Symbolfoto Aktionen

Aktionen

Viele der hier vorgeschlagenen Maßnahmen können nur erfolgreich sein, wenn alle Beteiligten ein Bewusstsein dafür entwickeln, was jeder Einzelne zur Verbesserung der Luftqualität beitragen kann und welche sonstigen persönlichen und betrieblichen Vorteile dadurch entstehen. Kommunikation ist also das A und O, wenn es um Veränderungen im Mobilitätsbereich geht.

Je mehr die Beschäftigten in Aktionen und Maßnahmen einbezogen werden, umso erfolgreicher und nachhaltiger wirken sie sich aus.

Machen Sie Mobilität zum Thema

Organisieren Sie einen Aktionstag oder eine Aktionswoche und machen Sie so Beschäftigte und Geschäftspartner auf schadstoffarme Mobilitätsformen aufmerksam.

Neben dem Arbeitsweg der Beschäftigten spielt auch das Fahrverhalten im Zusammenhang mit den betrieblichen Fahrzeugen eine Rolle. Eine spritsparende Fahrweise kann bis zu 20 Prozent Kraftstoff einsparen. Sie können auch Fahrgemeinschaften mit einem Spritspartraining belohnen.

Im Rahmen einer Aktionswoche oder eines Aktionstages können Sie gesellige Momente mit neuen Mobilitätserfahrungen verbinden. Das wirkt sich in der Regel positiv auf das Betriebsklima aus und stärkt die Motivation.

Beispiele für gemeinsame Aktionen

  • Fahrradaktionstag: gemeinsame Radtour mit den Beschäftigten – evtl. auch mit E-Bike-Probefahrt
  • Mitarbeiterbefragung: Ermittlung des Potenzials für Fahrgemeinschaften
  • Austausch über Neuigkeiten zum Thema neue Mobilität: mit kleinen Beiträgen der Beschäftigten zu Internet-Links, Apps, Broschüren …
  • Gründung eines Mobilitätsteams zur Umsetzung von Verbesserungsvorschlägen und Entwicklung von betrieblichen Anreizen
  • Aufwertung der Fahrradstellplätze: Schaffung einer Reparaturecke und einer Aufpumpstation
  • Azubis einbinden: Auszubildende tragen Informationen zusammen und gestalten Poster, die den Auftakt für eine Mobilitätswoche darstellen

Wir unterstützen Sie

Bewusstseinsbildung durch Aktionen

Ein wichtiger Aspekt der Förderung schadstoffarmer Mobilität ist die Bewusstseinsbildung. Dazu können Sie in Ihrem Umfeld beitragen: bei Ihren Mitarbeitern, aber auch bei Geschäftspartnern.

Interessante Anregungen zu einer Themenwoche "Mobilität" finden Sie auf unserer Homepage und in Informationsschriften zum Thema. Nehmen Sie an unserer jährlichen Aktionswoche teil und tauschen Sie Erfahrungen aus.

Ideen für Aktionstage

Es gibt viele betriebliche Anlässe, in deren Mittelpunkt die Mobilität der Beschäftigten gestellt werden kann. Anlass können aber beispielsweise auch der Auftakt der Fahrradsaison im Frühjahr oder der städtische Wettbewerb "Stadtradeln" sein. Hier radeln Kommunen für ein besseres Klima.

Während der dreimonatigen bundesweiten Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" (von AOK und ADFC) fahren Beschäftigte an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit. Loben Sie begleitend dazu einen eigenen Wettbewerb aus, planen Sie eine gemeinsame Radtour mit allen Teilnehmenden oder spenden Sie für jeden gefahrenen Kilometer einen bestimmten Betrag für einen guten Zweck!

Maßnahmenbeispiele

Arbeitsgruppe Fahrgemeinschaft gründen

Prüfen Sie mit Ihren Beschäftigten, ob sich Fahrgemeinschaften organisieren lassen, und rechnen Sie gemeinsam die Einsparungen aus. Übertragen Sie die Ergebnisse auf die Einrichtung von Home-Office-Arbeitsplätzen.

Symbolfoto Fahrgemeinschaften

Betriebsausflug

Organisieren Sie für einen Betriebsausflug Probefahrten mit E-Mobilen, E-Bikes und Lastenrädern. Ebenso interessant für Ihre Beschäftigten ist ein Fahrsicherheitstraining. Die Kosten werden durch spritsparende Fahrweise ausgeglichen, und die Beschäftigten und das Klima profitieren gleichermaßen.

Vorbildliche Leistungen im Bereich Aktionen

  • Während einer Aktionswoche zu umweltfreundlicher Mobilität können Beschäftigte Elektroautos, E-Bikes, E-Roller und (E-)Lastenräder ausprobieren.
  • Ein Unternehmen gründet einen Mobilitätsarbeitskreis. Die Mitglieder (aus Geschäftsleitung und Belegschaft) tragen Quartalsthemen zur Mobilität zusammen und entwickeln dazu Poster sowie den Betriebsausflug.