Pressedienst Einzelansicht

Ordnung

Coronaschutz: Verstöße in Friseursalon

Ordnungsamt verzeichnete am 3. August insgesamt 34 Einsätze im Zusammenhang mit der Coronaschutzverordnung


Created:
Editing: Bihn, Sandra

Bei den Einsätzen im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung des Landes haben die Mitarbeiter des städtischen Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) am Montag, 3. August, bei einem Betrieb erhebliche Mängel festgestellt.

Der OSD war in Stadtmitte im Einsatz, um ein falsch geparktes Auto abschleppen zu lassen. Pech für den Inhaber eines ansässigen Friseursalons: Während die Einsatzkräfte auf den Abschleppdienst warteten, beobachteten sie in dem Laden diverse Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung. Es hielten sich offensichtlich zu viele Kunden im Salon auf, die genau wie die Friseure keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen. Außerdem wurden den Kunden nicht wie vorgeschrieben die Haare gewaschen und zudem Umhänge mehrfach verwendet. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass auch die Kontaktdatenlisten nicht korrekt geführt wurden. Der Inhaber wusste angeblich nichts von den Coronaschutzvorschriften. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Er wurde über die festgestellten Verstöße belehrt und aufgefordert, diese umgehend zu beheben.

Außerhalb von Corona kam es für den OSD zu einem Einsatz auf einem Spielplatz in Stadtmitte. Den Einsatzkräften war eine Gruppe von jungen Erwachsenen gemeldet worden, die sich unerlaubt auf dem Spielplatz aufhielt. Bei der Kontrolle fiel auf, dass zwei Personen rauchten, auf einem Spielplatz ein Verstoß gegen das Nichtraucherschutzgesetz. Die beiden Raucher waren unkooperativ und uneinsichtig und konnten sich nicht ausweisen. Aus diesem Grund wurden sie zur Personalienfeststellung der Polizei übergeben. Dort wurde festgestellt, dass die beiden minderjährigen Personen aus einer Jugendeinrichtung entschwunden waren. Zusätzlich fand die Polizei bei ihnen ein gestohlenes Handy und eine größere Menge Bargeld. Beide Personen wurden daraufhin in Gewahrsam genommen.

Einsatzzahlen OSD
Insgesamt verzeichnete das Ordnungsamt am Montag, 3. August, 78 Einsätze, wovon 34 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung standen. 33 Kontrollen bezüglich der Einhaltung der Vorgaben der Coronaschutzverordnung konnten ohne beziehungsweise mit Feststellung geringer Mängel beendet werden. Seit 18. März summiert sich die Zahl der Einsätze des OSD auf 7.962 qualifizierte Gesamteinsätze, wovon 4.709 Bezug zur Umsetzung der Coronaschutzverordnung hatten. Die Leitstelle des OSD erhielt am Montag, 3. August, 17 Anrufe zum Thema Coronaschutz. Die Gesamtzahl der seit dem 18. März zum Thema "Corona" in der Leitstelle des OSD eingegangenen Anrufe erhöhte sich auf 9.033.

Für Fragen zum Thema "Coronavirus" hat die Landeshauptstadt ein Informationsportal eingerichtet unter der Adresse: www.duesseldorf.de/corona

PDF TXT