Vernissage der Sonderausstellung "Steinliebe - Lyrikliebe"

Vom | Veranstaltungsort: Heine-Institut

Öffnung, Künstler: Robert Firgau (Bild: Nicky De Kruijf)

Skulpturen von Robert Firgau

Bildhauerei, Dichtkunst und Musik – diesen Dreiklang bringt die interdisziplinäre Ausstellung in einen schöpferischen Dialog. Sie lädt die Besucherinnen und Besucher ein zum Innehalten, In-Sich-Hineinlauschen und Nachspüren. Kern der abstrakten bildkünstlerischen Arbeit von Robert Firgau ist ein Entwicklungsprozess von der Schwere in die Leichtigkeit. Seine Skulpturen aus Alabaster, Speckstein und Marmor enthüllen ein von inneren Erfahrungen durchdrungenes Werk.

Die Skulpturen treffen auf verspielte, stürmische und berührende Liebesgedichte aus fünf Jahrhunderten von Paul Fleming über Heinrich Heine bis hin zu Rainer Maria Rilke, allesamt rezitiert von Thomas Karl Hagen.

Die Cellistin Jeanette Gier interpretiert exklusiv für die Ausstellung komponierte Werke, die Assoziationsräume zu den Texten und Skulpturen schaffen

 

 

 

 

Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte melden Sie sich stets verbindlich unter anmeldungen-hhi@duesseldorf.de oder unter +49 (0)211.89-95571 an und beachten Sie die jeweils geltenden Regelungen der aktuellen Corona-Schutzverordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: www.corona.duesseldorf.de.