Servicestelle Partizipation

Mitdenken! Mitmachen! Mitentscheiden!

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Beteiligung und Mitgestaltung. Dieses Recht ist in unterschiedlichen nationalen und internationalen gesetzlichen Bestimmungen festgeschrieben.

Eine Konkretisierung für die kommunale Ebene erfolgt durch den aktuellen Kinder- und Jugendförderplan, dem Partizipationsbericht der Landeshauptstadt sowie durch den Ratsbeschluss zu Planungsvorhaben aus dem Jahre 2016.

Damit die Gesetze und Beschlüsse Realität werden gibt es in Düsseldorf seit 2018 die Servicestelle Partizipation. Hier gibt es Rat und konkrete Unterstützung zu allen Fragen der Beteiligung von jungen Menschen in Düsseldorf. Die Fachkräfte der Servicestelle sind beim Jugendring Düsseldorf und im Jugendamt unserer Stadt angesiedelt. Kooperation macht stark!

Die Servicestelle fungiert als zentrale Schaltstelle für die konkreten Beteiligungsprozesse in Düsseldorf und als Schnittstelle zu den städtischen Ämtern, Jugendfreizeiteinrichtungen, Verbänden, Schulen und den Kindern und Jugendlichen selbst. Zu den zentralen Aufgaben gehören die Organisation und die Durchführung der Bezirk-Checks "Jugend checkt Düsseldorf". Im Rahmen dieser Checks werden von Kindern und Jugendliche einzelne Düsseldorfer Stadtbezirke analysiert. In diesen zeitlich befristeten Projekten, an den Jugendverbände, Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen und andere Organisationen sich beteiligen können, finden auch reale Planungsvorhaben Eingang (z.B. Gestaltung von Freiflächen, Sportplätzen oder Spielplätzen).

Kontakt zur Servicestelle Partizipation

  • 0211 - 8995138

    Saskia Hofmann

    E-Mail
  • Jugendamt
    der Landeshauptstadt Düsseldorf
    Abteilung Jugendförderung
    Willi-Becker-Allee 7, Düsseldorf

    Stadtkarte
  • 0211 - 97537725

    Nora Hippchen

    E-Mail
  • Jugendring Düsseldorf
    Goethestr. 83, Düsseldorf

    Stadtkarte

Bezirk-Checks "Jugend checkt Düsseldorf"

Im Rahmen von "Jugend checkt Düsseldorf" werden von Kindern und Jugendliche einzelne Düsseldorfer Stadtbezirke analysiert. In diesen zeitlich befristeten Projekten, an den Jugendverbände, Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen und andere Organisationen sich beteiligen können, finden auch reale Planungsvorhaben Eingang (z.B. Gestaltung von Freiflächen, Spielplätzen).

Ablauf der Bezirk-Checks

  • Vorstellung des Bezirks-Check in der jeweiligen Bezirksvertretung
  • Informationsveranstaltung für Fachkräfte und mögliche Akteure
  • Methodenworkshop
  • Bezirks-Check (Dauer ca. 6 bis 8 Wochen)
  • Kinder- bzw. Jugendversammlung zum Abschluss
  • Nach ca. 12 Monaten Projektfete