Begegnung mit dem Comic-Autor Marc-Antoine Mathieu

Vom | Veranstaltungsort: Institut français

Bild: Marc-Antoine Mathieu

Reihe 'Lesen wie Gott in Frankreich'

Lesung in deutscher und französischer Sprache

Marc-Antoine Mathieu (Jahrgang 1959) gilt als einer der innovativsten Comic-Schöpfer der Gegenwart und spricht über sein Gesamtwerk unter den Aspekten Szenografie, Grafik und Comics.
Wir freuen uns, diesen talentierten Künstler als Gast im Institut français willkommen zu heißen.

Abschließend stellt er "3 secondes" (3 Sekunden) aus dem Jahre 2011 vor, einen Comic, der sowohl in gedruckter als auch in digitaler Form vorliegt.

'Marc-Antoine Mathieu, scénariste, dessinateur, coloriste et illustrateur, explore les formes, qu’elles soient narratives ou plastiques'.

Der Abend wird spannend ... wie die Geschichten von Marc-Antoine Mathieu. Übrigens: Er zeichnet in schwarz-weiß: Warum nicht einen schwarz-weißen Dresscode für diesen Soirée dessinée?


Moderation und Übersetzung: Prof. Dr. Frank Leinen, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

---

Lesen wie Gott in Frankreich!

Das verspricht der diesjährige Bücherherbst, denn Frankreich ist in diesem Jahr das Gastland der Frankfurter Buchmesse. Und wenn jemand wie einst Heinrich Heine behauptet, Frankreich sei eigentlich Paris und alles andere "nur die umliegende Gegend", wird er schnell eines besseren belehrt werden. Französischsprachige Literatur entsteht nicht nur in Frankreich, sondern ebenso in Kanada, Belgien, Luxemburg, der Schweiz sowie den ehemaligen Kolonien in der Karibik, Ozeanien, Afrika und Asien und auch in Deutschland.

Einen kleinen Einblick in die vielfältige Literatur des Nachbarlandes bietet die Reihe zum Gastland, die das Heinrich-Heine-Institut, das Literaturbüro NRW, das zakk und die Zentralbibliothek wie in jedem Jahr gemeinsam organisiert haben.

 

 

 

Informationen:

Eintritt: 7,- Euro / 5,- Euro
Anmeldung: nicht erforderlich
Veranstaltungsort: Institut français, Bilker Straße 9, 40213 Düsseldorf
Veranstalter: Institut français Düsseldorf in Kooperation mit Stadtbüchereien Düsseldorf, Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf, Literaturbüro NRW und zakk