Sammlungsbestände

Im Zentrum der musealen Sammlung steht die Beschäftigung von Künstlerinnen und Künstlern mit dem Leben und Werk Heinrich Heines. So befinden sich in den Beständen historische und zeitgenössische Porträtarbeiten in Form von Gemälden, Grafiken, Büsten und Medaillen. Die Rezeption der Werke Heinrich Heines macht einen weiteren Sammlungsschwerpunkt aus. So zeugen Illustrationen, Buch- und Kunstobjekte sowie Kuriosa von der auch heute noch fortwährenden künstlerischen und kulturellen Nachwirkung des Dichters Heine.

Porträtwerke zu Persönlichkeiten aus dem Umkreis Heines ergänzen die Bestände des Museums ebenso wie historische Druckgrafiken aus der Zeit des Dichters: Stadtansichten, Genrebilder und Karikaturen dokumentieren Aspekte der Kulturgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts.

Die musealen Sammlungsbestände des Heinrich-Heine-Instituts können nach Voranmeldung zu wissenschaftlichen Zwecken genutzt werden.