Unterstützungsangebote im Alltag

Unterstützungsangebote im Alltag entlasten pflegende Angehörige, helfen Menschen mit Behinderung und fördern Pflegebedürftige, damit diese möglichst lange selbständig in ihrem eigenen Zuhause leben können. Es gibt zum Beispiel Betreuungsangebote für demenzkranke Menschen, Haushaltshilfen oder individuelle Angebote für Kinder und Jugendliche, um am Leben in der Gemeinschaft teilzunehmen. Betreuungs- und Entlastungsleistungen sind eine Leistung der Pflegeversicherung. Dafür werden monatlich 125 Euro zur Verfügung gestellt, wenn mindestens der Pflegegrad 1 vorliegt. Weitere Informationen hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Alle anerkannten Unterstützungsangebote sind in der Datenbank PfAD.uia der Landesregierung Nordrhein-Wesfalen hinterlegt. Dort können Sie auch die Preise vergleichen.

Minijob oder Nachbarschaftshilfe - Leistungen der Pflegeversicherung nutzen

Wer eine Minijobberin oder einen Minijobber als Unterstützung im Alltag beschäftigen und dafür den Entlastungsbetrag in Höhe von monatlich 125 Euro aus der Pflegeversicherung nutzen möchte, kann sich an das Regionalbüro Düsseldorf wenden. Dort wird über die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten informiert. Der Entlastungsbetrag aus der Pflegeversicherung steht jedem Pflegebedürftigen ab Pflegegrad 1 für bestimmte Leistungen zu. Wenn Nachbarn Pflegebedürftige bei kleinen Alltagsdingen unterstützen, kann auch dafür der Entlastungsbetrag genutzt werden. Voraussetzung ist, dass ein Pflegegrad vorliegt und die unterstützende Person eine Fortbildung absolviert hat.

Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

  • Pflegebüro

    Telefon 0211 899 899 8
    Fax 0211 89-29389
  • Sprechzeiten
    Montag bis Freitag
    von 9 bis 14 Uhr
    und nach Vereinbarung
  • Amt für Soziales
    Willi-Becker-Allee 8
    40227 Düsseldorf
  • Eingang barrierefrei, Aufzug, taktile Leitlinien, Behinderten-WC, Wickelraum, Behindertenparkplatz