Nachrichten

40 Jahre Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Heyebad

| Jugendamt aktuell

Jubiläumsfeier am 7. Mai

Das Jubiläum wird am 7. Mai mit einem großen Fest gefeiert

Die städtische Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Heyebad ist in Gerresheim eine Institution, die viele Kinder und Jugendliche in den letzten vier Jahrzehnten besucht haben. Mit einem großen Jubiläumsfest wird am Samstag, 7. Mai, ab 14 Uhr das 40-jährige Bestehen der Einrichtung auf der Torfbruchstraße 350 gefeiert. Alle Kinder, Jugendlichen und ihre Eltern, ehemalige Besucherinnen und Besucher, die Nachbarschaft, Kolleginnen und Kollegen sowie Interessierten sind herzlich willkommen.

Ein buntes Programm mit Spiel, Sport, Kreativität und einem Bühnenprogramm sorgt ab 14 Uhr für Spaß und Abwechslung. Zudem steht eine Fotogalerie, eine Kletterwand, eine Hüpfburg und ein Fußballkäfig sowie ein Krankenwagen der Johanniter zur Besichtigung und zum Wundenschminken bereit. Auch Kinderschminken, aufklebbare Tattoos, Dosenwerfen und ein Glücksrad werden angeboten. Am späteren Nachmittag tritt Zauberer "Wolfelino" auf. Mit verschiedenen Musikgruppen beginnt um 19.30 Uhr das Abendprogramm, das zu später Stunde mit Tanz ausklingt. Für das leibliche Wohl wird über den ganzen Tag gesorgt.

Zur Geschichte des Heyebades

Das Heyebad wurde um 1900 von Herrn Ferdinand Heye, Gründer und damaliger Besitzer der Gerresheimer Glashütte, erbaut. Da private Bäder nicht üblich waren, wurde es als Badeanstalt mit Wannenbädern und Duschbädern genutzt - daher der Name Heyebad. Bis Ende der 70iger Jahre wurde die Badeanstalt von der Gerresheimer Bevölkerung genutzt; ein Wannenbad kostete damals fünfzig Pfennig.

Anfang der 50er Jahre kamen Italienerinnen und Italiener als Gastarbeiter nach Deutschland und fanden in der Glashütte Arbeit, wodurch der Anteil italienischer Bürgerinnen und Bürger in Gerresheim hoch war. Zwischen 1960 und 1980 wurde daher ein Teil des Heyebads als italienischer Club und italienisches Kino genutzt.

Anfang der 80er Jahre verkaufte die Glashütten AG das Heyebad - mittlerweile ein denkmalgeschütztes Gebäude - zum symbolischen Preis von einer Deutschen Mark an die Stadt. Die Ankündigung, das Heyebad als Jugendzentrum zu nutzen, ließ sich aufgrund damals finanzieller Engpässe nicht sofort realisieren. Daher wurde das Heyebad 1981 von diversen Jugendorganisationen besetzt mit dem Plan für ein selbstverwaltetes Jugendzentrum. Die Selbstverwaltung endete 1982. Seitdem ist das Heyebad eine Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung in Trägerschaft des Jugendamts der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Heyebad heute

Das Heyebad ist heute eine Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung für 6- bis 27-jährige, die an fünf Tagen in der Woche zwischen 14 und 21.30 Uhr geöffnet ist. Täglich findet eine kostenlose Hausaufgabenhilfe für 15 Kinder statt. Daran anschließend findet der offene Kinderbereich für Kinder bis 13 Jahren statt. Ab 19 Uhr ist das Heyebad dann für Jugendliche ab 13 Jahren geöffnet. Durchschnittlich 50 Kinder und Jugendliche besuchen die Einrichtung pro Tag. Das aktuelle Team der Einrichtung setzt sich aus drei hauptamtlichen Mitarbeitenden, zwei Azubis sowie fünf Honorarkräften zusammen.

Das Team der Einrichtung steht den Besucherinnen und Besuchern in vielen Lebenslagen zur Seite, wie etwa beim Erstellen von Bewerbungen und Lebensläufen zu Bewerbungszwecken. Viele Besucherinnen und Besucher und ihre Familien nutzen das Heyebad als Anlaufstelle bei Problemen. Das Einrichtungsteambietet erforderliche Unterstützung an oder leitet an entsprechende Institutionen weiter.