Stadtsauberkeitsoffensive ausgeweitet

Ein neuer, zusätzlicher Glutton (Vielfraß) ist jetzt in den Stadtteilen im Einsatz
Ein neuer, zusätzlicher Glutton (Vielfraß) ist jetzt in den Stadtteilen im Einsatz - hier mit Awista-Mitarbeiter Alisan Yavavli © Landeshauptstadt Düsseldorf, Uwe Schaffmeister

Stadtsauberkeitsoffensive ausgeweitet

Die von Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller initiierte "Stadtsauberkeitsoffensive" wird in diesem Jahr ausgeweitet. Ab sofort gibt es in den Stadtteilen neue Aufkleber auf den Straßenabfallbehältern und ein zusätzlicher Müllsauger Glutton (Glutton = englisch für "Vielfraß") ist dort im Einsatz.

"Die Stadtsauberkeit in Düsseldorf liegt mir besonders am Herzen", betont Oberbürgerbürgermeister Dr. Stephan Keller. "Daher haben wir bereits Ende 2020, gemeinsam mit den Fachämtern und der Awista GmbH, erste Projekte realisiert und seither stetig ausgebaut. Nun sollen neben den besonders frequentierten Gebieten der Altstadt, des Rheinufers und der Parkanlagen auch die Stadtbezirke gefördert werden."

Am Kirchplatz in Friedrichstadt haben der Dezernent für Mobilität Jochen Kral – gemeinsam mit Peter Ehler, Geschäftsführer der Awista GmbH, und dem Bezirksbürgermeister Dietmar Wolf – neben dem neuen Müllsauger Glutton - vier neue Aufklebermotive für die Straßenpapierkörbe vorgestellt. Darauf wird speziell für das ordnungsgemäße Entsorgen von Zigarettenkippen und Hundekot geworben. Das sind zwei Themen, die nach Anregungen aus der Bürgerschaft aufgegriffen wurden.

Mit der „Düsseldorf bleibt sauber" - App aktiv gegen Dreck-Ecken

Mit der „Düsseldorf bleibt sauber" - App aktiv gegen Dreck-Ecken

Per Telefon oder E-Mail erhält die Stadt schon seit Jahren Hinweise auf Dreck-Ecken bzw. größere Vermüllungen. Damit helfen Bürgerinnen und Bürger, solche Abfälle schneller zu beseitigen.
Meldungen über größere Müll-Ansammlungen können seit 2018 auch bequem per Smartphone mit der „Düsseldorf bleibt sauber“-App erstellt werden. Die App steht für die Betriebssysteme Android im PlayStore und iOS  im AppStore kostenlos zum Download bereit.
Die App bietet auch die Möglichkeit, Fotos oder Geo-Koordinaten in die Meldung aufzunehmen. Das ist z.B. auf Feldwegen im Außenbereich der Stadt hilfreich: Der Reinigungstrupp kann dann den Müll besser finden.

Stadt warnt vor unseriösen Entrümplern

Ein größerer Haufen Unrat verunstaltete Ende vergangenen Jahres einen Parkplatz im Düsseldorfer Süden © Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz

Stadt warnt vor unseriösen Entrümplern

Vor unseriösen Entrümplern und Haustürgeschäften im Zusammenhang mit der Entsorgung von Hausrat warnt das Umweltamt der Landeshauptstadt. Seriöse Dienstleister sind in der Lage, eine Entrümpelung gegen Rechnung anzubieten und der Rechnung eine Kopie des Wiegescheins der jeweiligen Entsorgungsanlage - also zum Beispiel der Müllverbrennungsanlage Düsseldorf - beizulegen.

Umweltdezernentin Helga Stulgies betont: "Erzeuger von Abfällen haben selbst die Pflicht, für eine ordnungsgemäße Entsorgung ihrer Abfälle zu sorgen. Ein 'Haustürgeschäft' mit Barzahlung kann nicht ordnungsgemäß sein."

Filmwettbewerb - Sieger gekürt

Jury des Filmwettbewerbs zur Stadtsauberkeit
Gewertet wurden die Arbeiten des Filmwettbewerbs in einer Jury, in der unter anderem die Düsseldorfer You-Tube-Stars Benni und Dennis Wolter, Awista-Chef Peter Ehler, Umweltdezernentin Helga Stulgies und Sparkassenchefin Karin-Brigitte Göbel mitwirkten © Landeshauptstadt Düsseldorf, David Young

Filmwettbewerb - Sieger gekürt

Wim-Wenders-Gymnasium unter den Siegern des Filmwettbewerbs zur Stadtsauberkeit - Oberbürgermeister Thomas Geisel würdigte auch den 17-jährigen Gewinner in mehreren Kategorien, Roman Bernst

Oberbürgermeister Thomas Geisel hat am Samstag, 29. August, junge Preisträger eines Filmwettbewerbs zur Stadtsauberkeit ausgezeichnet. Dabei hat er die Kurzfilme der 10- bis 30-jährigen Gewinner als "sehr kreativ, sehr verantwortlich, sehr nachdenklich und auch unterhaltsam" gewürdigt. Insgesamt durften sich Preisträger in sechs Kategorien über Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 7.500 Euro freuen. Geisel bedankte sich bei der Vorstandsvorsitzenden der Stadtsparkasse Karin-Brigitte Göbel herzlich für die Mitfinanzierung und Unterstützung der engagierten Jugendlichen.

Mit Mülldetektiven gegen Schmuddelecken

Oberbürgermeister Thomas Geisel (2.v.r.) stellte an den unterirdischen Depotcontainern in der Marktstraße die neuen Mülldetektive der Landeshauptstadt Düsseldorf vor © Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin

Mit Mülldetektiven gegen Schmuddelecken

Stadt geht verstärkt gegen illegale Abfallablagerungen vor/Höhere Verwarngelder

Das Thema Stadtsauberkeit bleibt ein "Dauerbrenner": Mit einem "10 Punkte Programm" ist die Landeshauptstadt im vergangenen Jahr angetreten, um dem "Littering", der Vermüllung der Stadt, entgegenzutreten. Dies trägt bereits Früchte, aber einige Zeitgenossen zeigen sich wenig einsichtig, ihren Teil zur Stadtsauberkeit beizutragen. Um auch diese zu erreichen, hat die Stadt nun fünf "Mülldetektive" eingestellt, die gegen illegale Müllablagerungen vorgehen sollen, damit die Schmuddelecken, die sich vor allem an einigen Containerstandorten gebildet haben, verschwinden. Wer sich nicht an die Regeln hält, muss nun verstärkt mit Verwarngeldern rechnen.

Einsatz für saubere Straßen und Plätze

Einsatz für saubere Straßen und Plätze

Rund 1.300 km Straßen- und Wegenetz werden in Düsseldorf - oft mehrmals in der Woche - gereinigt. Im Herbst kommt das Laub von 50.000 Bäumen an Gehwegen und Straßen hinzu. 

Über die Reinigung der Straßen, den Winterdienst, die Straßenreinigungsgebühren, Containerstandplätze oder Abfallkörbe im öffentlichen Straßenraum erfahren Sie Näheres auf der Seite Straßenreinigung und Winterdienst.

Wer sich für dieses oder ein anderes Sauberkeitsthema interessiert, Anregungen geben oder  Verunreinigungen melden möchte, kann sich an das Servicetelefon Stadtsauberkeit im Umweltamt wenden. Es ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter der Nummer 0211-8925050 zu erreichen. Hinweise per E-Mail werden unter stadtsauberkeit@duesseldorf.de entgegen genommen.

Servicetelefon