Pressedienst Einzelansicht

Kultur Stadtentwicklung

Schauspielhaus: Arbeiten an der Fassade beginnen


Text: Meissner, Valentina

Das Düsseldorfer Schauspielhaus wird bis Ende 2019 umfassend saniert. In der Sitzung am 19. Oktober hat der Rat der Landeshauptstadt zwei Beschlüsse zu entsprechenden Sanierungsmaßnahmen an der Architektur-Ikone gefasst: Sanierung der öffentlich zugänglichen Bereiche sowie Erneuerung des Daches und der Fassade des Schauspielhauses. Letzteres beginnt am Donnerstag, 7. Dezember.

Dach und Fassade des Schauspielhauses wird erneuert
Parallel zum Umbau der öffentlichen Bereiche ist die Sanierung des schadhaften Daches und der Fassade für rund 15 Millionen Euro vorgesehen. Die nach dem Ratsbeschluss zur Sanierung im November 2016 aufgenommene Planung für die Maßnahme ergab zwischenzeitlich, dass die Fassade komplett abgenommen und entsorgt werden muss. Die frühzeitige Demontage der Fassade ist Voraussetzung um eine vollständige Bestandsaufnahme des Baukörpers zu ermöglichen und ein digitales Aufmaß zu erstellen, auf Basis dessen die neue Fassade konkret geplant werden kann. Aufgrund der Materialbeschaffenheit und Konstruktion ist eine beschädigungsfreie Abnahme und Wiederanbringung der bis zu 16 Meter langen Metallelemente nicht möglich.

Die Kosten für die Demontage- und Entsorgungsarbeiten liegen bei 1,6 Millionen Euro. Ursprünglich waren Kosten in Höhe von 1 Million Euro geschätzt worden. Im Vorfeld der Ausschreibung hatten sieben Firmen ihre Bereitschaft erklärt, sich an der Ausschreibung zu beteiligen. Letztendlich hatten nur zwei Firmen ein Angebot abgegeben.

Am Donnerstag, 7. Dezember, beginnen nun die Demontage- und Entsorgungsarbeiten der Fassade des Schauspielhauses am Gustaf-Gründgens-Platz, die voraussichtlich Anfang März 2018 abgeschlossen werden.

PDF TXT