Pressedienst Einzelansicht

Sport Grand Départ

Beim Special Petit Départ drehte sich alles um das "Rad"

Rund 170 Kinder von Förderschulen zeigten im Rather Waldstadion ihr Können - mit Fahrrädern, Rollstühlen und auch E-Rollstühlen


Text: Frisch, Michael

Rund 170 Schülerinnen und Schüler der Düsseldorfer, Mettmanner, Erkrather und Ratinger Förderschulen haben knapp einen Monat vor dem Auftakt der Tour de France in Düsseldorf ihren Tour-Start im Rather Waldstadion in der Landeshauptstadt gefeiert. Dort fand am Mittwoch, 31. Mai, der Special Petit Départ für Kinder mit Handicap in Anlehnung an den Wettbewerb Petit Départ, der bis zum Finale auf der Tour-Strecke am 1. Juli in sechs Vorausscheidungen im Stadtgebiet gefahren wird, statt. Bürgermeister Günter Karen-Jungen eröffnete den Sport-Aktionstag, bei dem sich alles um das "Rad" drehte.

Bürgermeister Günter Karen-Jungen: "Die Kinder aus den Förderschulen aus der ganzen Region freuen sich schon unbändig auf den große Fahrradtag! Ich bin besonders gespannt auf die Motorikstation des Landesverbandes Special Olympics NRW. Auf dem Weg zur Inklusion aller Kinder ist es unser Ziel, zukünftig gemeinsame Veranstaltungen rund um das Fahrrad anzubieten."

Im Rather Waldstadion gingen nicht nur Schülerinnen und Schüler mit Fahrrädern auf die Piste, sondern gleichermaßen auch mit E-Rollstühlen, Rollstühlen und Tandems. Der Landesverband Special Olympics NRW stellt drei Motorikstationen zur Verfügung, an denen Freude an der Bewegung und den Sinneserfahrungen des eigenen Körpers vermittelt wurden.

15 Rollstuhlfahrer machten sich auf die Piste und meisterten die Staffel und Hindernisparcours mit Bravour. Drei Schülerinnen und Schüler fuhren in Elektro-Rollstühlen auf der Rundbahn und bewiesen im anschließenden Geschicklichkeitsparcours, wie feinfühlig sie ihr Gefährt unter Kontrolle haben.

Neben dem Sportangebot hatte jeder vor Ort die Möglichkeit, sich auf der Rollstuhl-Teststrecke in einen Sportrollstuhl zu setzen und einen Parcours abzufahren. So erlebte man hautnah, wie es ist, mit einem Rollstuhl über eine Wippe zu fahren, eine Kante zu meistern oder über einen unebenen Untergrund zu fahren.

Die Elfmeterstiftung für rückenmarksverletzte Kinder und Jugendliche war zudem mit einem Informationsstand vor Ort und brachte auch ein besonderes Fahrrad mit. Mit dem Rad ist es möglich, einen Rollstuhlfahrer quasi Huckepack zu nehmen, sodass gemeinsame Fahrrad-Ausflüge möglich werden. Auch hier wurden Testfahrten angeboten.

Vor Beginn der Veranstaltung wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren persönlichen Special Petit Départ-Shirts ausgestattet. Auch die Volunteers und insgesamt 63 Begleiter aus den einzelnen Schulen erhielten ihre T-Shirts, die allerdings entgegen den strahlend weißen Teilnehmer-Shirts in Gelb gehalten waren.

Den aufregenden Abschluss eines tollen Sportfestes bildete die Siegerehrung. Durch ein von allen Volunteers und Begleitern gebildetes Spalier vor der Haupttribüne begaben sich die Schülerinnen und Schüler im Schulverband hindurch. Stolz nahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Medaille entgegen und erhielten eine Urkunde. Die Siegerehrung wurde durch Helma Wassenhoven, Leiterin des Büros für bürgerschaftliches Engagement der Landeshauptstadt, und Peter Thunnissen, Unterstützer des Special Petit Départ, vorgenommen. Helma Wassenhoven: "Eine tolle Veranstaltung, die aufzeigt, mit wie viel Freude und Engagement auch Kinder mit Handicap dabei sind - und wie inklusiv Fahrräder als modernes Fortbewegungsmittel sein können." 

Das gesamte Rather Waldstadion war zudem mit sechs Grand Départ 2017-Flaggen sowie sechs Team Düsseldorf 2017-Flaggen geschmückt. Weitere Banner zierten das Stadionrund und gaben der Veranstaltung damit einen besonderen Rahmen.

PDF TXT Bilder