Bilker Allee

1.000 Meter Radfahrstreifen, beidseitig sowie Maßnahmen zur Förderung der Sicherheit

Baustart: Herbst 2020 – Aktueller Planungsstand

Die Bilker Allee ist Teil einer wichtigen  Ost-West-Achse im Radhauptnetz. In seiner Sitzung am 27. Mai 2020 hat der Ordnungs- und Verkehrsausschuss beschlossen, die Verkehrssicherheit und den Radverkehr auf der Bilker Allee zu verbessern.

Im Rahmen eines Verkehrsversuches sollen hierzu auf der vierspurigen Verkehrsachse, zwischen Bilker Kirche und Bachstraße, jeweils auf der rechten Fahrspur, durchgängig Radfahrstreifen markiert werden. Die Breite der Radfahrstreifen beträgt inklusive Sicherheitsabstand zum Parkstreifen 2,60 Meter. Die verbleibende Fahrbahn für Stadtbahn und Kfz-Verkehr beträgt je Fahrspur mindestens 3,25 Meter.

Die Halte- und Lademöglichkeiten in zweiter Reihe entfallen. Um den Ladeverkehr für die anliegenden Geschäfte sicher zu stellen werden bedarfsorientiert zusätzliche  Ladezonen eingerichtet. Es ist vorgesehen, die Markierung der Radfahrstreifen im ersten Schritt provisorisch mit weißer Farbe zu markieren  und die Wirkung ein bis eineinhalb Jahre zu beobachten. Wenn sich die Maßnahme bewährt, erfolgt anschließend die dauerhafte Markierung.

Neben den Radfahrstreifen auf der Bilker Allee wird auf dem Straßenabschnitt Martinstraße zwischen Bilker Allee und Volmerswerther Straße, rechts neben den Schienen versuchsweise ein Radfahrstreifen angelegt. Absperrungen gegen das Befahren des Radweges („geschützer Radweg“) sollen bei Bedarf mit provisorischen Absperrbaken nachgerüstet werden.

Und auch ein Umfallschwerpunkt an der Bilker Kirche soll entschärft werden. Die Kreuzung Bilker Allee/Benzenbergstraße wird zunächst mit Markierungselementen so umgestaltet, dass kritische Kombinationen von Fahrbeziehungen entfallen.

Der Ordnungs- und Verkehrsausschuss hat zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und zur Förderung des Radverkehrs die Einrichtung einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h auf der Bilker Allee zwischen Bilker Kirche und Elisabethstraße beschlossen. Dafür wird die jetzige Hauptverkehrsstraße abgestuft zur Sammelstraße.

Der Knotenpunkt Talstraße ist Bestandteil einer separaten Planung.

  • Die Bilker Allee ist Teil einer wichtigen  Ost-West-Achse im Radhauptnetz.

  • Umfallschwerpunkt Kreuzung Bilker Allee/Benzenbergstraße an der Bilker Kirche soll entschärft werden

  • Auf dem Abschnitt Martinstraße, zwischen Bilker Allee und Volmerswerther Straße wird ebenfalls versuchsweise ein Radfahrstreifen angelegt.

  • Die Radfahrstreifen werden zwischen Bilker Kirche und der Bachstraße markiert.

Die Maßnahme innerhalb des Radhauptnetzes

  • Übersicht Maßnahme Bilker Allee

Haben Sie Fragen?
Wenn Sie Fragen, Hinweise oder Anregungen zum Thema Radverkehr in Düsseldorf haben,
wenden Sie sich bitte an RADschlag. Email: radschlag@duesseldorf.de