Über Provenienzforschung der Landeshauptstadt Düsseldorf

Wie kommen Kunst- und Kulturobjekte ins Museum? Dieser Frage widmet sich die Provenienzforschung. Provenienz kommt aus dem Lateinischen von provenire, was „her(vor)kommen“ oder „her(vor)gehen“ bedeutet, und bezeichnet die Erforschung der Herkunft von Objekten.

Provenienzforschung setzt sich mit der Geschichte, den Besitz- und Standortwechseln eines Kunst- oder Kulturgegenstandes, vom Ort und Zeitpunkt des Schaffens bis zu seinem heutigen Aufbewahrungsort auseinander. Ziel ist es, möglichst lückenlos die Besitzer- und Eigentümerfolge eines jeden Objekts zu rekonstruieren. Dabei rückt die Institutions- und Sammlungsgeschichte verstärkt in den Vordergrund. Wer waren die Vorbesitzer oder Vorbesitzerinnen der heute in den Museen befindlichen Objekte, haben sie das jeweilige Objekt der Institution geschenkt, ist es angekauft oder ersteigert worden, wann und unter welchen (politischen) Umständen ist dies geschehen, welcher Preis wurde dafür bezahlt? Die Biografien der Objekte sind genauso individuell wie die ihrer Besitzer, und es gilt die Devise: „Jeder Fall ist anders.“

Hier geht es direkt zu den Themen ...