Pressedienst Einzelansicht

Kultur

Die Düsseldorfer SS: Elitebewusstsein - Ordenskult - Verbrechen

Vortrag am Dienstag, 16. Oktober, in der Mahn- und Gedenkstätte


Text: Mester, Annika

Die Geschichte der Schutzstaffel (SS) in Düsseldorf ist bisher kaum erforscht oder dokumentiert. Erstmals bietet ein Vortrag von Dr. Bastian Fleermann, Leiter der Mahn- und Gedenkstätte, am Dienstag, 16. Oktober, einige Rahmeninformationen zu Strukturen, Akteuren und Handlungsfeldern der SS in der Rheinmetropole. Los geht es um 19 Uhr in der Mahn- und Gedenkstätte, Mühlenstraße 29. 

Im Mittelpunkt steht dabei die 20. SS-Standarte, die im Raum Düsseldorf beheimatet war, sowie die zentralen Figuren an der örtlichen Spitze des "Schwarzen Ordens". Obwohl viele Fragen noch unbeantwortet bleiben müssen, bietet der Vortrag einen ersten Eindruck davon, wie stark Propaganda-Selbstbild und die lokalen Realitäten auseinanderdrifteten.

Der Vortrag war ursprünglich für Donnerstag, 11. Oktober, angekündigt, findet jetzt aber am Dienstag, 16. Oktober, statt. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung gehört zum Begleitprogramm der Sonderausstellung "Die Körper der SS", die noch bis zum 27. Januar 2019 in der Mahn- und Gedenkstätte zu sehen ist.

PDF TXT