Wo sollte der Verkehrslärm bekämpft werden?

Gebäudelärmkarte

Auf Grundlage der Lärmkartierung in Düsseldorf sind an über 300 Straßenabschnitten die Auslösewerte für die Lärmaktionsplanung von 65 dB(A) tagsüber bzw. 55 dB(A) nachts überschritten. Zunächst sollen die Straßen mit den höchsten Belastungen und den meisten Betroffenen bearbeitet werden.

Als Ortskundige/r können Sie die Situation in Ihrem Wohnquartier am besten beurteilen. Um Ihren Eindruck mit der vorherrschenden Umgebungslärmbelastung abgleichen zu können, sind in der abgebildeten Karte (PDF-Datei 4,3 MB) die Gebäude nach dem höchsten auftretenden Lärmwert (als berechneter Dauerschallpegel) – egal ob vom Straßen-, Schienen-, Flugverkehr oder industrieller Quelle verursacht – eingefärbt.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung im März 2020 bestand die Möglichkeit, an der Lärmaktionsplanung mitzuwirken und Vorschläge einzubringen.

Die Ergebnisse der Öffentlichkeitsbeteiligung können Sie hier aufrufen.

Was getan werden kann, um die Lärmbelastungen zu senken, finden Sie unter "Lärmschutzmaßnahmen".