Tisch des Monats

Frühling an der Kö

Tafelkultur auf höchstem Niveau hat im Porzellanhaus Franzen an der Düsseldorfer Königsallee seit fast 200 Jahren Tradition. Daher ist es eine besondere Freude, dass Marietta Franzen gemeinsam mit Modedesigner Jörg Ehrlich (Odeeh) den Tisch des Monats im Hetjens inszenieren wird. Inspiriert durch die Blumen des Frühlings und das frische Grün der Bäume wird die festliche Tafel zum heiteren Farbenrausch.

Eröffnung: Mittwoch, 11. April, 18 Uhr

Eva Stricker-Zeisel, Karaffe mit Tablett, 1929, © Museum Kurhaus Kleve – Sammlung Steinecke, Kleve (Foto: Annegret Gossens, Kleve)

Wechselwirkungen – Meister und Gesellen des Bauhauses zwischen Werkstatt und Industrie

17. Februar bis 12. Mai 2019

- verlängert bis 30. Juni 2019

 

Unweit von Weimar richtete der Bildhauer Gerhard Marcks in Dornburg a. d. Saale mit Hilfe des Thüringer Töpfermeisters Max Krehan 1920 die Keramikwerkstatt des Staatlichen Bauhauses ein. Hier entstanden ganz im Sinne von Walter Gropius Entwürfe für die Industrie in einem seriellen Gieß- und Modulverfahren. Das Keramikdesign des 20. Jahrhunderts wurde maßgeblich durch die am Bauhaus entwickelten ästhetischen wie funktionalen Gefäße geprägt.
Zahlreiche Keramikkünstler, wie beispielsweise Eva Stricker-Zeisel, ließen sich von Theodor Bogler, Otto Lindig oder Werner Burri inspirieren. Die gewagten Farbkombinationen der Objekte aus den 1920er Jahren wirken bis heute überaus modern und spiegeln die Aufbruchsstimmung einer ganzen Generation nach dem ersten Weltkrieg wider, als alles verloren und gerade deswegen nichts unmöglich schien.

Naomi Akimoto Foto: Gundula Friese

Der Japan-Tag im Hetjens

さんぽ- Ein Spaziergang durch die japanische Sammlung des Hetjens

Samstag, 25.05.2019, 13 Uhr und 14 Uhr - 2 Führungen á 30 Minuten

Wir laden Sie ein zu einem Spaziergang durch unsere Sammlung! Begleitet werden Sie von der Künstlerin Naomi Akimoto, die Ihnen die Besonderheiten der japanischen Keramik präsentiert. So erfahren Sie Wissenswertes und Spannendes über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten europäischer und japanischer Kunst. Anhand verschiedener Objekte vergleicht Naomi Akimoto außerdem die Esskulturen Europas mit jenen im Land der aufgehenden Sonne.