Umbau des Familienzentrums Rath

Projektverlauf

Planung:
08/2012    Förderantrag
05/2014    Genehmigung des Bauantrags
Umsetzung:
05/2015    Erster Spatenstich
08/2015 –
10/2016    Baufertigstellung

Nutzung

Stadtteilarbeit, Familienbildung, Integrationsagentur, „Kein Kind zurück lassen“

Handlungsfeld

Quartiersbezogene Infrastruktur

Projektziel(e)

Um das interkulturelle und soziale Zusammenleben zu fördern, die gesellschaftliche Teilhabe zu stärken und die Bildungschancen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu erhöhen, soll das Rather Familienzentrum als „Soziale Mitte“ gestärkt werden. Hierzu ist eine Erweiterung notwendig. Einerseits sollen zusätzliche Räumlichkeiten geschaffen werden, andererseits soll das Zentrum auch baulich Offenheit, Barrierefreiheit und Präsenz im Stadtteil repräsentieren. Hierzu soll das derzeitige Gemeindezentrum, der Saal saniert und ein Stadtteilcafé neu errichtet werden. Das aktuelle Grundstück/Haus soll (beispielsweise für Studentenwohnen) sinnvoll nachgenutzt werden.

Stand des Projekts

Laufende Baufertigstellung   

Akteure

Beteiligte Ämter    Bauverwaltungsamt, Stadtplanungsamt, Quartiersmanagerin, Jugendamt
Kooperationspartner    Katholische Kirchengemeinde St. Franziskus-Xaverius (Eigentümerin der Fläche), Caritasverband und Sozialdienst Katholische Frauen und Männer (SKFM), Arbeitsgemeinschaft Sozialpädagogik der Gesellschaftsbildung e.V./ASG sowie die örtliche Pfarrgemeinde und Kindertagesstätte sind Träger des Rather Familienzentrums
Weitere Beteiligte    
 

Finanzmittel    

Bruttobausumme insgesamt: 1.840.000 Euro
davon Bund/Land/Kommune: 350.000 Euro

Beteiligung

 

Projektergebnis