Pressedienst Einzelansicht

Bildung

Rat beschließt 55 Millionen Euro für Düsseldorfer Schulen und neue Sporthallen

Sechs Schulbauprojekte auf den Weg gebracht/32,5 Millionen Euro sollen zusätzlich aus dem Förderprogramm "Gute Schule 2020" abgerufen werden


Text: Frisch, Michael

Der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 15. Dezember, sechs Schulbauprojekte auf den Weg gebracht. Das Gesamtinvestitionsvolumen für die Sanierung und den Ausbau von Schulstandorten samt Sporthallen-Neubauten, unter anderem wegen steigenden Schülerzahlen, beläuft sich dabei auf rund 55 Millionen Euro. Zudem hat der Rat die Verwaltung beauftragt, die vom Land NRW im Rahmen des Förderprogramms "Gute Schule 2020" bereitgestellten Gelder in Höhe von insgesamt 32,5 Millionen Euro abzurufen. Die zusätzlichen Landesmittel werden für die Modernisierung Düsseldorfer Schulstandorte - unter anderem Teilabriss und Neubau des Lore-Lorenz-Berufskollegs sowie Ausbau der digitalen Infrastruktur - eingesetzt. Hier ein Überblick über die sechs Schulbaumaßnahmen, die der Rat beschlossen hat: 

Städtisches Gymnasium Koblenzer Straße
Das städtische Gymnasium Koblenzer Straße in Urdenbach soll ausgebaut und saniert werden mit dem Ziel, die Zügigkeit von vier auf fünf Züge zu erhöhen. Das Gymnasium erhält zudem eine neue Dreifach-Sporthalle. Die Kosten liegen bei insgesamt 16 Millionen Euro. Realisiert werden soll das Bauprojekt von der städtischen Schul- und Hochbaufirma IPM (Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH). Der Zeitplan sieht einen Baubeginn im dritten Quartal 2017 vor. Nach einer Bauzeit von rund 20 bis 22 Monaten soll die Fertigstellung im zweiten Quartal 2019 erfolgen.

Grundschule Max-Halbe-Straße
Die Grundschule Max-Halbe-Straße 14 in Mörsenbroich soll für rund 2,57 Millionen Euro ausgebaut und saniert werden mit dem Ziel, die Zügigkeit von zwei auf drei Züge zu erhöhen. Der Zeitplan sieht einen Baubeginn im zweiten Quartal 2017 vor. Nach achtmonatiger Bauzeit soll die Fertigstellung im ersten Quartal 2018 erfolgen.

Cecilien-Gymnasium
Das Cecilien-Gymnasium in Niederkassel soll um zwei Züge auf insgesamt fünf Züge erhöht werden. Die Kosten für den notwendigen Erweiterungsbau sowie die erforderliche Sanierung im Bestand werden sich auf 12,46 Millionen Euro belaufen. Vorgesehen ist die Errichtung eines dreigeschossigen Erweiterungsbau östlich des Schulhofes. Die dort stehenden sanierungsbedürftigen Pavillonbauten werden zurückgebaut, die Funktionen in den Neubau integriert. Während der Bauzeit werden die erforderlichen Klassenräume in Containeranlagen auf dem Schulgrundstück untergebracht. Im Erdgeschoss des Erweiterungsbaus sieht die Planung zwei Mehrzweckräume, drei Klassenräume für die Sekundarstufe I und die Mensa mit Cook and Chill-Küche vor. Die beiden Obergeschosse beherbergen je sechs Klassenräume sowie die Fachräume für Musik und Kunst. Auch hier werden die Vorgaben für Barrierefreiheit umgesetzt. Der Zeitplan sieht einen Rückbau des Pavillons im vierten Quartal 2017 vor. Der Baubeginn für den Neubau ist für das erste Quartal 2018 geplant. Nach 19 Monaten Bauzeit soll die Fertigstellung im dritten Quartal 2019 erfolgen.

Carl-Sonnenschein-Grundschule
Die katholische Carl-Sonnenschein-Grundschule in Düsseltal wird von zwei auf vier Züge erhöht und erhält zudem eine Sporthalle. Die veranschlagten Kosten belaufen sich auf 12,69 Millionen Euro. Das Bauvorhaben beinhaltet neben der Einfach-Sporthalle die Erweiterung der bestehenden Carl-Sonnenschein-Schule um Klassen-, Gruppen- und Mehrzweckräume, Verwaltung sowie eine Mensa mit Cook an Chill-Küche. Der Erweiterungsbau wird an der östlichen Seite des bestehenden Schulgebäudes geplant. Der neue Baukörper besteht aus einem viergeschossigen Schultrakt mit angrenzender Sporthalle. Der gesamte Standort ist barrierefrei konzipiert. Der Zeitplan sieht einen Baubeginn für das vierte Quartal 2017 vor. Nach 20 Monaten Bauzeit soll die Fertigstellung im dritten Quartal 2019 erfolgen.

 

Grundschule Fleher Straße
Die städtische katholische Grundschule Fleher Straße soll ausgebaut und saniert werden mit dem Ziel, die Zügigkeit von zwei auf drei Züge zu erhöhen. Die Grundschule erhält im Rahmen des Bauprojektes einen Erweiterungsbau für Unterrichts- und Ganztagsräume sowie eine neue Einfach-Sporthalle. Das Investitionsvolumen liegt bei insgesamt 9 Millionen Euro. Realisiert werden soll das Bauprojekt von der städtischen Schul- und Hochbaufirma IPM (Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH). Der Zeitplan sieht einen Baubeginn im zweiten Quartal 2017 vor. Nach einer Bauzeit von rund 18 bis 20 Monaten soll die Fertigstellung im vierten Quartal 2018 erfolgen.

Luisen-Gymnasium
Das Luisen-Gymnasium an der Bastionsstraße 24 soll für 2,27 Millionen Euro die Natursteinfassade saniert bekommen. Anfang des Jahres 2012 hatten sich Teile der Sandsteinfassade gelöst. Aus Sicherheitsgründen wurde der Fassadenbereich eingerüstet und ein Fußgängertunnel entlang der Kasernenstraße aufgestellt. Im Rahmen der Fassadensanierung werden aus Synergieeffekten die schadhaften Dachanschlüsse repariert sowie Fenster angestrichen und holztechnisch ertüchtigt. Der Zeitplan sieht einen Baubeginn für das zweite Quartal 2017 vor. Nach 24 Monaten Bauzeit soll die Fertigstellung im zweiten Quartal 2019 erfolgen.

PDF TXT