Informationen zu den Elternbeiträgen

Welcher Beitrag ist zu zahlen?

In welcher Höhe ein Beitrag zu leisten ist, bestimmt sich im Wesentlichen aus den Einkünften und dem ausgewählten Betreuungsumfang. Die Beiträge sind unterschiedlich in den Betreuungsformen Kita, OGS oder Kindertagespflege. Um den entsprechenden Beitrag zu ermitteln, werden alle erforderlichen Unterlagen berücksichtigt. Was unter Einkünfte anzugeben ist und welche Unterlagen Sie zur Festsetzung Ihres Elternbeitrages einreichen müssen, können Sie den Informationen zu den Elternbeiträgen entnehmen.

Das Jugendamt (Fachbereich Elternbeiträge und Verpflegungsentgelte) informiert zur Vorschulkindregelung.

Hat eine Familie mehrere Kinder, von denen ein Kind ein sogenanntes "Vorschulkind" ist, müssen auch für die Geschwisterkinder keine Elternbeiträge gezahlt werden.
Im Detail geben wir dazu gerne Auskunft:

Mit dem Urteil des OVG Münster vom 07.06.2016 wurde eindeutig klargestellt, dass mit der am 01.08.2014 in Kraft getretenen Regelung des §23 Abs. 5 Kinderbildungsgesetz (KiBiz) Vorschulkinder, für die das Land den Kommunen einen Ausgleich zahlt, so zu stellen sind, als ob ein Beitrag gezahlt würde und somit weitere Geschwisterkinder ebenfalls beitragsfrei zu stellen sind.

Das bedeutet, dass Geschwisterkinder von Vorschulkindern, ungeachtet in welcher Betreuungsform sie sich befinden, ebenfalls, für die Dauer des Vorschuljahres, beitragsfrei zu stellen sind.

Eine Ausnahme kann sich bei Kindern ergeben, die nach dem 30.09. das sechste Lebensjahr vollenden (sogenannte "Kann"-Kinder). Diese Kinder können auf Antrag der Eltern in die Schule aufgenommen werden, soweit die Voraussetzungen des §35 Abs. 2 Schulgesetz NRW vorliegen.
Da diese Kinder jedoch erst mit der tatsächlichen Aufnahme schulpflichtig werden, können sie zunächst nicht als Vorschulkinder angesehen werden.

Seit dem Kitajahr 2017/18 wird in Neufällen geprüft, ob die Vorschulkindregelung greift und somit kein Elternbeitrag für die Dauer des Vorschuljahres geltend gemacht wird.

Es kann aufgrund der Vielzahl aller Fälle nicht ausgeschlossen werden, dass in Einzelfällen eine Vorschulkindkonstellation übersehen wird und ein Elternbeitrag gefordert wurde bzw. wird. Um bei der Vielzahl der Fälle eine schnellere und lückenlose Erkennung sicherzustellen, wurde bereits eine technische Unterstützung im Fachverfahren veranlasst.

Überzahlungen von Elternbeiträgen werden natürlich zurück erstattet.

Gerne steht Ihnen dazu der Fachbereich unter der Hotline 0211 - 8999898 sowie per E-Mail zur Verfügung.

Ihr Jugendamt

Kontakte Elternbeiträge

Düsseldorf hat eine Vielzahl an Betreuungseinrichtungen. Damit wir Ihnen zielgerichtet Ihre Fragen beantworten können, ist die Bearbeitung der Beitragsangelegenheiten aufgeteilt.

Suchen Sie Ihre direkte Ansprechpartnerin oder Ihren direkten Ansprechpartner für Ihre Fragen zum Elternbeitrag? Informieren Sie sich bitte in der PDF-Datei »Kontakte Elternbeiträge«, die oben zum Download zur Verfügung steht.

Bei allgemeinen Fragestellungen können Sie sich auch gerne zu den angegebenen Zeiten an die Hotline im Front-Office wenden.

Telefon der Hotline

0211-8999898

Erreichbarkeit der Hotline

  • Mo. bis Do. von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr
    Fr. von 8 bis 12 Uhr

Beitragstabellen

Die Tabellen informieren über den zu zahlenden Elternbeitrag in der jeweiligen Betreuungsform. Dabei ist u.a. das Alter Ihres Kindes, sowie der gewählte Betreuungsumfang relevant.

Bitte wählen Sie oben die für Sie zutreffende Tabelle aus.

Verbindliche Erklärung zur Erhebung von Elternbeiträgen

Möchten Sie möglichst schnell wissen, wie hoch Ihr Elternbeitrag ist?

Hier können Sie das Online-Formular (PDF-Datei) der Verbindlichen Erklärung zur Erhebung von Elternbeiträgen ausfüllen, ausdrucken und unterschrieben zusammen mit ihren Einkunftsnachweisen postalisch an die zuständige Stelle versenden.

Postalische Anschrift:

An Stadtverwaltung Amt 51/15
– Elternbeiträge und Verpflegungsentgelte –
40200 Düsseldorf

Die Satzung als Rechtsgrundlage

Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen für die Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen, in Tagespflege und im Rahmen der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich vom 09.07.2012.

Wählen Sie den oben angegebenen Link »Satzung Elternbeiträge« aus und informieren sich über den Inhalt der Satzung.

Essensgeld: Gemeinschaftliches Mittagessen

Gemeinschaftliches Mittagessen in der Schule, Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege.

Das Verpflegungsentgelt wird von dem jeweiligen Träger individuell festgelegt. Die monatliche Zahlungsverpflichtung bleibt auch während der Schließungszeiten oder bei einer Erkrankung des Kindes bestehen.

Wenn Sie einen gültigen BUT Bewilligungsbescheid vorlegen, kann sich das Verpflegungsentgelt auf 16 Euro monatlich verringern.
Es ist dabei wichtig, dass der Nachweis bei der Stelle "Elternbeiträge und Verpflegungsentgelte" in der zentralen Verwaltung (Willi-Becker-Allee 7) ankommt. Bitte verweisen Sie darauf, wenn Sie den Bescheid bspw. bei ihrer Kita vorlegen, dass eine entsprechende Information an die oben genannte Stelle weiter gegeben wird.

Lesen Sie zum Bildungs- und Teilhabepaket die Informationen des Amtes für soziale Sicherung und Integration.

Auf dieser Seite finden Sie unter dem Begriff »gemeinschaftliches Mittagessen« eine ausführliche Beschreibung zur Regelung des BuT oder zur Information der Unterstützung aus dem Landesfond »Alle Kinder essen mit«.

Rufen Sie an! Wir helfen Ihnen gerne weiter.

  • Hotline

    0211 - 8999898

    E-Mail
  • Erreichbarkeit der Hotline

    Mo. bis Do.
    von 8 bis 12 Uhr
    und 13 bis 15 Uhr

    Fr. von 8 bis 12 Uhr

  • Fax

    0211 - 8929

Persönliche Vorsprachen zum Elternbeitrag

  • Jugendamt Düsseldorf

    Willi-Becker-Allee 7
    4. Etage

    Stadtplan
  • Bitte beachten Sie die Hinweisschilder im Flurbereich.

  • Sprechzeiten

    Mo. bis Mi. 8 bis 12 Uhr
    Do. 14 bis 17 Uhr
    Fr. keine Sprechzeiten

  • Rampe, automatische Türöffnung (Schiebetüren), 3 Aufzüge