Radachsen

Schneller und zusammenhängender Ausbau

Um den Ausbau des Radhauptnetzes zu beschleunigen und somit den Radverkehr in Düsseldorf zusätzlich zu fördern, plant die Verwaltung aktuell den priorisierten Ausbau von Radachsen.

Die Radachsen sollen nach Fertigstellung eine erkennbare Einheit bilden und das Radhauptnetz sinnvoll ergänzen. Ziel ist es schneller ein sicheres und komfortables Radfahren auf durchgehenden Strecken zu ermöglichen.

In einer Informationsvorlage an den Ordnungs-und Verkehrsausschuss wurden bereits vier Radverkehrsachsen vorgeschlagen, die schnell und zusammenhängend umgesetzt werden können – gegebenenfalls durch Beauftragung einer externen Gesellschaft oder einer städtischen Tochter wie der IPM (Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH).

Neben den 4 Vorschlägen der Verwaltung gibt es weitere Ideen für Radachsen durch Düsseldorf. Die Routenvorschläge werden von Politik, dem ADFC und VCD mit der Verwaltung im Rahmen der kleinen Kommission diskutiert. Eine erste Route wurde bereits verabschiedet. Weitere sollen folgen.

Kartenausschnitt von Radachse Nord-Süd-Route West
Die Nord-Süd-Route West führt vom Norden einmal durch ganz Düsseldorf. © Landeshauptstad Düsseldorf

Die Nord-Süd-Route West

Die erste geplante Radachse führt vom Norden einmal durch ganz Düsseldorf. Die Achse ergänzt den Radschnellweg Neuss/Langenfeld im Süden und schließt an den geplanten Radweg entlang des Südrings zwischen Südbrücke und Völklinger Straße an. Zudem ist damit die Arena besser erreichbar. Das fertig geplante Joseph-Beuys-Ufer ist Teil der Strecke. Der Abzweig Reeser Straße/Kaiserswerther Straße einschließlich Verkehrsführung Freiligrathplatz ergänzt die Strecke.