Workshop Westlich Kennedydamm

Anlass

Der Workshop Westlich Kennedydamm wurde anlässlich zahlreicher Bauvorhaben, die aktuell entlang des Kennedydamms in der Planung sind, initiiert.

Als eine der zentralen Stadteingangssituationen ist die städtebauliche Entwicklung und Raumwirksamkeit von besonderer Bedeutung für die Landeshauptstadt Düsseldorf.

Dabei ist neben der rein hochbaulichen Einzelbetrachtung die Entwicklung des gesamten Quartiers mit seinen unterschiedlichen Nutzungsansprüchen,Rahmenbedingungen wie zum Beispiel Verkehr und mögliche Synergien zu betrachten.

Um dieEntwicklung des Quartiers westlich des Kennedydamms insgesamt zu steuern und in der Öffentlichkeit zu vermitteln, führte die  Landeshauptstadt einen Beteiligungsprozess durch. Der Workshop hatte das Ziel ein Leitbild für die künftige Entwicklung des Quartiers gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Akteuren vor Ort zu erarbeiten.

Plangebiet

Der Geltungsbereich des Workshops befindet sich westlich des Kennedydamms und  wird durch die Uerdinger Straße im Norden, den Kennedydamm im Osten und die Kaiserswerther Straße im Westen begrenzt. Es umfasst eine Größe von etwa 30 ha.

Qualitätssicherndes Verfahren oder Wettbewerb

Der Workshop fand am Mittwoch, 20. November 2019, von 17 bis 20.30 Uhr im Gemeindesaal der Tersteegenkirche in Golzheim, Tersteegenplatz 1, statt.

Eingeladen waren alle, die sich für die Entwicklung des Quartiers interessieren und Lust hatten, Ideen für die Zukunft des Standortes zu entwickeln.

Nach kurzen Vorträgen von Fachplanern waren die Bürgerinnen und Bürger gefragt. Themen, die zur Diskussion standen, waren unter anderem:

• stadträumliche Entwicklung, wie zum Beispiel Höhe der Gebäude

• qualitätvolle Freiraumvernetzungen

• verkehrliche Aspekte und alternative Mobilitätskonzepte

• Leben im Quartier

• Klimaaspekte in Verbindung mit modernem Städtebau und Freiraum.

Die vorliegenden Ergebnisse des Workshops dienten im nächsten Schritt der Herleitung und Aufstellung von Leitsätzen. Diese sind als Grundlage für die anstehenden qualitätssichernden Verfahren, wie städtebauliche oder hochbauliche Wettbewerbe, heranzuziehen.

Realisierung

Im Nachgang zum Workshop wurden eine Dokumentation zum Workshop sowie Leitsätze erarbeitet. Diese wurden am 03.06.2020 durch den APS als Grundlage für künftige Entwicklungen in und um das Gebiet herum beschlossen.

Endbericht zum Workshop

Im Vorfeld des Workshops hat das weltweit tätige Fachplanungsbüro ARUP das Gebiet rund um den Kennedydamm analysiert und erste Ideen für den Bereich erarbeitet. Diese wurden im Rahmen des Workshops diskutiert und im Anschluss von ARUP zu Leitbildern weiterentwickelt, die insbesondere eine zukunftsweisende Mobilität, klimatische Aspekte sowie einen qualitätsvollen Freiraum berücksichtigen. Die Ideen und Leitbilder wurden vom Fachplanungsbüro in einem Endbericht

 Endbericht ARUP

zusammengefasst. Bei künftigen Bauvorhaben, Qualitätssichernden Verfahren (Wettbewerbe) sowie bei der Aufstellung von Bebauungsplänen rund um den Kennedydamm können diese Ergebnisse als impulsgebende Arbeitsgrundlage dienen. Als allgemeiner Ratgeber für die Themen Mobilität, Klima und Freiraum sind die Ideen für jedes Bauvorhaben individuell zu prüfen.