Rundgang auf den Spuren jüdischen Lebens

Vom | Veranstaltungsort: Heinrich-Heine-Institut

Literarisch-musikalischer Rundgang durch die Carlstadt

Der Düsseldorfer Stadtteil Carlstadt ist mit dem Heinrich-Heine-Institut und der Bilker Straße als »Straße der Romatik und Revolution« nicht nur untrennbar mit dem berühmtesten Sohn der Stadt Harry Heine verbunden, sondern auch mit jüdischer Geschichte. An der Kasernenstraße befand sich die alte Synagoge, ebenso eine jüdische Schule und in unmittelbarer Nähe ein jüdischer Friedhof. Über jüdisches Leben in der Carlstadt berichten Dr. Nina Sträter und Karsten Lehl bei einem Rundgang durch das Viertel. Darüber hinaus wird die Pianistin Frederike Möller in den Räumlichkeiten des Heinrich-Heine-Instituts mit Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy und Heine-Vertonungen die Thematik künstlerisch umsetzen.

 

Anmeldung: anmeldungen-hhi@duesseldorf.de

Treffpunkt: Heinrich-Heine-Institut

 

 

 

 

Informationen:
Eintritt: 8 Euro (ermäßigt 6 Euro)
Anmeldung: Das Platzangebot für alle Veranstaltungen ist begrenzt. Wir möchten Sie daher bitten, sich unter +49 211 - 8995571 oder anmeldungen-hhi@duesseldorf.de stets verbindlich anzumelden. Falls mehr Anmeldungen eingehen, als Plätze zur Verfügung stehen, erstellen wir eine Warteliste.
Bitte bringen Sie für den Besuch stets einen Mund-Nasen-Schutz mit. Bei Veranstaltungen und Führungen ist für ausreichend Abstand gesorgt.
Veranstaltungsort: Heinrich-Heine-Institut
Veranstalter: Heinrich-Heine-Institut, Heinrich-Heine-Gesellschaft und Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit