Wassertropfen © Sandor Jackal/fotolia.com

Dezentrale Trinkwasserversorgung aus Brunnen oder Quellfassungen

Der Trinkwasserbedarf in Düsseldorf wird vorwiegend durch die öffentliche Wasserversorgung der Stadtwerke Düsseldorf AG gedeckt. Zusätzlich wird aus etwa 60 Brunnenanlagen bzw. Quellfassungen die Trinkwasserversorgung für einen Teil der Bevölkerung sichergestellt. Diese Brunnenanlagen und Quellfassungen werden überwiegend in landwirtschaftlich geprägten Regionen, wie dem Stadtteil Hubbelrath, betrieben. In den meisten Fällen ist der Anschluss an die öffentliche Trinkwasserversorgung aufgrund der Abgelegenheit der Grundstücke aus Kostengründen nicht gegeben.

Die dezentralen Anlagen werden in der Trinkwasserverordnung unterteilt in

  1. dezentrale kleine Wasserwerke (Anlagen, die im Rahmen einer öffentlichen oder gewerblichen Tätigkeit, z.B. Vermietung, genutzt werden)
  2. Kleinanlagen zur Eigenversorgung (Anlagen, aus denen Trinkwasser ausschließlich zur Nutzung im eigenen häuslichen Bereich entnommen wird)

Je nach Zuordnung ergeben sich aus der Trinkwasserverordnung unterschiedliche Anforderungen an den Betrieb und die Unterhaltung der Wasserversorgungsanlagen.

Das Gesundheitsamt berät, welche Untersuchungen und Maßnahmen erforderlich sind, um eine einwandfreie Trinkwasserqualität sicherzustellen. Daher ist es bereits mindestens vier Wochen vor der Errichtung oder Inbetriebnahme einer dezentralen Anlage erforderlich, mit dem Gesundheitsamt Kontakt aufzunehmen.

Kontakt

  • Postanschrift

    Umweltmedizinische
    Beratung 53/14
    40200 Düsseldorf

  • Telefonische Sprechzeiten:

    Montag bis Mittwoch

    9.00-12.00 Uhr

  • Tel. 0211 - 8921719, 8995302
    Fax 0211 - 8994411

    E-Mail
  • Umweltmedizin
    Erkrather Straße 377-389
    40231 Düsseldorf

    Stadtplan