Nördlich Werstener Straße

Anlass

Nach Abriss des aufgegebenen Gartenbaubetriebes nördlich der Werstener Straße ist eine Neunutzung des Areals geplant. Das Plangebiet umfasst neben den Grundstücken des ehemaligen Gartenbaubetriebes auch die nördlich und westlich angrenzenden Flächen.

Aufgrund der Nähe zum Universitätsstandort sowie der Knappheit von preiswerten Wohnungen für junge Menschen soll im Plangebiet unter anderem ein öffentlich gefördertes Wohnheim für Studenten mit rund 260 Appartements entstehen. Des Weiteren besteht Bedarf an der Realisierung einer Kindertagesstätte.

Plangebiet

Das Plangebiet liegt im nördlichen Teil des Stadtteils Wersten.

Luftbild mit Umring

Die ca. 1,7 ha große zu beplanende Fläche wird im Süden durch die Werstener Straße, im Westen durch die Straße „Stoffeler Kappellenweg“ und im Osten durch die Straße „In den Großen Banden“ begrenzt. Nördlich grenzt der Friedhof Stoffeln an. Auf Grund der besonderen Lage an einer wichtigen Einfahrtsstraße in Richtung Stadtzentrum sind an die geplante Bebauung hohe gestalterische Anforderungen zu stellen.

Qualitätssicherndes Verfahren

Um interessierte Bürgerinnen und Bürger aktiv in den Planungsprozess mit einzubeziehen, wurde vor Durchführung des Bebauungsplanverfahrens ein Bürgerworkshop veranstaltet. Der Workshop fand am 29.11.2018 um 18 Uhr im Technischen Rathaus, Brinckmannstraße 5, statt.

Ausgehend von den vorliegenden Projektideen und Planungen wurden mit den interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Themen Städtebau, Erschließung und Fassadengestaltung diskutiert und gemeinsam mögliche Entwurfsvarianten erarbeitet.

Bebauungsplan

Der zur Umsetzung der Planung erforderliche planungsrechtliche Rahmen wird durch ein Bebauungsplanverfahren geschaffen.

Der Bebauungsplan wird im Normalverfahren aufgestellt werden.  Aufgrund der Coronavirus-Pandemie konnte die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit für das Bebauungsplanverfahren 09/015 „Nördlich Werstener Straße“ und die Flächennutzungsplanänderung Nr. 199 „Nördlich Werstener Straße“ nicht wie normalerweise als Veranstaltung durchgeführt werden. Um trotzdem in den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zu treten, wurden die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planungen gem. § 3 Abs. 1 i.V.m. dem Planungssicherstellungsgesetz durch einen Planaushang im Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes Brinckmannstraße 5, 40225 Düsseldorf, der Öffentlichkeit vorgestellt und konnten im Zeitraum vom 09.06.2020 bis 24.06.2020 nach telefonischer Terminabsprache erörtert werden. Hierzu waren alle an dieser Planung Interessierten - dazu gehören auch Kinder und Jugendliche - herzlich eingeladen. Die eingegangenen Anregungen fließen in das weitere Planverfahren ein.

Zu den Dokumenten des formellen Planverfahrens.