Gerd Semmer zum 50. Todestag

Vom | Veranstaltungsort: Heinrich-Heine-Institut

Texte und Musik

1919 in Paderborn geboren, lebte Gerd Semmer in den 50er und 60er Jahren als Dichter, Journalist, politischer Chansonnier und Übersetzer in Düsseldorf, dem er mit seinem witzig-kritischen Heine-Gedicht "Die Stadt von ATA, IMI und Persil" ein satirisches Denkmal setzte.

Sein politisches Engagement galt immer wieder dem Frieden und wendete sich gegen Wiederaufrüstung und soziale Missstände. Für sein literarisches Werk wurde er mit dem "Tucholsky-Chanson-Preis" der Zeitschrift "konkret" und mit dem "Heinrich-Heine-Preis" der DDR ausgezeichnet. Mit seinen Texten, einem neuen Film und neuesten Vertonungen erinnern Bettina Semmer, Dr. Karin Füllner, Sandra und Kerstin Grether, Dieter Sieverkrüp u.a. an den politischen Dichter in Düsseldorf.

 

 

 

 

Information:

Eintritt: frei
Anmeldung: nicht erforderlich
Veranstaltungsort: Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12-14, 40213 Düsseldorf
Veranstalter: Heinrich-Heine-Institut und Heinrich-Heine-Gesellschaft