Earth Hour 2020

| Umweltamt News Earth Hour Klimaschutz

Das Social-Media-Bild des WWF © WWF

Zum Schutz des Planeten Erde sollen die Menschen am Samstag, 28. März, für eine Stunde das Licht ausschalten

Für einen lebendigen Planeten Erde eine Stunde das Licht ausschalten - das ist das Ziel der Umweltschutzaktion "Earth Hour" des "World Wide Fund for Nature - WWF". Am Samstag, 28. März, wird wieder von 20.30 bis 21.30 Uhr das Licht an vielen markanten Gebäuden als Zeichen für einen lebendigen Planeten gelöscht. Die Landeshauptstadt Düsseldorf macht mit, wenn auch mit Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie.

Wegen der Corona-Pandemie ruft der WWF diesmal dazu auf, keine Publikumsevents zu veranstalten. Die Vorkehrungen zum Schutz vor der Ausbreitung der Virusinfektion sind unbedingt einzuhalten, betonen die Verantwortlichen im Umweltamt der Landeshauptstadt. Stattdessen können die  Menschen in den eigenen vier Wänden für eine Stunde das Licht löschen und im digitalen Raum, etwa unter #EarthHour, etwas zur Aktion beitragen. Der WWF plant zudem ein bundesweites Facebook-Event.

In Deutschland steht die Aktion unter dem Motto "Für einen lebendigen Planeten". Es soll auf die Bedrohung der weltweiten Artenvielfalt durch den Klimawandel aufmerksam gemacht werden und den damit verbundenen Verlust der menschlichen Lebensgrundlagen.

"Mitmachen bei der Earth Hour kann jeder. Schalten Sie für eine Stunde zuhause das Licht aus und werden Sie Teil einer weltweiten Bewegung!", sagt Umweltdezernentin Helga Stulgies. "Schreiben Sie dem Umweltamt gerne Ihre Gedanken und Vorsätze zum Thema und senden Sie Fotos", betont die Dezernentin. Einsendungen können an die E-Mail-Adresse klimaschutz@duesseldorf.de gerichtet werden.

"Licht aus!“ heißt es in Düsseldorf ab 20.30 Uhr für eine Stunde unter anderem an Tonhalle, Lambertuskirche, Schlossturm, Rathaus und der Kaiserpfalz. Auch die angestrahlten Bäume der Königsallee werden für eine Stunde verdunkelt. Es beteiligen sich Unternehmen wie die Stadtwerke Düsseldorf mit den Kraftwerken Garath und Lausward, der Müllverbrennungsanlage Flingern sowie dem "Pacemaker" am Höherweg 100. Ebenfalls am Start sind (Stand: Montag, 23. März) ARAG, Deka Bank, DZ Bank, E. Breuninger, ERGO Group, "PricewaterhouseCoopers GmbH", Provinzial Rheinland Versicherung, Visualviews Digital Grafic Atelier und Vodafone. Unternehmen, die noch mitmachen möchten, können sich unter www.wwf.de/earthhour kostenlos registrieren. Sie erscheinen dann auf der Deutschlandkarte des WWF.

"2019 gingen in über 7.000 Städten auf allen Kontinenten die Lichter aus. Allein in Deutschland nahmen fast 400 Städte teil. Dunkel wurden zum Beispiel der Kölner Dom, die Frankfurter Skyline, das Hamburger Rathaus", bilanziert Umweltamtsleiter Thomas Loosen die erfolgreiche Earth Hour im letzten Jahr. Berühmte Gebäude und Wahrzeichen der Welt in Städten wie Sydney, Tokio, Seoul oder Jakarta blieben für eine Stunde dunkel.

Fotos von der Düsseldorfer Earth Hour vorheriger Jahre und der kommenden Aktion veröffentlicht das Umweltamt auf seiner Seite: www.duesseldorf.de/umweltamt/umweltthemen-von-a-z/klimaschutz/earth-hour.

Wer persönliche Fotos kostenlos zur Verfügung stellen möchte, kann sie an klimaschutz@duesseldorf.de senden.
Ausführliche Informationen und Tipps zum Klimaschutz in Düsseldorf finden sich online unter

Hinweis
Die Beleuchtung auf Straßen und Gehwegen bleibt aus Sicherheitsgründen an. Der Netzbetreiber ist über die Aktion informiert und kann sich auf die Lastschwankung im Stromnetz einstellen.