Senior mit 2 jüngeren Menschen, ©Yuri Arcurs, fotolia

Information und Beratung für Ältere und Junggebliebene

Düsseldorf ist eine Stadt mit vielen Angeboten für Seniorinnen und Senioren - egal ob Sie einen Rat zur Pflege suchen oder einen Treffpunkt, wo Sie Gleichgesinnte kennenlernen können. In der Rubrik "Angebote im Überblick" finden Sie zum Beispiel Treffpunkte für Ältere, ambulante Pflegedienste oder Pflegeeinrichtungen. Nützliches und Wissenswertes steht auch im  Wegweiser für Ältere und Junggebliebene. Sie erfahren, wie Sie den Begleitdienst der Rheinbahn nutzen können, welche Ehrenamtsbörsen es gibt und vieles mehr.

Coronavirus: Info für Bürgerinnen und Bürger

Erreichbarkeit der Dienststellen
Sie erreichen Ihre Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter und alle Beratungsstellen unter den bekannten Telefonnummern oder unter der Infoline 89-91. Ihre Anträge können Sie weiterhin per E-Mail oder per Post stellen. Die Kontaktdaten finden Sie auf den jeweiligen Angebotsseiten im Internet. Sie können auch die zentrale Mail amt-fuer-soziales@duesseldorf.de nutzen. In dringenden Angelegenheiten können persönliche Termine vereinbart werden.

Bitte beachten Sie, dass für ein persönliches Gespräch die Dienstgebäude nur unter den 3G-Regeln betreten werden dürfen. Neben dem Tragen der obligatorischen Maske müssen Sie also unter Vorlage Ihres Personalausweises Ihren Impf- beziehungsweise Genesenennachweis vorlegen. Letzterer darf nicht älter als 6 Monate sein. Nicht immunisierte Personen müssen über einen negativen Corona-Testnachweis verfügen. Anerkannt werden Antigen-Schnelltests und PCR-Tests von zugelassenen Teststellen. Die Antigen-Schnelltests dürfen maximal 24 Stunden alt sein, PCR-Tests sind 48 Stunden lang gültig.

Hotline für alle, die dringend Hilfe und Rat bei ihrer Versorgung benötigen
Bürgerinnen und Bürger können sich an die Versorgungshotline 0211 899 899 9 des Amtes für Soziales wenden, wenn sie Hilfe bei der Versorgung benötigen. Dies könnte zum Beispiel der Fall sein, wenn derjenige, der üblicherweise die Versorgung übernimmt, unter Quarantäne steht und sich keine Hilfe durch Nachbarn oder Freunde organisieren lässt. Das Telefon ist montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr besetzt. Fragen zum Corona-Virus werden unter der Telefonnummer 0211 89-96090 beantwortet.

Hotline des Pflegebüros

Die Ausbreitung des Corona-Virus kann auch dazu führen, dass Pflegende oder Pflegedienste ausfallen. Das Pflegebüro versucht Pflegebedürftigen zu helfen, wenn sie oder ihre Angehörige keine Alternative organisieren können. Das Pflegebüro ist montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr unter 0211 899 899 8 zu erreichen und kann auch unter pflegebuero@duesseldorf.de kontaktiert werden

App Gut versorgt in Düsseldorf
Die Informations-App richtet sich an Seniorinnen und Senioren sowie an Menschen mit Behinderung. Dort werden auch aktuelle Meldungen zum Corona-Virus veröffentlicht und es wird zum Beispiel vor Betrugsmaschen gewarnt. Die kostenlose App kann auf das Mobiltelefon geladen werden.

Broschüre "Zusammen weniger alleine" - Wege aus der Einsamkeit
Weitere Informationen zum Thema Corona-Virus

Jüngere Frau geht mit älterer Frau spazieren,©fotolia

Hilfe im Alltag und Wissenswertes zur Pflege

Auf der Internetseite des Pflegebüros sind viele Informationen zu diesem Thema veröffentlicht, zum Beispiel über ambulante Pflegedienste oder zu den Leistungen der Pflegeversicherung. Die Mitarbeiterinnen infomieren auch gerne persönlich über die Angebote.

Die Mitglieder des Seniorenrates, © Stadt Düsseldorf, Fotograf: Uwe Schaffmeister

Interessenvertretung für Seniorinnen und Senioren

In Düsseldorf setzt sich der Seniorenrat für die Interessen von älteren Menschen ein und das bereits seit 1978. Über den Seniorenrat haben Sie die Möglichkeit, Ihre Stadt mit zu gestalten. Die Mitglieder nehmen gerne Ihre Anregungen und  Wünsche entgegen.

Seniorenrat der Landeshauptstadt Düsseldorf