Grundsicherung in besonderen Wohnformen

Neue Zuständigkeiten bei der Eingliederungshilfe

Zum 1. Januar 2020 treten im Rahmen der Sozialhilfe wichtige Gesetzesänderungen in Kraft, die durch das Bundesteilhabegesetz geregelt werden. Die bisherige Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung wurde komplett neu geregelt. Für Menschen, die in sogenannten Einrichtungen leben, wurden die Modalitäten und Zuständigkeiten für die Gewährung von Leistungen neu organisiert. Der Begriff "Einrichtung" wird in diesem Zusammenhang ab 1. Januar 2020 gar nicht mehr verwendet. An dessen Stelle rückt die Bezeichnung "Besondere Wohnform". Es erfolgt eine strikte Trennung von Eingliederungshilfe-Leistungen (Fachleistungen) und existenzsichernden Leistungen (Lebensunterhalt, Wohnen).

Existenzsichernde Leistungen zum Lebensunterhalt

Für die existenzsichernden Leistungen ist ab 1. Januar 2020 das Amt für Soziales der Ansprechpartner. Dort wurde das Servicecenter Grundsicherung in besonderen Wohnformen eingerichtet. Für die erstmalige Beantragung von existenzsichernden Leistungen in besonderen Wohnformen kann der Antrag für Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung genutzt werden. Gegebenenfalls ist alternativ der Sozialhilfeantrag erforderlich, der auf der Seite Sozialhilfe – Hilfe zum Lebensunterhalt veröffentlicht ist. Die Beantragung ist kostenlos. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen gerne für Fragen zur Verfügung.

Kontakt
Amt für Soziales
Servicecenter Grundsicherung in besonderen Wohnformen

Telefon 0211 89-25150
grundsicherungbwf@duesseldorf.de

Willi-Becker-Allee 8, 5. Etage
Eingang barrierefrei, Aufzug, Behinderten-WC, Behindertenparkplätze, taktile Leitlinien, Wickelraum

Sprechzeiten
Montag und Mittwoch von 8 bis 11.30 Uhr sowie nach Vereinbarung

Fachleistungen der Eingliederungshilfe

Für die Fachleistungen der Eingliederungshilfe ist der Landschaftsverband Rheinland in Köln zuständig. Dieser wird auch Sprechstunden in Düsseldorf anbieten.

Kontakt
Telefon 0221 809-6270
Christoph.weber@lvr.de

Der Landschaftsverband Rheinland hat zu den Veränderungen im Bereich der erwachsenen Menschen mit Behinderung ein Info-Telefon eingerichtet.

Kontakt
Telefon 0221 809-6800, bthg-erwachsene@lvr.de
Montag bis Donnerstag von 9 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 16 Uhr, Freitag von 9 bis 14 Uhr