Lesung - Emine Sevgi Özdamar "Ein von Schatten begrenzter Raum"

Vom | Veranstaltungsort: Heinrich-Heine-Institut

Bild: IsoldeOhlbaum

"Respekt und Mut – Die Düsseldorfer Beiträge zur interkulturellen Verständigung"

Anfang Oktober erscheint Emine Sevgi Özdamars neues Buch "Ein von Schatten begrenzter Raum". Der Roman bietet einen poetischen sowie gleichzeitig politischen Blick auf Europa. Er ist das vielstimmige Loblied auf ein Nachkriegseuropa, in dem es für kurze Zeit möglich schien, allein mit den Mitteln der Poesie Grenzen einzureißen. Nun ist die Autorin zu Gast im Heinrich-Heine-Institut und stellt ihre neue Publikation vor.

Emine Sevgi Özdamar wuchs in Istanbul auf, wo sie die Schauspielschule besuchte. Mitte der siebziger Jahre ging sie nach Berlin und Paris und arbeitete mit den Regisseuren Benno Besson, Matthias Langhoff und Claus Peymann. Sie übernahm zahlreiche Filmrollen und schreibt seit 1982 Theaterstücke, Romane und Erzählungen.

Moderation: Maren Winterfeld M.A.

 

 

 

Information:

Eintritt: 6 Euro (ermäßigt 3 Euro)
Bitte melden Sie sich verbindlich unter anmeldungen-hhi@duesseldorf.de oder unter +49 (0)211.89-95 571 an.
Bitte beachten Sie die jeweils geltenden Regelungen der aktuellen Corona-Schutzverordnung. Bei Veranstaltungen und Führungen gilt aktuell die 2G-Regel. Weitere Informationen finden Sie unter: www.corona.duesseldorf.de
Eine Veranstaltung des Heinrich-Heine-Instituts im Rahmen von "Respekt und Mut - Die Düsseldorfer Beiträge zur interkulturellen Verständigung".