Liebe Besucherinnen und Besucher

Die folgenden Veranstaltungen finden teilweise regelmäßig in der Freizeitstätte statt, etwas Neues kann immer wieder hinzukommen. Achten Sie bitte auch auf die Jahresübersicht unterhalb der Monatsdarstellung.

Allgemeiner Hinweis

Unser Programmversand per Post wird ab Januar 2018 aus Kostengründen eingestellt.
Sie können unser Programm aber gerne online unter freizeitstaettegarath@duesseldorf.de anfordern oder sich die gedruckte Version bei uns abholen.

 

Vorschau

Freitag, 24.5.2019 | 20 Uhr | 17 Euro

Philip Simon | Meisenhorst

Sonntag, 7.7.2019 | 17 Uhr | 7,50/5,50 Euro

Die Leiden des jungen Werther | eine mobile Produktion des Jungen Schauspiels Düsseldorf

 

Die Freizeitstätte ist vom 19. April bis zum 22. April 2019 geschlossen. Wir wünschen allen Besucherinnen und Besuchern frohe Ostern und schöne Feiertage.

Veranstaltungen für Kinder

Garather Kinderchor

  • Freitag, 15.3.2019 | 15.30 Uhr
  • Freitag, 22.3.2019 | 15.30 Uhr
  • Freitag, 5.4.2019 | 15.30 Uhr
  • Freitag, 12.4.2019 | 15.30 Uhr

Alle Kinder ab fünf Jahren sind herzlich zum Kinderchor der Freizeitstätte eingeladen: Singen, Rhythmus und Percussion unter der Leitung von zwei erfahrenen Musikpädagoginnen.
Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung in der Freizeitstätte wird erbeten.

 

KinderKulturTage – Große Bühne für kleine Leute

  • Freitag, 15.3. bis Sonntag, 17.3.2019 | Freitag ab 16 Uhr, Samstag und Sonntag ab 10 Uhr | 6 Euro

Der Wettbewerb „KinderKulturTage Düsseldorf“ findet 2019 bereits zum elften Mal statt. Ins Leben gerufen wurden die KKT von Kin-Top e.V. und dem Bürger- und Kulturhaus Freizeitstätte Garath, um Kindern und Jugendlichen eine Bühne zu geben, auf der sie sich künstlerisch ausdrücken und präsentieren können. Kinder und Jugendliche sollen die Möglichkeit erhalten, Kultur für sich zu entdecken.
Teilnehmen werden Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren in den Kategorien:

  • Tanz Solisten und Gruppen: Klassik, Folk, Streetdance und Hip-Hop
  • Gesang: Solisten, Gesangsgruppen und Chöre
  • Instrumental Musik: Solisten, Band oder Musik-Ensemble

In Kooperation mit kintop e.V.

 

Kindertheater

Tandera Theater | Frieda & Frosch

  • Dienstag, 9.4.2019 | 15 Uhr | 4 Euro | ab 3 Jahren

Frieda ist eine Kröte, wie sie im Buche steht. Von ihr aus könnte der Winterschlaf das ganze Jahr dauern. Fredy, der Frosch will dagegen keine Gelegenheit verpassen, die das Leben ihm bietet. Der Wechsel der Jahreszeiten ist für ihn ein aufregendes Ereignis. All die spannenden Dinge will er natürlich mit seiner Freundin Frieda zusammen erleben, denn für Abenteuer braucht man einen guten Freund. Trotzdem, manchmal kommt es vor, dass man alleine sein möchte. Warum?
Die Puppenspielerin erzählt überraschende Geschichten in einer zauberhaften Bühne von zwei grünen Freunden. Im Frühling, im Sommer, im Herbst und im Winter…
Für Kinder ab drei Jahren.

Veranstaltungen für Bürgerinnen und Bürger

Die Düsseldorfer Südsinger

  • Montag, 18.3.2019 | 14–15 Uhr
  • Montag, 25.3.2019 | 14–15 Uhr
  • Montag, 1.4.2019 | 14–15 Uhr
  • Montag, 8.4.2019 | 14–15 Uhr
  • Montag, 29.4.2019 | 14–15 Uhr

Alle Menschen ab 60, die Freude am Singen haben, sind im Arenasaal willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Ein Angebot dank freundlicher Unterstützung der Düsseldorfer Bürgerstiftung und des Förderkreises der Freizeitstätte Garath

 

Sitzung der BV 10

im Arenasaal

  • Dienstag, 26.3.2019 | 16 Uhr

 

Bürgersprechstunde der Polizei

  • Mittwoch, 20.3.2019 | 11–12 Uhr
  • Mittwoch, 27.3.2019 | 11–12 Uhr
  • Mittwoch, 3.4.2019 | 11–12 Uhr
  • Mittwoch, 10.4.2019 | 11–12 Uhr
  • Mittwoch, 17.4.2019 | 11–12 Uhr
  • Mittwoch, 24.4.2019 | 11–12 Uhr

 

Düsseldorf next Boxchamp

  • Samstag, 30.3.2019 | 16 Uhr | Erwachsene 6 Euro, Schüler/innen 3 Euro

Ausrichter: Sportring Düsesldorf-Süd Garath e.V. | Veranstalter: Niederrheinischer Amateur-Boxverband

Kabarett und Kleinkunst

BlöZinger | ERiCH

  • Dienstag, 19.3.2019 | 20 Uhr | Eintritt 17 Euro

Robert Blöchl und Roland Penzinger, zusammengenommen „BlöZinger“, sind eine echte Gefahr. Eine Gefahr für untrainierte Zwerchfelle und eingerostete Gehirnwindungen. Und ganz nebenbei die Theaterkabarett-Sensation aus Österreich. Kennen und schätzen gelernt haben sich die beiden Wahlwiener aus Linz während ihrer Clownerie- und Schauspielausbildung. Als Duo „BlöZinger“ treten Blöchl und Penzinger seit 2004 auf. Für ihre Programme haben sie bereits zwei Mal (2013 und 2017) den Österreichischen Kabarettpreis verliehen bekommen. Seitdem sind acht gemeinsame Programme entstanden, die allesamt von der schauspielerischen Raffinesse leben, mit der Blöchl und Penzinger ihre skurrilen Bühnenfiguren zum Leben erwecken. Blitzschnell wechseln die Künstler die Rollen und bringen jeden Charakter derart genial auf den Punkt, dass dem Zuschauer gar keine Wahl bleibt, als sich in den absurd-witzigen Kosmos ziehen zu lassen, den BlöZinger auf der Bühne erschaffen. Als Großmeister der Gestik und Mimik benötigen sie dabei nur ein Minimum an Requisiten. Trotzdem öffnet sich vor dem inneren Auge des Publikums eine komplexe, fantasievolle und originelle Welt voll Humor, Melancholie und österreichischem „Schmäh“.

 

Mathias Ningel | Kann man davon leben?

  • Dienstag, 5.4.2019 | 20 Uhr | Eintritt 17 Euro

In seinem dritten Bühnenprogramm sinniert Matthias Ningel vergnüglich über das Leben und die Frage, was man zum Leben braucht. Und was man nicht braucht… Hierzu grübelt er über Sinn und Unsinn von Internetrankings und der Smarthomekompatibilität, von Kaffeevollautomaten, ergründet die gegenwärtige Hochkonjunktur von Beißschienen und unterscheidet Geiz von Sparsamkeit. Er übt frech Kritik, jedoch ohne im Pessimismus zu ertrinken.
Wo andere Kabarettisten den Zeigefinger erheben (einige sogar eher den Mittelfinger), hebt Matthias Ningel den Daumen und lenkt den Fokus weg von denen, die ohnehin viel zu viel Aufmerksamkeit bekommen, hin zu denen, die mit ihren Ideen als Vorbild dienen können. Er verklappt keinen Missmut in den Köpfen seiner Zuschauer, sondern pflanzt zarte Sprösslinge der Zuversicht, huldigt zeitlosen Tugenden und entwirft kleine Utopien. Er erlaubt es sich und seinem Publikum zu träumen: Träume von einer Welt mit Skandalmangel, liebevollen Deine-Mudda- Sprüchen, aber auch von Strip-Trivial Pursuit und ungewöhnlichen aber erfolgreichen Flirt- Strategien.
Und davon kann man Leben? Offensichtlich! Der mit zahlreichen Preisen dekorierte Künstler wird auch in seinem dritten Bühnenprogramm wieder persönlich und lebendig anwesend sein. Um nicht zu sagen: Quicklebendig! Singend und Klavierspielend präsentiert er philosophisches Musikkabarett, das Spaß macht.

 

Hagen Rether | Liebe | Kabarett mit Klavier

  • Dienstag, 30.4.2019 | 20 Uhr | Eintritt 24,60 Euro

„Wir können die Welt nicht retten? Ja, wer denn sonst?“ Es ist kein klassisches Kabarett, was Hagen Rether seinem Publikum serviert, sondern eher ein assoziatives Spiel, ein Mitdenkangebot. Der Kabarettist verweigert die Verengung komplexer Zusammenhänge und gesellschaftlicher wie politischer Absurditäten auf bloße Pointen. Auch das Schlachten von Sündenböcken und das satirische Verfeuern der üblichen medialen Strohmänner sind seine Sache nicht, denn die Verantwortung tragen schließlich nicht allein „die da oben“.
In aller Ausführlichkeit verknüpft Rether Aktuelles mit Vergessenem, Nahes mit Fernem, stellt infrage, bestreitet, zweifelt. An zentralen Glaubenssätzen westlicher „Zivilisation“ rüttelt er gründlich, sogenannte Sachzwänge gibt er als kollektive Fiktionen dem Gelächter preis. Mit überraschenden Vergleichen verführt er das Publikum zum Perspektivwechsel – zu einem anderen Blick auf die Welt, in die Zukunft, in den Spiegel, auch unbequemer Wahrheit ins Auge. Und er ruft dazu auf, dass wir uns von unserer vielfach instrumentalisierten Angst und Wut befreien.
Rethers LIEBE ist tragisch, komisch, schmerzhaft, ansteckend: Das ständig mutierende Programm mit dem immer gleichen Titel verursacht nachhaltige Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und stiftet zum Selberdenken und -handeln an. Bis zu dreieinhalb Stunden plädiert der Kabarettist leidenschaftlich für Aufklärung und Mitgefühl, gegen Doppelmoral und konsumselige Wurstigkeit: Wandel ist möglich – wenn wir wollen.

Die Veranstaltung ist ausverkauft.

 

 

Theater

Düsseldorfer Schauspielhaus | „Nathan (to go)“ von Gotthold Ephraim Lessing – Eine mobile Inszenierung

  • Dienstag, 2.4.2019 | 19.30 Uhr | 7,50/5,50 Euro inkl. Gebühren

Im Rahmen der jüdischen Kulturtage Rhein-Ruhr 2019

Mit „Nathan (to go)“ geht Regisseur Robert Lehniger, der vergangene Saison „Faust (to go)“ inszenierte, mit seinem Ensemble erneut auf die Reise durch Düsseldorf und die Region.
Als der jüdische Kaufmann Nathan von einer Geschäftsreise nach Jerusalem zurückkehrt, erfährt er, dass seine Tochter Recha bei einem Brand fast getötet worden wäre. Ein christlicher Kreuzritter, der Tempelherr, hat ihr das Leben gerettet und sich in die Jüdin verliebt. Der Tempelherr wiederum ist kurz zuvor selbst nur knapp dem Tod entronnen. Der Sultan Saladin hat ihn als Einzigen unter den Kriegsgefangenen begnadigt. Als sich Sultan Saladin vom reichen Nathan Geld leihen will, stellt er Nathan die Frage nach der einzig „wahren Religion“. Nathan redet um sein Leben – und erzählt die berühmte „Ringparabel“, die als ein Schlüsseltext der Aufklärung gilt.
Was den Nathan weise macht, ist seine Weltanschauung. Sie ist geprägt von Großmut und Toleranz. Der Glaube Nathans steht nicht über seiner Vernunft, sondern im Einklang mit ihr. Was von dieser aufgeklärten Haltung, der Gotthold Ephraim Lessing vor über zweihundert Jahren in „Nathan der Weise“ Gestalt verlieh, in einer unsicheren Welt wie der heutigen unbedingt zu wahren ist – das gilt es zu entdecken.

Mit: Kilian Bierwirth, Markus Danzeisen, Andreas Grothgar, Claudia Hübbecker, Jonas Friedrich Leonhardi, Alexej Lochmann, Jan Maak, Laura Maria Trapp, Cennet Rüya Voß
Regie: Robert Lehniger
Bühne und Kostüm: Irene Ip
Musik: Daniel Murena
Dramaturgie: Beret Evensen

Musik

Dieter Falk | Musik & Anekdoten

BACKSTAGE: Von Pur, Popstars & 10 Geboten | Konzertlesung aus seiner Autobiographie

  • Mittwoch, 20.3.2019 | 20 Uhr | Eintritt 13,80 Euro

Was haben Harry Belafonte, PUR, Paul Young und Martin Luther gemeinsam? Mit allen ist Dieter Falk als Produzent, Komponist oder Interpret in Berührung gekommen.
Einer der bekanntesten deutschen Musiker und Musikproduzenten lässt die Zuschauer an seinem 40jährigen Schaffen teilhaben. Zwischen so unterschiedlichen Polen wir Pro7 Castingshow „Popstars“ oder seiner sehr erfolgreichen „Tribute to Paul Gerhardt“ CD.
Wie war es im Ton-Studio mit Daliah Lavi, Nana Mouskouri, Roger Chapman oder Monrose? Wieso kam keine längere Zusammenarbeit zustande mit Howard Carpendale oder anderen Stars und Sternchen? Wie kam es zum LUTHER Pop-Oratorium mit 30.000 Sängern/innen: dem größten Chor Deutschlands.
Weit mehr als nur ein Blick hinter die Kulissen gewährt Dieter Falks Autobiographie, deren Inhalt auch in dem lockeren Konzertabend eine Rolle spielen wird. Immer wieder spielt Dieter Falk – an den Percussion begleitet von Sohn Max Falk (24) – seine größten Hits und erzählt deren Entstehungsgeschichte. Dabei bleiben auch die Lachmuskeln nicht verschont. Bei Titeln aus seinem Soloprogramm „Toccata: von Bach bis Pop“ nimmt er das Publikum mit auf eine Zeitreise durch 400 Jahre deutsche Kulturgeschichte. Dabei sind seine Bearbeitungen alter Klassiker „groovy“, „gospel-ig“ und ansteckend. In einer interaktiven, mitreissenden Mischung aus Pop, Rock, Klassik & Jazz wird das Publikum miteinbezogen. Singen und mit-„grooven“ ist fester Bestandteil dieses kammermusikalischen Konzertformats. Dieser Abend bringt die Zuhörer nah an den Musiker, Musical-Komponisten, Freund und Menschen Dieter Falk.
Eine Kooperationsveranstaltung der Buchhandlung Dietsch & Freizeitstätte Garath!

 

Düsseldorfer Symphoniker | Tonhalle geht aus

Café-Konzert mit dem Tea-Time-Ensemble

  • Samstag, 6.4.2019 | 15 Uhr | Eintritt 5 Euro inklusive Kaffee & Kuchen

Die Düsseldorfer Symphoniker spielen im Tea-Time-Ensemble ihr Café-Konzert in kammermusikalischer Besetzung.
Das Publikum wird auf eine Zeitreise in die Blütezeit der Kur- und Caféhäuser geschickt. Das Tea Time Ensemble präsentiert ein in liebevoller Entdeckungsarbeit zusammengestelltes Repertoire von Melodien, die einst in Caféhäusern weltberühmt wurden. Mit Musik aus Wien bis zum Musical von heute spannt sich ein weiter Bogen der Unterhaltungsmusik auf, in dem ein vielseitiges Repertoire zuhause ist.

Die Veranstaltung ist ausverkauft.

Programmvorschau 2019

Karten gibt es an der Kasse der Freizeitstätte beziehungsweise für Veranstaltungen auch online über das

Karten und Zeiten

  • Kartenreservierung

    unter

    0211 - 8997551

  • Öffnungszeiten
    MoFr | 9 – 22 Uhr
    Sa | 15 – 22 Uhr

  • Kassenzeiten
    MoFr | 10 – 20 Uhr
    Sa | 15.30 – 20 Uhr

  • Monatsprogramm anfordern

    per E-Mail

Tipp

Wussten Sie schon,

dass Sie Geschenkgutscheine für unsere Veranstaltungen an der Kasse erwerben können?

Freizeitstätte Garath und Düsseldorf bei Facebook