Was die Europäische Union konkret für Düsseldorf leistet

| EDIC News Internationales News

Die neue interaktive Stadtplanansicht zu EU-Zuschüssen in Düsseldorf, erstellt vom Zentralen Fördermittelmanagement und dem Vermessungs- und Katasteramt der LHD.

Fördermittelmanagement der Stadt zieht Bilanz: Seit 2014 sind über 150 Millionen Euro Fördermittel in die Stadt geflossen

Im Vorfeld der Europawahlen fragen sich viele Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger: Was leistet die EU eigentlich konkret für mich und mein Umfeld? Um diese Frage zu beantworten, hat das Zentrale Fördermittelmanagement im Büro des Oberbürgermeisters der Stadt Düsseldorf eine Übersicht zu den EU-Zuschüssen erstellt, die in der aktuellen Förderperiode seit 2014 in die Stadt geflossen sind.

Das Ergebnis: Insgesamt hat die EU über 150 Millionen Euro zu Projekten und Maßnahmen in der Landeshauptstadt beigesteuert. Davon entfallen rund 64 Millionen Euro auf die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (EFRE, ESF, ELER), die wirtschaftliche und soziale Maßnahmen unterstützen. Über 70 Millionen Euro sind durch das Horizont 2020-Programm in Forschungs- und Innovationsprojekte investiert worden. Die restlichen Mittel stammen aus der Regionalförderung und aus Einzelprogrammen der EU-Kommission, wie Erasmus+ oder der Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Europa ist nicht nur ein beispielloses Friedensprojekt, die EU engagiert sich auch ganz konkret vor Ort. Der Großteil des EU-Haushalts ist für Förderprogramme reserviert, die auch den Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürgern zugutekommen. Diese Gelder wurden unter anderem dafür genutzt, Arbeitssuchende weiterzubilden, die Krebsforschung voranzutreiben und Existenzgründer zu unterstützen. Die EU leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Verbesserung der Lebensbedingungen aller Menschen, die in Düsseldorf leben und arbeiten."

Um dies für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Düsseldorf anschaulich zu machen, hat das Zentrale Fördermittelmanagement in Kooperation mit dem Vermessungs- und Katasteramt eine neue Stadtplanansicht entwickelt. Hier können die Nutzerinnen und Nutzer virtuell erkunden, an welchen Orten Düsseldorfs sich EU-geförderte Projekte befinden. Dadurch kann jeder die Vorteile der Europäischen Union für sich und seine Stadt entdecken.

Hintergrund:
Die Auswahl basiert auf den Strukturfonds EFRE und ESF (ab einer Fördersumme von 100.000 Euro), sowie dem Programm Erasmus+. Darüber hinaus wurden Projekte der Stadtverwaltung, die aus direkten Programmen der EU-Kommission gefördert werden, aufgenommen.