Copyright: Künstler

Tisch des Monat

Olga Lina und Imi Knoebel

27. April – 3. Juni 2017

Nehmen Sie Platz im Hetjens!
Ein Tisch ist Essplatz und Ort der Zusammenkunft von Familie, Freunden und im öffentlichen Raum auch Fremden. Die Tische des Düsseldorfer Künstlers Imi Knoebel spiegeln die mehrschichtigen Funktionen dieses zentralen Objekts unserer Lebenwelt wider. Olga Lina Knoebel, Tochter des Künstlers, präsentiert auf den farbenfrohen Tischen Törtchen-Werke aus ihrer Pâtisserie „Pure Freude“ im Wechsel mit großen Porzellanfiguren aus der Hetjens-Sammlung.
Eröffnung: Mittwoch, 26. April, 18 Uhr

Yvonne Roeb – Arbeit im Prozess (Foto: Künstlerin)

Yvonne Roeb: BESTIARIUM

11.2. bis 30.4.2017

Ob Elefanten, Löwen, Basilisken oder Einhörner: Exotische und fantastische Wesen bevölkerten die Seiten mittelalterlicher Bestiarien. Die Künstlerin Yvonne Roeb nimmt diese Erzähltradition als Ausgangspunkt und richtet mit neu geschaffenen Keramikarbeiten ein begehbares Bestiarium ein. Ihre plastischen Arbeiten zeigen zunächst scheinbar Bekanntes, das durch Details und Verschmelzungen neue Assoziationsebenen öffnet: Naturrealismus paart sich mit traumhaft-fantastischen Elementen. Die Wesen, welche die Kammer bevölkern, ähneln ausgestorbenen oder unbekannten Tierarten. Roeb schafft ihnen einen Lebens- und Wirkungsraum, lässt sich ihre »Bestien« in der eigenen hermetisch abgeriegelten Welt tummeln.

Matthias Wollgast, figure no. 44, Silbergelatineabzug (handkoloriert).

Matthias Wollgast: The Age of Neptune

11.3. bis 18.6.2017

Matthias Wollgast inszeniert das Leben und Werk des Künstlers Jan Usinger: 2012 förderten Mitarbeiter des Kunsthistorischen Instituts Bonn einen Koffer mit dem vergessenen Werk des Künstlers Jan Usinger (1916-1984) zutage. Dessen Collagen wurden 1978 im Kunsthistorischen Institut Bonn gezeigt, verschwanden danach aber bis vor wenigen Jahren von der Bildfläche. Keramische Gefäße, mythologische Szenen und Skulpturen stellte Usinger systematisch Modellen aus Zeitschriften, insbesondere Miedern und Bademoden, gegenüber.
Im Museumsarchiv stieß der Düsseldorfer Künstler Matthias Wollgast nun auf das Konvolut und erkannte Parallelen zum eigenen Werk. Im Hetjens präsentiert er seine Arbeiten im Dialog mit Werken des über weite Strecken unbeachteten Kollegen.

Das Hetjens im Palais Nesselrode.

DIE KUNST DER KERAMIK entdecken Sie im Hetjens – Deutsches Keramikmuseum

Das Hetjens – Deutsches Keramikmuseum befindet sich in einem der schönsten historischen Gebäude der Düsseldorfer Altstadt, dem Palais Nesselrode – nur wenige Gehminuten von Rheinufer und Burgplatz entfernt. Hier wird Keramik höchster Qualität aus 8000 Jahren und der ganzen Welt präsentiert. Es ist ein Spezialmuseum von internationalem Rang.