SCALA Glasbau und ERGO präsentieren Lösungen
SCALA Glasbau und ERGO präsentieren Lösungen

Einfach besser mobil - SCALA Glasbau und ERGO präsentieren Lösungen

Bustour der Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf am 8. Juli 2019

Auch in 2019 konnten zwei Mobilitätspartner-Unternehmen bei der Bustour der Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf zeigen, was sie bereits in Sachen effiziente und umweltgerechte Mobilität leisten. Die Tour wurde in Kooperation mit Elektromobilität.NRW   https://www.elektromobilitaet.nrw/ veranstaltet.

Zuerst stand ein Besuch des Unternehmens SCALA Glasbau im Düsseldorfer Hafengebiet auf dem Programm. Nach einem Empfang im Hof berichtete der Geschäftsführer Ralph Icks über die betrieblichen Aktivitäten zur umweltschonenden Mobilität von SCALA Glasbau. Bei dem Betriebsrundgang zeigte Ralph Icks die Elektro-Fahrzeuge des Unternehmens und die Ladesäulen zur Betankung der Fahrzeuge.

Zweites Ziel der Bustour war die ERGO Versicherung in Düsseldorf-Pempelfort. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden freundlich empfangen und erhielten viele Informationen bei einem ausführlichen Vortrag über das Unternehmen und seine vielfältigen Aktivitäten. Ein interessanter Rundgang zu den Mitarbeiter-Ladeplätzen in der Tiefgarage, den Fahrrad-Abstellanlagen vor dem Gebäude, dem Fahrradraum sowie den Duschen und Umkleideräumen rundeten die Bustour ab.

Bilder von der Bustour 2019

  • Guppenbild bei SCALA

  • E-Fahrzeuge von SCALA

  • Ralph Icks berichtet

  • Erfahrungsaustausch bei SCALA

  • Empfang bei ERGO

  • Interessiertes Zuhören bei ERGO

  • Vor dem Fahrradraum der ERGO

  • Im Fahrradraum der ERGO

  • Applaus für die ERGO

Förderprogramme Elektromobilität
Aktuelle Förderprogramme Elektromobilität

Aktuelle Förderprogramme Elektromobilität

Richtig und schnell beantragt

Workshop der Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW

am Mittwoch, 10. April 2019 von 16.00 bis 18.00 Uhr im Rheinturmsaal des Rathauses, Eingang: Burgplatz 2, 40213 Düsseldorf

Förderprogramme für Ladeinfrastruktur und Umsetzungskonzepte, die Kaufprämien für Elektrofahrzeuge einschließlich Lastenfahrräder von Land und Bund, Steuererleichterungen und Beratungsangebote machen den Einstieg in die Elektromobilität so attraktiv wie nie zuvor. Allerdings steckt die Tücke oft im Detail. Das Ausfüllen von Förderanträgen ist nicht immer einfach.

In dieser Veranstaltung haben die rund 50 Teilnehmenden aus Unternehmen Informationen über aktuelle Förderprogramme erhalten. Berater standen Ihnen für konkrete Rückfragen zum Ausfüllen von Förderanträgen zur Verfügung.

Arbeitgeberkonferenz
Arbeitgeberkonferenz, 19. Dezember 2018, IHK Düsseldorf

Chefsache Mobilität

Arbeitgeberkonferenz der Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf
am 19. Dezember 2018 in der IHK Düsseldorf, Ernst-Schneider Saal

Der Oberbürgermeister Thomas Geisel eröffnete die Arbeitgeberkonferenz gemeinsam mit dem Vizepräsident der IHK Dr.-Ing. Udo Brockmeier, dem Präsident der Handwerkskammer Andreas Ehlert und dem Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Thomas Dopheide, die vor etwa einem Jahr die Kooperationsvereinbarung zur Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf unterzeichnet haben.

Dr. habil Weert Canzler vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung hat die rund 90 Teilnehmenden zu Beginn auf die Zukunft der Mobilität vorbereitet und ihnen eine Reihe von Möglichkeiten dargestellt, wie sie im Betrieb umweltfreundlich mobil sein können.

Fünf Unternehmensvertreterinnen und -vertreter haben anschließend gute Beispiele aus der Praxis ihrer Betriebe vorgestellt, die nachahmenswert sind: Sânya Hermes von der BBDO Düsseldorf GmbH, Kay Schwenzer von der Schwenzer GmbH & Co. KG, Philipp Kutsch von der Concept Riesling OHG, Marita Krüssel von den Provinzial Rheinland Versicherungen und Martin Giehl von den Stadtwerken Düsseldorf. 

Ein weiterer Referent war Thomas Madreiter von der Magistratsdirektion der Stadt Wien, die sich bereits seit geraumer Zeit mit umweltschonender Mobilität intensiv beschäftigen und sich aktuell der Umsetzung ihres Mobilitätskonzepts widmen. Das Beispiel der österreichischen Hauptstadt kann Impulse für die Stadt Düsseldorf und die Wirtschaft geben. Gregor Berghausen von der IHK Düsseldorf, Dr. Axel Fuhrmann von der Handwerkskammer Düsseldorf und  die Umweltdezernentin Helga Stulgies  diskutierten schließlich mit Thomas Madreiter über die Beispiele aus Wien und darüber, was Düsseldorfs Wirtschaft und die Stadt davon umsetzen kann. Der Moderator Helmut Rehmsen vom WDR führte durch die interessante Veranstaltung.

Arbeitgeberkonferenz der Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf

  • Helmut Rehmsen eröffnet die Arbeitgeberkonferenz.

  • Oberbürgermeister Thomas Geisel wird interviewt.

  • Dr. habil Weert Canzler, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

  • Mobilitätspartner-Unternehmen gehen mit gutem Beispiel voran: Stadtwerke Düsseldorf AG, BBDO Düsseldorf, Provinzial Rheinland Versicherungen, Schwenzer GmbH & Co. KG.

  • Sânya Hermes, BBDO Düsseldorf

  • Kay Schwenzer, Schwenzer GmbH & Co. KG

  • Philipp Kutsch, Conzept Riesling OHG

  • Marita Krüssel, Provinzial Rheinland Versicherungen

  • Martin Giehl, Stadtwerke Düsseldorf AG

  • DI Thomas Madreiter, Stadt Wien

  • Podiumsdiskussion

  • Angeregte Diskussionen in der Pause.

  • Dr. Axel Fuhrmann, Andreas Ehlert, Thomas Geisel, Helga Stulgies, Dr.-Ing. Udo Brockmeier, Thomas Dopheide, Gregor Berghausen (von links)

Förderung von alternativen Antrieben
Förderung von alternativen Antrieben

Förderung von alternativen Antrieben – Welche Möglichkeiten haben Unternehmen?

Info-Veranstaltung im Rahmen der Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf
vom 10. Oktober 2018 in der IHK Düsseldorf, Ernst-Schneider-Saal

Um alternativen Antrieben zum Durchbruch zu verhelfen, gibt es zahlreiche Förderprogramme von Bund, Land und Europäischer Union für die Anschaffung von Fahrzeugen, die Nutzung der Fahrzeuge oder die Installation von Ladesäulen. Die Info-Veranstaltung half den Teilnehmenden durch den Förder-Dschungel. Es wurden praktische Tipps für den Einstieg ins elektromobile Zeitalter gegeben.

Tag der Elektromobilität am 1. und 2. September 2018
Tag der Elektromobilität am 1. und 2. September 2018

e-Cross Germany: Tag der Elektromobilität

am 1. September 2018

Zum siebten Mal fand in Düsseldorf der e-CROSS GERMANY Tag der Elektromobilität in Düsseldorf an der Unteren Rheinwerft statt. Ein großes Portfolio an Ausstellern stellten am 1. September 2018 am Rheinufer ihre neuesten Produkte rund um den Mega-Trend Elektromobilität aus. 
Ein spannendes und unterhaltsames Rahmenprogramm für die ganze Familie und einem Angebot für Kinder rundeten die Veranstaltung ab.

Weitere Informationen zur e-CROSS GERMANY NRW Rallye

Symbolbild
Symbolbild

Fachveranstaltung: PV und Elektromobilität in der Praxis

Info-Veranstaltung der Serviceagentur Altbausanierung (SAGA) vom 13.September 2018

Der Umstieg aufs Elektroauto wird für immer mehr Menschen in Nordrhein-Westfalen zum Thema. Die Absatzzahlen steigen, Städte und Unternehmen investieren in Ladesäulen und das Land unterstützt mit Förderprogrammen. Auch Unternehmen bekommen einen Zuschuss für Ladestationen, wenn sie E-Autos mit Ökostrom oder selbst erzeugtem Solarstrom betanken.

Bei der Fachveranstaltung zum Thema erhielten die Teilnehmenden einen Überblick über praktische Fragen und systemtechnische Zusammenhänge zwischen Elektroautos, Photovoltaikanlagen und der nötigen Ladeinfrastruktur. Experten und Praktiker stellten Anwendungsmöglichkeiten und Praxisbeispiele vor und zeigten auf, in welche Richtung die Entwicklung gehen kann.

Ladepark Hilden
Ladepark Hilden

Einfach besser mobil sein - Aktive Unternehmen präsentierten sich

am 5. Juli 2018.

Was zwei Unternehmen in Sachen effiziente und umweltgerechte Mobilität bereits leisten, erlebten die 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Bustour der Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW:


Zuerst empfing Roland Schüren, der Inhaber von IHR BÄCKER SCHÜREN, die Teilnehmenden und stellte den 23 Fahrzeuge umfassenden Fuhrpark vor, der komplett auf alternative Antriebe umgestellt ist: 15 Fahrzeuge laufen elektrisch, acht mit Erdgas. Den Strom für die E-Flotte produziert Schüren größtenteils mit seinen eigenen Photovoltaikanlagen selbst. An den Ladesäulen der Bäckerei in Hilden tanken auch die E-Autos seiner Mitarbeiter und anderer E-Mobilisten.


Das zweite Ziel der Bustour befand sich im Düsseldorfer Hafen bei dem Unternehmen Incharge, wo die beiden Gründer Holger und Michael te Heesen die Teilnehmenden begrüßten. Mit einem bundesweit einzigartigen Konzept bietet Incharge – Smarte Innenstadtlogistik Unternehmen in Düsseldorf ein nachhaltiges Konzept und wirtschaftliches Dienstleistungspaket. Unter dem Motto „Gemeinsam für die Innenstadt“ werden Lösungen zur Verkehrsreduzierung, Emissionsvermeidung und für neue Vertriebsmöglichkeiten angeboten."

Lastenrad Workshop
Lastenrad Workshop

Lastenrad, E-Bikes und mehr - live erleben Informationsveranstaltung

Ausstellung - Probefahrten - Erfahrungsberichte

Bei der Informationsveranstaltung konnte sich umfassend informieren, wer sich für alternative Transportmöglichkeiten im Stadtverkehr interessiert. Hersteller von Lasten-E-Bikes zeigten verschiedene Modelle, Handwerker berichteten über ihre positiven Erfahrungen, Experten von Stadt, ADFC und Verbraucherzentrale standen für Fragen bereit. Die ausgestellten Lastenräder wurden von den rund 70 Teilnehmenden auf dem eigens angelegten Parcours auch gleich ausprobieren.

Nicht nur Umwelteffekte wie Emissionsminderung, Lärmvermeidung und besserer Verkehrsfluss lassen sich in Untersuchungen wissenschaftlich nachweisen, auch Ersetzbarkeit oder Fahrleistung können genau ermittelt werden, erklärte János Sebestyén von der Verbraucherzentrale NRW. In punkto Kosten, Zeit und Planbarkeit bringen sie handfeste wirtschaftliche Vorteile. Um die eigene Entscheidung zu erleichtern, sind entsprechende Kostenrechner im Netz verfügbar.

Da Lasten-E-Bikes im Gegensatz zu nicht elektrifizierten Lastenrädern als Maschine gelten, sind einige Besonderheiten zu beachten, auf die Stephan Berendt vom ADFC hinwies, insbesondere beim Arbeitsschutz und der Versicherung. Vertreter von Herstellern wie Punta Velo belegten mit verschiedenen Praxisbeispielen aus der Wirtschaft, dass Lastenräder ein konkurrenzfähiges Verkehrsmittel sind.

Auftakt-Workshop
Der Auftakt-Workshop der Düsseldorfer Mobilitätspartnerschaft fand am 10. April 2018 im Umweltamt zum Thema "Betriebliches Mobilitätsmanagement" statt.

Einfach besser mobil sein!

Auftakt-Workshop

Vorträge - Probefahrten - Erfahrungsberichte

Der Auftakt-Workshop der Düsseldorfer Mobilitätspartnerschaft fand  am 10. April 2018 im Umweltamt zum Thema "Betriebliches Mobilitätsmanagement" statt. Rund 25 Unternehmen informierten sich dort über Konzepte und Lösungen für umweltschonende betriebliche Mobilität.

Verschiedene Fahrzeugmodelle - vom Lastenfahrrad bis hin zum elektrischen Nutzfahrzeug -standen vor dem Umweltamt für Probefahrten bereit und überzeugten die Teilnehmer. Auch die Ladeinfrastruktur und die Betankung mit Solarstrom war Thema und wurde anhand der Wandladestationen für die städtischen Elektrofahrzeuge am Solar-Carport vor dem Dienstgebäude erläutert.

Titel Flyer "Betrieblicher Mobilitätsmanager"
Titel Flyer "Betrieblicher Mobilitätsmanager"

Ab Februar 2018 | Zertifikatslehrgang "Betrieblicher Mobilitätsmanager" (IHK)

Die IHKs in NRW bieten einen Lehrgang zum betrieblichen Mobilitätsmanagement an. Die Teilnahme ist kostenlos, da die Maßnahme im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz gefördert wird.

Die Qualifizierung findet 2018 an drei Standorten (Hagen, Köln, Bielefeld) in NRW statt. Die Teilnehmenden sollen ein grundlegendes Verständnis der Ziele, des Nutzens sowie der wesentlichen Handlungsfelder und Maßnahmen des betrieblichen Mobilitätsmanagements entwickeln. Im Rahmen ihrer Praxisarbeit erarbeiten sie erste Lösungen für den eigenen Betrieb.

Weitere Informationen und Anmeldung