuellen Übergriffe gegen Frauen". Der Wagen war bereits am Rosenmontag vor dem Rathaus zu sehen. Elisabeth Wilfart zu der Aktion: "Allen Beteiligten ist es wichtig, gemeinsam ein Zeichen zu setzen anlässlich der aktuellen Debatte zur sexualisierten Gewalt gegen Frauen in Bezug auf die Silvesternacht in Köln." Zu erkennen war die Fußgruppe durch besondere Kennzeichen: Neben Raketen, die die Fußtruppe mit sich trug, trugen die Beteiligten orangene Schleifen. Denn Orange ist die Farbe gegen Gewalt.

Frauen-Security-Point an Karneval

Das Gleichstellungsbüro hat sowohl an Altweiber und Rosenmontag als auch zum Rosenmontagsumzug 2.0 am 13. März 2016 gemeinsam mit der Frauenberatungsstelle Düsseldorf einen Frauen-Security-Point in der Altstadt eingerichtet. Die Polizei Düsseldorf unterstützte die Aktion und war mit Kolleginnen und Kollegen vom Opferschutz vor Ort. Das Fachpersonal des Frauen-Security-Points war während der Öffnungszeiten zusätzlich telefonisch erreichbar.

Der Frauen-Security-Point wurde angeboten, um der derzeit hohen Sensibilität für das Thema Gewalt gegen Frauen und Mädchen im öffentlichen Raum zu begegnen und insbesondere Frauen nach den Ereignissen in der Silvesternacht ein zusätzliches Sicherheitsgefühl zu geben. "Wir finden es wichtig einen Beitrag zu leisten. Frauen sollen an Karneval unbeschwert feiern können und sich sicher fühlen", so Elisabeth Wilfart, die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf, im Vorfeld.

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen hat den Frauen-Security-Point unterstützt, allen voran Ministerin Barbara Steffens. Ebenso der Heimatverein Düsseldorfer Jonges e. V., welcher die Räume seiner Geschäftsstelle an zentraler Stelle in der Altstadt auf der Mertensgasse 1 für den Security-Point zur Verfügung stellte.