Jeden Sonntag Familienprogramm

Familiensonntag - Zeitreisen für Groß und Klein

14 - 16 Uhr, bitte Anmeldung unter Tel. 0211.89-942 10, Teilnehmerbegrenzung

immer sonntags ab 19. Juli 2020, außer 13. September 2020!

Wie wär’s mit einem Kurztrip nach Osaka zum Origamifalten oder zum Malkurs nach Meissen?
Lasst Euch überraschen, wohin die Zeitreise geht!

Checkpoint: L1, Werkstatt des Hetjens

Freier Eintritt! Es entstehen keine Reisekosten!

 

Foto: Hetjens

Suchspiel: „Mit der Maus durchs Haus“

Jeden Sonntag, 11 Uhr, ab 12.7.2020

Unser kleines Museumsmäuschen spielt gerne Verstecken. Um es zu finden, ruft das Hetjens-Team nach Verstärkung. Alle scharfsinnigen Spürnasen sind eingeladen, an der Suche teilzunehmen. Dabei sollen Groß und Klein auf ihre Kosten kommen. Zum Abschluss erhalten die ersten drei Finderinnen und Finder einen Preis.

Keine Teilnahmegebühr!

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auf

Musenkuss, der Infoplattform für Angebote kultureller Bildung in Düsseldorf

Private Führungen

Bei Interesse an privaten Führungen wenden Sie sich bitte an Frau Richter bzw. Frau Bentz unter 0211-8994206 oder per Mail elke.richter@duesseldorf.de bzw. ekaterina.bentz@duesseldorf.de

Zur Anmeldung für alle weiteren reservierungspflichtigen Veranstaltungen melden Sie sich bitte während der Öffnungszeiten an der Museumskasse: 0211.89-942 10
 

Kulturelle Bildung im Hetjens

Die kulturelle Bildungsarbeit im Hetjens-Museum verfolgt das Ziel, den spezifischen Anforderungen und Interessen der Zielgruppen entsprechend Programme zu gestalten. Ausgangspunkt hierfür stellt die umfassende Sammlung des Museums dar, in der Zeugnisse aus 8000 Jahren Keramikgeschichte zu entdecken sind. Den Besucherinnen und Besuchern kann anhand dieser ein Eindruck von den Lebensweisen der Menschen in verschiedenen Kulturen und Epochen vermittelt werden.

In der Arbeit vor den Originalen in der Sammlung wird die Vielfalt der keramischen Objekte deutlich. Durch die Auseinandersetzung mit verschiedenen Materialien, Formen und Dekoren kann die ästhetische Wahrnehmung der Besucherinnen und Besucher gestärkt werden. Zudem erfahren sie, wie die Keramiken ursprünglich im alltäglichen Leben oder in religiösen und kultischen Handlungen genutzt wurden. Da das Sammlungsspektrum Zeugnisse verschiedenster Kulturen umfasst, bieten sich insbesondere Projekte zur interkulturellen Bildung an.