Liebe Besucherinnen und Besucher

Aufgrund der Kapazitätsreduktion durch die Corona-Schutzmaßnahmen finden die Veranstaltungen mit Florian Schröder und Sebastian 23 jeweils zweimal statt.
Die erste beginnt um 18 Uhr, die zweite um 20.30 Uhr. Es wird jeweils ca. 75 Minuten ohne Pause gespielt. Falls noch nicht erfolgt, melden Sie sich bitte entweder für die Vorstellung um 18 Uhr oder 20.30 Uhr an. Sollten Sie keine der beiden Veranstaltungen besuchen können, werden die Karten erstattet.
Kontakt: 0211 - 8997551 oder freizeitstaettegarath@duesseldorf.de

Halten Sie den Künstlerinnen, Künstlern und uns in diesen schwierigen Zeiten die Treue, passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße vom Team der Freizeitstätte

Kabarett – Lesungen – Musik 2020

 

Ab sofort besteht bei allen Veranstaltungen – auch am Sitzplatz – Maskenpflicht.

 

Sebastian 23

Endlich erfolglos

  • Samstag, 5.12.2020 | 18 und 20.30 Uhr | Einlass 17.30 und 20 Uhr | Gymnasium Koblenzer Straße | 17 Euro
    (Ersatztermin für den 17. Juni)
    Verlegt auf den 12.6.2021

 

Kabarett – Lesungen – Musik 2021

 

Anny Hartmann

Schwamm drüber? | Der besondere Jahresrückblick 2020

  • Samstag, 16.1.2021 | 20 Uhr | Einlass 19.30 Uhr | Gymnasium Koblenzer Straße | 17 Euro

2020 war ein politisch spannendes Jahr mit den großen Fragen: Wer kommt? Wer bleibt? Wer geht? Und – in jedem Fall – wohin? Es war ein aufregendes Jahr, die Themenpalette schier unerschöpflich – lassen Sie sich überraschen, wen und was Anny Hartmann in ihrem Jahresrückblick entlarvt. Witzig, charmant und intelligent bereitet sie die Ereignisse des vergangenen Jahres auf. Je länger man Anny Hartmann zuhört, desto mehr wird man sich fragen: Das alles haben wir hinter uns gebracht? Da fehlen einem doch die Worte. Anny Hartmann glücklicherweise nicht.
Sie ist nicht nur eine kundige Fremdenführerindurch die Abgründe der Politik, sondern auch nicht auf den Mund gefallen. Deshalb macht ihr Jahresrückblick auch so viel Spaß!

 

Jens Neutag

Allein – ein Gruppenerlebnis

  • Samstag, 30.1.2021 | 20 Uhr | Einlass 19.30 Uhr | Gymnasium Koblenzer Straße | 17 Euro

Die Welt rückt zusammen. Aber der Mensch fühlt sich trotz Dating-Apps mehr und mehr allein. Und zwar so stark, dass er freiwillig Kuschelpartys besucht. Und um ein wenig körperliche Nähe zu spüren, läßt er sich dort freiwillig von rabiaten Fliesenlegern den Rücken kraulen. Und genau so funktioniert auch die große Politik. Nur ohne kuscheln. Wer nur einmal unsere egoistischen Bundesminister in einer Kabinettsitzung im Streit der Selbstsüchtigen beobachtet hat, den wundert es nicht, dass dort eine Stimmung herrscht wie in einer Fördergruppe für ADHS-Geplagte.
„Allein – ein Gruppenerlebnis“ ist eine kabarettistische Reise zum inneren Ich, eine treffsichere Bestandsaufnahme von Politik und Gesellschaft und es löst ein, was gutes Kabarett einlösen sollte: denken und lachen auf höchsten Niveau.

 

Jakob Heymann

Volle Akkus, leere Herzen

  • Samstag, 27.2.2021 | 20 Uhr | Einlass 19.30 Uhr | Gymnasium Koblenzer Straße | 17 Euro

Jakob Heymann, Songpoet, Liedermacher, Kabarettist, Unterhaltungskünstler und Querdenker. Manchmal scheint es unmöglich zu sagen, was genau eine Aussage ironisch oder ernst, intelligent oder plakativ, zerbrechlich oder arrogant oder auch alles auf einmal macht. Manchmal scheint es da dieses „gewisse etwas“ zu geben, dass man hat oder eben nicht hat. Jakob Heymann hat es. Seine Stimme geht unter die Haut, öffnet das Herz und lässt Tränen lachen. Mit seinen Texten und Liedern schafft er es, aus jedem Genre einen neuartigen und unterhaltsamen Moment herausfiltern zu können: Es wird geschmunzelt, gegrübelt, gefeiert und vor allem viel gelacht. Ob als Schlagersänger, Lagerfeuergitarrist, Rapper oder als Comedian: Mit seiner Vielseitigkeit macht Jakob Heymann jede seiner Shows zu einem Erlebnis, das an Vielfältigkeit kaum zu überbieten ist.

 

Florian Schroeder

Neustart
(Ersatztermin für Mai bzw. Dezember 2020)

  • Samstag, 1.5.2021 | 18 und 20.30 Uhr | Einlass 17.30 und 20 Uhr | Gymnasium Koblenzer Straße | 17 Euro

Die Welt geht täglich unter – schuld sind die Rechten und die Araber, die Klimaleugner und die Klimahysteriker sowieso. Das Geschrei hat das Gespräch ersetzt, es gibt keine Gegner mehr, nur noch Feinde – und Opfer.
Nichts ist mehr berechenbar: Wer hätte gedacht, dass Trump kommt und die Briten gehen? Und dann ist da auch noch der Chinese, der vor der Tür steht wie früher der Russe. Die Digitalisierung schafft uns alle ab, Disruption und Revolution sind permanent geworden. Wir kennen alles, wissen nichts. ADHS ist keine Krankheit mehr, sondern Digitalkompetenz. Alles soll eindeutig sein und ist doch so paradox: Während wir mit Hochgeschwindigkeit der Apokalypse entgegensegeln, sehnen wir uns verzweifelt nach neuen Helden. Der neue Messias – dringend gesucht. Aber wehe, er ist dann doch ein Mensch.
Florian Schroeder drückt den Reset-Knopf. An diesem Abend formatieren wir die Festplatte neu – jenseits von Weltuntergang und Erlösungsversprechen, jenseits von Hysterie und Gleichgültigkeit, jenseits von Gut und Böse. Reflexion statt Reflexe.
Wenn alle „Game over“ rufen, setzt Schroeder auf Neustart.

Die Veranstaltung ist ausverkauft.

 

Martin Frank

Einer für alle – Alle für keinen!

  • Samstag, 28.5.2021 | 20 Uhr | Einlass 19.30 Uhr | Gymnasium Koblenzer Straße | 17 Euro

Der junge niederbayerische Kabarettist Martin Frank schoss wie eine Rakete in den Kabaretthimmel und zieht dort als Komet durch den Satire-Orbit. Ganz Sohn eines Landwirts, lugt er zwar immer wieder Richtung Milchstraße, richtet seinen aufmerksamen Blick aber gezielt auf Stadt und Land, auf die Gesellschaft und deren Auswüchse. Was er da sieht, hat er im Titel seines dritten Soloprogramms, das im Herbst 2020 Premiere feiert, zusammengefasst. „Einer für alle – Alle für keinen“, so beschreibt Martin Frank sein momentanes Bild einer Gesellschaft, in der individuelle Luxusprobleme den gesunden Menschenverstand zu überschatten scheinen. Eine Welt, in der Männer sich beim Anblick von Frauenparkplätzen ebenso „diskriminiert“ fühlen wie Mädchen, die nicht im Knabenchor singen dürfen. Letzteres kann Martin zwar sehr gut verstehen, wollte er als Junge doch auch gern Mitglied im Frauenbund werden. Bis seine Mutter ihm die Krampfader gezeigt hat und meinte: „Ohne die geht es nicht!“. Dann war die Sache für ihn erledigt. Und dann kam dieses Virus, dieses Corona und nichts ist mehr so wie vorher. Erst stand alles still und jetzt wird vieles anders – heißt es zumindest. Das wäre doch die optimale Gelegenheit für einen Relaunch – wie man in Niederbayern stehts zu sagen pflegt. Noch einmal alles auf Anfang, mit Blick auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens? Martin Frank sinniert gewohnt frech und hintersinnig.

 

Sebastian 23

Endlich erfolglos
(Ersatztermin für Dezember 2020)

  • Samstag, 12.6.2021 | 18 und 20.30 Uhr | Einlass 17.30 und 20 Uhr | Gymnasium Koblenzer Straße | 17 Euro

Die Welt rückt zusammen. Aber der Mensch fühlt sich trotz Dating-Apps mehr und mehr allein. Und zwar so stark, dass er freiwillig Kuschelpartys besucht. Und um ein wenig körperliche Nähe zu spüren, läßt er sich dort freiwillig von rabiaten Fliesenlegern den Rücken kraulen. Und genau so funktioniert auch die große Politik. Nur ohne kuscheln. Wer nur einmal unsere egoistischen Bundesminister in einer Kabinettsitzung im Streit der Selbstsüchtigen beobachtet hat, den wundert es nicht, dass dort eine Stimmung herrscht wie in einer Fördergruppe für ADHS-Geplagte.
„Allein – ein Gruppenerlebnis“ ist eine kabarettistische Reise zum inneren Ich, eine treffsichere Bestandsaufnahme von Politik und Gesellschaft und es löst ein, was gutes Kabarett einlösen sollte: denken und lachen auf höchsten Niveau.

Die Veranstaltung ist ausverkauft.

 

Ass-Dur

QUINT-ESSENZ
(Ersatztermin für November 2020)

  • Samstag, 4.9.2021 | 20 Uhr | Einlass 19 Uhr | Gymnasium Koblenzer Straße | 22,40 Euro

Neues Programm mit Dominik & Florian Wagner.
Die beiden Brüder begeistern ihr Publikum mit Klaviermusik, Gesang und schrägen Ideen, vor allem aber mit einer Show, die ihresgleichen sucht, aber nicht findet. Musikalisch, lustig, schlagfertig – zwei Brüder, die es sich gegenseitig zeigen, und jeder immer noch eins draufsetzt. Ein Battle, das es schon das ganze Leben lang gibt, das sie inspiriert und zu Höchstleistung bringt. Verblüffend, mitreißend, einzigartig.

 

Thomas Freitag

Hinter uns die Zukunft | Thomas Freitag liest, spielt und erzählt

  • Samstag, 24.9.2021 | 20 Uhr | Einlass 19.30 Uhr | Gymnasium Koblenzer Straße | 17 Euro

Woher kommt die menschliche Unfähigkeit, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen? In seinem neuen Programm, das den Titel seiner Audiobiografie trägt, versucht Thomas Freitag spielend, lesend und erzählend darauf eine Antwort zu finden. Wenn man sich mit der Vergangenheit beschäftigt, eröffnet es den Blick in die Zukunft. Schnell wird offenbar, dass die politischen Fehlentwicklungen rundum schon früh erkennbar waren. Aber nichts oder zu wenig wurde dagegen getan. So zieht Thomas Freitag Bilanz und guckt zugleich nach vorne. Seine Quintessenz ist eine ganz persönliche, denn er hat die Geschichte des deutschen Kabaretts maßgeblich mitgeschrieben. Er hat vier Kanzlerschaften parodistisch in die Knie gezwungen und wenn Angela Merkel im Kanzleramt die Koffer packt, wird er garantiert immer noch auf der Bühne stehen. Ob Nato-Doppelbeschluss, Mauerfall oder 9/11, zu allem hatte Thomas Freitag den passenden kabarettistischen Kommentar. Mit komödiantischem Blick und klarer Haltung stellt er sich auch der Selbstkritik. Denn was genau ist eigentlich falsch gelaufen, wenn man Franz-Josef Strauß verhindern wollte und am Ende Donald Trump in die Augen blicken muss? HINTER UNS DIE ZUKUNFT ist eine rasante Mischung aus spitzzüngigen Aktualitäten, biografischen Bonmots und bewährten Nummern. Es ist sein 18. Soloprogramm und mit Abstand sein persönlichstes. Und als einer der Wenigen seiner Zunft, schafft er aus dem persönlich Erlebten immer noch Hoffnung für Morgen zu schöpfen.

 

Timo Wopp

ULTIMO

  • Samstag, 2.10.2021 | 20 Uhr | Einlass 19.30 Uhr | Gymnasium Koblenzer Straße | 17 Euro

Nach zehn Jahren körperbetonter Kabarettarbeit zieht Timo Wopp in die vorerst letzte Schlacht um seine humoristische Daseinsberechtigung. ULTIMO ist nicht nur eine auf die Bühne gebrachte Work-Hard-Play-Hard-Show, sondern auch ein tiefes Eintauchen in seine bisherigen Programme „Passion – Wer lachen will muss leiden“, „Moral – Eine Laune der Kultur“ und „Auf der Suche nach dem verlorenen Witz“. Der Geisterfahrer auf deutschen Humorautobahnen, der Businesskasper der Comedy, der Jonglierheinz des Kabaretts wird sein Publikum in Grund und Boden und sich selbst um Kopf und Kragen coachen, nur um sich kurz vor knapp am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen, den er sich selbst zuvor geschaffen hat. Als letztes Mittel der Wahl wird er sicherlich auch wieder kräftig was in die Luft werfen. Ist ja schließlich Jubiläumstour.
Timo Wopp hat Betriebswirtschaftslehre studiert und war als Unternehmensberater tätig. Parallel zum Studium arbeitete er als professioneller Jongleur auf deutschen und internationalen Varietébühnen. 2007 war er der erste deutsche Jongleur mit einem Solovertrag beim Cirque du Soleil. Schließlich entdeckte er sein kabarettistisches Talent und ist mittlerweile als vielfach preisgekrönter Kabarettist Stammgast im TV, unter anderem bei: „Die Anstalt“ – ZDF, „Pufpaffs Happy Hour“ – 3sat, „Schlachthof“ – BR.

 

Spielort für die Veranstaltungen ist das „Kobi“
Städtisches Gymnasium Koblenzer Straße, Theodor-Litt-Straße 2, 40593 Düsseldorf

Karten und Zeiten

  • Kartenreservierung

    unter

    0211 - 8997551

  • Öffnungszeiten
    MoFr | 9 – 22 Uhr

  • Kassenzeiten
    MoFr | 10 – 20 Uhr

  • Monatsprogramm anfordern

    per E-Mail

Tipp

Wussten Sie schon,

dass Sie Geschenkgutscheine für unsere Veranstaltungen an der Kasse erwerben können?

Freizeitstätte Garath und Düsseldorf bei Facebook