Prof. Dr. Joseph A. Kruse über Heine und Fontane

Vom | Veranstaltungsort: Heinrich-Heine-Institut

Prof. Dr. Joseph A. Kruse

Vortrag

Der 200. Geburtstag Theodor Fontanes am 30. Dezember 2019 bietet den unbedingten Anlass über ihn und Heine nachzudenken.
Immerhin hat der junge Berliner Schriftsteller im Oktober 1856 bei seiner Rückreise nach London über Paris dessen Grab auf dem Montmartre-Friedhof besucht, um seinem bewunderten Vorgänger die Ehre zu erweisen.

Der Vortrag soll den unterschiedlichsten Anknüpfungspunkten nachgehen. Es wird das Motiv des Webens mit seinen Facetten sowie die Generationenfolge in der Literaturgeschichte thematisiert, so dass auch der Fontane-Preisträger von 1954, Albert Vigoleis Thelen, in den Blick gerät, der vom linken Niederrhein stammt und durch die »Insel des zweiten Gesichts« seine mallorquinische Emigration mit Heine-Reminiszenzen versieht.

Nicht zu vergessen schließlich der namhafte Bezug Fontanes auf Heine, der das Werk des Geburtstagskinds auszeichnet, und zwar nicht nur den Roman »Effi Briest« mit der Vorgeschichte in Benrath: ein also wahrlich »weites Feld«.

 

Vortrag von Prof. Dr. Joseph A. Kruse, jahrzentelang Direktor des Heinrich-Heine-Instituts und ehemals Vorsitzender der Heinrich-Heine-Gesellschaft.

Moderation Dr. Sabine Brenner-Wilczek

 

 

 

 

Informationen:

Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 3 Euro
Anmeldung: erforderlich unter Telefon +49 211 - 8995571 oder E-Mail anmeldungen-hhi@duesseldorf.de
Veranstaltungsort: Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12-14, 40213 Düsseldorf
Veranstalter: Heinrich-Heine-Institut