Tanz-Abend

Tanz-Einführung LINDY HOP
Nicht nur am Bauhaus wurde getanzt – auch im Hetjens können Sie swingen! Lassen Sie sich von den Tänzern der Tanzschule Hop Spot zu mitreißender Musik der 1930er Jahre in die Schritte des Lindy Hop einführen.
Teilnahmegebühr: 15,- Euro (min. 15, max. 40 Teilnehmer)
Anmeldung und Information an der Museumskasse unter 0211-8994210 bis 26.3. möglich.
Mittwoch, 27. März, 18–19 Uhr

Eva Stricker-Zeisel, Karaffe mit Tablett, 1929, © Museum Kurhaus Kleve – Sammlung Steinecke, Kleve (Foto: Annegret Gossens, Kleve)

Wechselwirkungen – Meister und Gesellen des Bauhauses zwischen Werkstatt und Industrie

17. Februar bis 12. Mai 2019

- verlängert bis 30. Juni 2019

 

Unweit von Weimar richtete der Bildhauer Gerhard Marcks in Dornburg a. d. Saale mit Hilfe des Thüringer Töpfermeisters Max Krehan 1920 die Keramikwerkstatt des Staatlichen Bauhauses ein. Hier entstanden ganz im Sinne von Walter Gropius Entwürfe für die Industrie in einem seriellen Gieß- und Modulverfahren. Das Keramikdesign des 20. Jahrhunderts wurde maßgeblich durch die am Bauhaus entwickelten ästhetischen wie funktionalen Gefäße geprägt.
Zahlreiche Keramikkünstler, wie beispielsweise Eva Stricker-Zeisel, ließen sich von Theodor Bogler, Otto Lindig oder Werner Burri inspirieren. Die gewagten Farbkombinationen der Objekte aus den 1920er Jahren wirken bis heute überaus modern und spiegeln die Aufbruchsstimmung einer ganzen Generation nach dem ersten Weltkrieg wider, als alles verloren und gerade deswegen nichts unmöglich schien.

Monochrome Porzellane, Qing-Dynastie, teils Privatbesitz (Foto: Horst Kolberg, Neuss)

Alle Farben Chinas! – Glasurenvielfalt aus über 1000 Jahren

verlängert bis 30. April 2019

In der Gedankenwelt des Alten Chinas besaßen Farben eine wichtige Symbolfunktion. Sie wurden Elementen, Energien, kosmischen Zyklen und Dynastien zugeordnet, was in der Keramikkunst Glasuren und Schmelzfarbendekore beeinflusste.
Es werden Stücke aus fünf Kaiserdynastien und verschiedenen regionalen Produktionszentren vorgestellt, von denen viele einen derart hohen Grad an technischer Perfektion und modern wirkender, puristischer Ästhetik besitzen, dass kaum zu glauben ist, dass es sich um Jahrhunderte alte Handwerkskunst handelt. Weitere Schwerpunkte der Ausstellung sind bichrome und polychrome Porzellane der Ming- und Qing-Dynastien, die am kaiserlichen Hof für Staatsrituale und als Bankettgeschirre verwendet wurden.
Unsere Exponate stammen zum Teil aus dem Bestand des Hetjens, außerdem aus bedeutenden deutschen Privatsammlungen. Die Sonderausstellung „Alle Farben Chinas!“ wird temporär in die neu konzipierte Dauerausstellung integriert, die gleichzeitig eröffnet wird und ab sofort langfristig durch Leihgaben der Stiftung Hauk ergänzt wird.
Letzte Führung: 17. März 2019, 15 Uhr
Vortrag "Der Farbenglanz des Alten Chinas" am Mittwoch, 6. Februar, 18 Uhr. Internationale Experten geben Einblicke in die Welt der chinesischen Keramik

Courtesy of the artist & BECK & EGGELING International Fine Art

Extra
Bertozzi & Casoni „Brillo Box con pappagalli“

30. Januar bis 24. März 2019

Das Hetjens freut sich, die großformatige Skulptur „Brillo Box con pappagalli“ des italienischen Bildhauer-Duos „Bertozzi & Casoni“ präsentieren zu können.

Das Künstlerduo wurde 1980 von Giampaolo Bertozzi (*1957 in Borgo Tossignano) und Stefano Dal Monte Casoni (*1961 in Lugo di Romagna) in Imola gegründet. Sie studierten am renommierten Istituto Statale d´Arte per la Ceramica di Faenza und an der Accademia di Belle Arti di Bologna in Bologna. Seit mehr als 35 Jahren konzentrieren sich die beiden Künstler auf ihr bevorzugtes Material Keramik und arbeiten im italienischen Imola.