Breidenplatz

Anlass

Der Breidenplatz ist das Stadtteilzentrum von Unterbach. Die in den bestehenden Bebauungsplänen festgesetzte Bebauung wurde nur teilweise umgesetzt und erscheint heute als nicht mehr zeitgemäß. Die Ansprüche an das Wohn-, Arbeits- und Freizeitumfeld und insbesondere an die Einzelhandelsversorgung haben sich in den letzten 40 Jahren verändert.

Um die Versorgungssituation innerhalb Unterbachs zu sichern und zu verbessern und um die vorhandenen Wohnbaupotentiale im Innenbereich zu nutzen, wurde ein neues Bebauungskonzept entwickelt. Neben der Ansiedlung eines großflächigen Einzelhandelsbetriebes mit nahversorgungsrelevanten Sortimenten soll die vorhandene Wiesenfläche einer wohnbaulichen Nutzung zugeführt werden. Damit soll der Breidenplatz in seiner Funktion als Stadtteilzentrum gestärkt und gleichzeitig dem Bedarf an neuem Wohnraum Rechnung getragen werden.

Plangebiet

Das Plangebiet liegt in der Ortsmitte von Unterbach. Es wird begrenzt durch die Straße Am Pfaffenbusch im Norden und im Osten, die Straße Am Rosenbusch und entlang vorhandener Bebauung an der Straße Am Schwalbenberg im Westen und die Gerres­heimer Landstraße im Süden.

Luftbild mit Umring

Der Breidenplatz bildet mit seinen Geschäften und Dienstleistun­gen für die Nahver­sorgung das Zentrum von Unterbach. Als öffentliche Einrichtung befindet sich hier eine Zweig­stelle der Stadtbücherei. Die Bebauung im Bereich des Breiden­platzes ist geprägt durch Geschosswoh­nungs­bau.

Die Mitte des Plangebietes ist eine ca. 2,5 ha große unbe­baute, überwiegend mit Gras bewachsene Fläche, die von Ein- und Mehrfamilienwohnhäusern umgrenzt wird.

Im Plangebiet gelten derzeit die bestehenden Bebauungspläne Nr. 6274/11, Nr. 6274/12 und Nr. 6274/19.

Bebauungsplan

Der Bebauungsplan Nr. 08/007 - Breidenplatz - wird im Normalverfahren aufgestellt.

Seit längerem ist die Aufstellung eines neuen Bebauungsplans beabsichtigt. Im Rahmen der Frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung gem. § 3 Abs. 1 BauGB  im Dezember 2016 und auch in der nachfolgenden Zeit haben die Bürgerinnen und Bürger zahlreiche weitere Anregungen und auch Kritikpunkte zu der Planung vorgebracht. Eine Bürgerinitiative hat sich gegründet und eine Veranstaltung zum Masterplanentwurf durchgeführt, aus der weitere Anregungen hervorgingen. Alle vorgebrachten Änderungswünsche und Kritikpunkte wurden geprüft, und der Masterplan wurde auf dieser Grundlage überarbeitet und in einigen Punkten angepasst.

Im Januar 2020 wurde der aktualisierte Masterplan in den  politischen Gremien vorgestellt und beschlossen, er bildet nun die Grundlage für das derzeit laufende Bebauungsplanverfahren.

Zu den Dokumenten des formellen Planverfahrens.