Autismus-Spektrum-Störungen sind ausgesprochen vielfältig und es ist in jedem Fall eine fachärztliche Diagnostik nötig. Wichtig ist zu wissen, dass autistische Menschen sich sehr voneinander unterscheiden können. Keine zwei Menschen im Autismus-Spektrum zeigen die gleichen Symptome oder Verhaltensweisen.

Schätzungen gehen davon aus, dass ein bis zwei Prozent der Menschen autistisch sind – mehr, als man in früheren Jahren annahm; damals wurden unauffällige Formen von Autismus (beispielsweise das Asperger-Syndrom) gar nicht erkannt. Den Anstieg der Autismusfälle führt man auch auf eine solidere Diagnostik zurück. Darüber hinaus wurden die Diagnostikkriterien ausgeweitet. Die Bezeichnung "Autismus-Spektrum-Störungen - ASS" bezieht sich auf den großen Umfang an Symptomen, Fähigkeiten und das Niveau der Beeinträchtigung oder Behinderungen, die Menschen mit einer ASS haben können. Manche sind lediglich leicht von einzelnen Symptomen beeinträchtigt, andere sind schwer- und mehrfachbehindert.

Es wird derzeit unterschieden zwischen:

  • Frühkindlicher Autismus (Im ICD 10 unter F84.0)
  • Asperger-Syndrom (Im ICD 10 unter F84.5)
  • Atypischer Autismus (Im ICD 10 unter F84.1)

 

Frühkindlicher Autismus

Die Merkmale des frühkindlichen Autismus (ICD 10 - F84.0) zeigen sich bereits vor dem dritten Lebensjahr und sind in drei Bereichen besonders deutlich:

  • im sozialen Umgang mit Mitmenschen
  • in der Kommunikation
  • in sich wiederholenden und stereotypen Verhaltensweisen

 

Asperger-Syndrom

Das Asperger-Syndrom (ICD 10 - F84.5) unterscheidet sich von anderen Autismus-Spektrum-Störungen in erster Linie dadurch, dass oft keine Entwicklungsverzögerung bzw. kein Entwicklungsrückstand in der Sprache oder der kognitiven Entwicklung vorhanden ist. Die meisten Menschen mit Asperger-Syndrom besitzen eine normale allgemeine, in Teilgebieten besonders hohe Intelligenz. Hingegen sind häufig in der psychomotorischen Entwicklung und der sozialen Interaktion Auffälligkeiten festzustellen1.


1 vgl. Elternratgeber des Bundesverbandes autismus Deutschland e.V.

 

Atypischer Autismus

Kinder mit atypischem Autismus (ICD 10 - F84.1) zeigen erst nach dem dritten Lebensjahr autistische Verhaltensweisen (atypisches Erkrankungsalter) und/oder sie weisen nicht alle Symptome auf (atypische Symptomatik).

"Wenn atypischer Autismus zusammen mit erheblicher Intelligenzminderung auftritt, wird manchmal auch von 'Intelligenzminderung mit autistischen Zügen' gesprochen. Neuere Forschungen deuten jedoch darauf hin, dass die Annahme einer Intelligenzminderung bei Autisten mit dem Wechsler-IQ-Test verfälscht wird, und Autisten beim Ravens-Matrizentest um bis zu 30 Punkte besser abschneiden, was nicht auf weniger, sondern auf eine andere Intelligenz hindeutet."

FAQ - auf dieser Seite geben wir Ihnen Antworten auf folgende Fragen

Ist Autismus eine Krankheit?

Eine Autismus-Spektrum-Störung wird im Rahmen der "Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme" unter ICD-10-GM-2019 in F84 gelistet.

Ist Autismus heilbar?

Menschen mit Autismus zeigen sehr unterschiedliche Haltungen zur eigenen Besonderheit und damit auch zum Thema Heilung. Es gibt betroffene Menschen, die den Autismus als störend empfinden und deren Ziel es ist, sich vom Autismus zu befreien. Wieder andere autistische Menschen erleben diesen als identitätsspendend und definieren ihren Autismus als ein persönliches Merkmal, dem sie einen besonderen Wert zusprechen.

Sind autistische Menschen geistig behindert?

Autismus birgt ein großes Spektrum: Es gibt Betroffene mit überdurchschnittlicher Intelligenz und andere mit einer geistigen Behinderung. Nicht alle Betroffenen sind im Hinblick auf ihre Intelligenz "Überflieger" und nicht jeder Autist oder jede Autistin hat eine Lernschwäche oder eine Intelligenzminderung. Viele haben ein differentes Intelligenzprofil und bewegen sich zwischen den beiden Polen, so wie die meisten anderen Menschen auch.

Können ein Autist oder eine Autistin auch hochbegabt sein?

Ja. Die Verbindung von Autismus und Hochbegabung ist zurzeit noch wenig erforscht. Feststeht, dass es diese Verbindung nicht selten gibt. Hans Asperger, österreichischer Kinderarzt und Heilpädagoge, schrieb 1968: "Es scheint uns, als wäre für gewisse wissenschaftliche oder künstlerische Höchstleistungen ein Schuss 'Autismus' geradezu notwendig."

Wohin kann ich gehen, um eine gesicherte Diagnose für Kinder und Jugendliche zu erhalten?

Sie finden folgende Möglichkeiten in Düsseldorf:

Mein Kind hat eine Autismus-Diagnose.

An wen kann ich mich jetzt wenden?

Ist das Kind bereits eingeschult, können Sie einen Antrag beim Jugendamt oder beim Amt für Soziales (beispielsweise bei Mehrfachbehinderungen) stellen. Die Zuständigkeit richtet sich nach den Krankheitsbildern der Kinder bzw. der Jugendlichen. Voraussetzung für jegliche Leistungen der Eingliederungshilfe im Jugendamt ist, dass ausschließlich eine seelische Behinderung attestiert wird. Dies geschieht nur, wenn eine entsprechende Diagnose vom Facharzt oder einer Fachärztin vorliegt und eine vorhandene (auch möglicherweise drohende) Teilhabebeeinträchtigung vom Jugendamt festgestellt wird.

Warum gibt es verschiedene Kostenträger, das Jugendamt, das Amt für Soziales und den Landschaftsverband Rheinland?

Der Hintergrund dafür liegt in der gesetzlichen Zuordnung. Die Stadt Düsseldorf arbeitet derzeit an einer Vereinfachung für Eltern oder Betroffene. Geplant ist, dass zukünftig alle Unterstützungen und Informationen an einer zentralen Stelle verfügbar sind, so dass das lästige Suchen nach der richtigen Behördenstelle entfallen würde. Seit dem 1.1.2020 und mit der Aktualisierung des BTHG ist außerdem der Landschaftsverband Rheinland in bestimmten Fragen zuständig.

Hat mein Kind automatisch einen Anspruch auf Autismustherapie, wenn es die Diagnose hat?

Nein, einen automatischen Anspruch gibt es nicht. Nach einem Antrag beim Jugendamt auf Autismustherapie muss zuerst die örtliche und sachliche Zuständigkeit geprüft werden. Die Zuständigkeitsprüfung beinhaltet folgende Fragestellungen:

  • Leben die Erziehungsberechtigten und das anspruchsberechtigte Kind bzw. der Jugendliche in Düsseldorf?
  • Seit wann sind sie in der Bundesrepublik Deutschland?
  • Hat das Kind das 6. Lebensjahr vollendet?
  • Liegen neben der Autismus-Spektrums-Störung eine Intelligenzminderung oder eine geistige Behinderung und/oder eine körperliche Behinderung vor?

Bei festgestellter geistiger und/oder körperlicher Behinderung ist vor und nach der Schulausbildung (vor der Einschulung und nach der Beendigung der Schule) der Landschaftsverband Rheinland zuständig:

Was benötige ich, um einen Therapieplatz zu erhalten?

Wenn die oben genannten Prüfungen erfolgreich durchlaufen wurden und das anspruchsberechtigte Kind oder der Jugendliche im Jugendamt zum Personenkreis gemäß §35 a des SGB VIII gehört, dann sollten die Sorgeberechtigten veranlassen, dass das Kind oder der / die Jugendliche auf die Wartelisten der verschiedenen Anbietenden von Autismus spezifischen Therapien gesetzt wird, die Sie im Internet finden können.

Wichtig ist, dass die Einrichtung, die die Diagnostik erstellt hat, nicht gleichzeitig die Therapie durchführen darf.

Findet Therapie auch im häuslichen Umfeld statt?

Das ist sehr unterschiedlich und vom Bedarf des oder der Anspruchsberechtigten und vom jeweiligen Angebot der Therapieanbieter abhängig. Die Sitzungen können grundsätzlich in den Therapieräumen der Anbieter und/oder zuhause oder gegebenenfalls auch in der Schule oder Kindertagesstätte stattfinden.

Wie viele Therapiestunden stehen meinem Kind zu?

Ein vorab festgelegtes Stundenkontingent gibt es nicht. Die Anzahl der Therapieeinheiten richtet sich nach dem individuellen Bedarf des/der Anspruchsberechtigten.

Wer übernimmt die Kosten für die Therapiesitzungen?

Bei Kindern oder Jugendlichen mit

  • ausschließlich seelischen Gesundheitsproblemen, zum Beispiels einer Autismus-Diagnose,
  • die eingeschult sind und
  • die die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen (Teilhabebeeinträchtigung wird festgestellt oder droht)

übernimmt das Jugendamt die Kosten:

Muss ich anteilig Kosten übernehmen?

Bei ambulanten Leistungen (das heißt, das Kind wird nicht (teil-)stationär aufgenommen) werden die Sorgeberechtigten vom Jugendamt nicht zu den Kosten herangezogen.

Beim Amt für Soziales ist im Einzelfall zu prüfen, ob eine Anrechnung von Einkommen und/oder Vermögen erfolgen könnte. Weitere Auskünfte sind beim Amt für Soziales zu erfragen:

Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche bei Behinderung
Amt für Soziales 50/3/3
Zentrale Antragsannahme: Telefon 0211 - 8995418
Öffnungszeiten Montag und Mittwoch von 08:00 bis 12:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Wie lange dauert eine Autismustherapie?

Die Dauer der Autismustherapie ist stark abhängig von der Ausprägung und der damit verbundenen Lernerfolge. Die Therapie sollte sich immer an den Fähigkeiten des autistischen Kindes oder Jugendlichen orientieren; von daher ist es schwierig, einen konkreten Zeitraum anzugeben.

Die Erfahrung zeigt jedoch, dass eine Autismustherapie häufig mehrere Jahre dauern kann. Wenn die Ergebnisse stimmen, rechtfertigen die gewonnenen Verbesserungen im Leben des Kindes oder des Jugendlichen die lange Behandlungsdauer. Autismus ist zwar nicht heilbar, aber die Symptome können durch eine frühe und intensive Therapie in vielen Fällen deutlich reduziert werden. Auch hier gilt: Je früher die Therapie einsetzen kann, desto besser ist dies für die weitere (früh-)kindliche Entwicklung.

Welche Arten von Unterstützungen und welche Hilfen kann ich mit der Diagnose beantragen?

Die verschiedenen Hilfearten oder Maßnahmen der Eingliederungshilfe im Jugendamt sind abhängig von den Teilhabebeeinträchtigungen, die beim Kind oder Jugendlichen (Hilfeempfänger/in) festgestellt werden. Der §35 a des SGB VIII sieht ambulante, teilstationäre und vollstationäre Leistungen vor. Im Rahmen einer Teilhabeplanung sind aber auch Leistungen anderer Rehabilitationsträger (z.B. der Agentur für Arbeit) sowie der Pflegeversicherung denkbar und möglich.

Wie kann ich lernen, wie ich mit meinem autistischen Kind umgehen sollte? Gibt es dafür Elterntrainings? Wer bezahlt das?

Je nach Bedarf ist die Elternarbeit Bestandteil der autismusspezifischen Therapie des Kindes oder des Jugendlichen. Die Elternarbeit ist natürlich nur ein kleiner Teil der Therapiemaßnahme. Spezielle Elterntrainings sind anerkannte Maßnahmen der Hilfen zur Erziehung. Eltern autistischer Kinder oder Jugendlicher haben unter Umständen darauf Anspruch. Anträge können in den Außenstellen des Bezirkssozialdienstes des Jugendamtes Düsseldorf gestellt werden. Die Eltern können aber auch eine der Düsseldorfer Erziehungsberatungsstellen aufsuchen, um hier ihre Erziehungsfragen zu erörtern. Für Eltern, Familienangehörige oder auch Freunde und Freundinnen von Kindern oder Jugendlichen mit einer Autismus-Spektrum-Störung gibt es diverse Angebote an Selbsthilfegruppen, Beratungen und Informationsveranstaltungen.

Gibt es auch Hilfe für die Familie und Geschwisterkinder?

Es gibt mittlerweile flächendeckend Autismusverbände und Therapiezentren, die nach dem multimodalen Modell arbeiten. Hier wird versucht, alle Akteure, die mit dem Kind Kontakt haben, Therapeuten und Therapeutinnen, Lehrer und Lehrerinnen und beispielsweise Erzieherinnen regelmäßig zu Gesprächen zusammenzubringen, damit diese sich über die Maßnahmen und Strategien absprechen können.

Therapie ist beantragt und jetzt? An welchen Träger kann ich mich wenden?

Wenn das Kind oder der Jugendliche anspruchsberechtigt ist und zum Personenkreis gemäß §35a SGB VIII (Jugendamt) gehören, dann sollten die Sorgeberechtigten veranlassen, dass das Kind oder der/die Jugendliche auf die Wartelisten der verschiedenen Anbieter von autismusspezifischen Therapien gesetzt werden.

Folgende Institute und Träger bieten in Düsseldorf Autismustherapie an:

Diakonie in Düsseldorf: Autismus-Kompetenzzentrum, Förderung und Therapie
autismus-Treffpunkt Düssseldorf, in Trägerschaft des Vereins autismus Rhein-Wupper e.V.

Darüber hinaus gibt es viele freie Therapiepraxen, die Autismustherapien anbieten. Bevor Sie ihr Kind einer Praxis anvertrauen, sollten Sie von der Professionalität dort überzeugt sein.

Wie lange muss mein Kind auf einen Platz für die Autismustherapie warten?

Das kann nicht pauschal beantwortet werden. Die Wartezeiten richten sich nach dem gesamten Angebot, dem Bedarf und den zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Plätzen. In manchen Praxen findet nach vier bis acht Wochen nach der telefonischen Anmeldung das Erstgespräch statt, an dem das Kind oder der/die Jugendliche, die Eltern oder andere Sorgeberechtigte teilnehmen. Bis die Therapie beginnen kann, können zwischen einem und sechs bis sieben Monate vergehen.

Woher bekomme ich Unterstützung, wenn ich lange auf eine Therapie warten muss und Hilfe brauche?

In diesen Fällen raten wir, sich an die einschlägigen Autismus-Zentren oder -Vereine, -Verbände oder Selbsthilfegruppen in Düsseldorf zu wenden.

Wer kümmert sich um eine Therapeutin oder einen Therapeuten?

Da die Sorgeberechtigten (in der Regel die Eltern) frei sind in der Wahl der Therapeutin oder des Therapeuten, übernehmen sie auch die Suche. Hilfreich ist das Angebot des bundesweiten Verzeichnisses psychologischer Psychotherapeuten mit staatlicher Prüfung (Approbation) sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Dort können Sie in den Suchfunktionen die Therapieausrichtung, Zielgruppe (zum Beispiel Kinder oder Jugendliche) sowie den Umkreis, also auch Orte außerhalb von Düsseldorf, eingeben. Die möglichen Therapeutinnen oder Therapeuten werden Ihnen dann angezeigt.

Bleiben wir trotzdem in unseren Entscheidungen frei, auch wenn das Jugendamt oder der Landschaftsverband Rheinland uns unterstützen?

Ja, sofern die Therapie oder andere eingesetzte Maßnahmen den Zielen des Bewilligungsbescheids entsprechen. Dabei steht im Vordergrund, dass alle Maßnahmen zwingend geeignet sein müssen, die gesellschaftliche Teilhabe des betroffenen Kindes oder des Jugendlichen sicherzustellen. Seit 2008 gibt es einen Anspruch auf ein persönliches Budget. Auf Antrag können Sie in Höhe der Leistungen, auf die Sie Anspruch haben, einen Geldbetrag ausbezahlt bekommen und selbst entscheiden, bei welchem Anbieter Sie die Leistungen nutzen wollen.

Kann ich auch vor der Diagnose (z.B. bei einer Verdachtsdiagnose) eine Beratung bekommen?

Es ist grundsätzlich möglich, bei den fachkompetenten Stellen in Düsseldorf zu diesem Thema eine Beratung zu erhalten. Es wäre allerdings einfacher, wenn Sie zunächst mit dem Kinderarzt oder der Kinderärztin sprechen. Sollte der Verdacht auch von dieser Seite bestätigt werden, wäre es sinnvoll, direkt nach einer Diagnostik zu fragen. Nutzen Sie dafür die Angaben unter "Wohin kann ich gehen, um eine gesicherte Diagnose zu erhalten?"

Bekommt jeder Autist bzw. jede Autistin einen Integrationshelfer oder eine Integrationshelferin in der Schule?

Nicht alle Kinder im Autismus-Spektrum brauchen spezielle Leistungen. Ein Integrationshelfer oder eine Intergrationshelferin werden eingesetzt, wenn ansonsten eine Teilhabebeeinträchtigung des Kindes beispielsweise im Bereich der Bildung wahrscheinlich wäre oder bereits besteht. Die Beratung dazu erhalten Sie entweder im Jugendamt oder im Sozialamt:

Wo muss ich einen Integrationshelfer bzw. eine Integrationshelferin beantragen?

Für Kinder, die ausschließlich seelisch behindert (Autismus) und bereits eingeschult sind, ist das Jugendamt zuständig:

Die Eingliederungshilfe des Jugendamtes finden Sie auf der

Willi-Becker-Allee 7, 40213 Düsseldorf

  • Servicetelefon: 0211 - 8994950
  • Servicezeiten: montags, dienstags, mittwochs und freitags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
    donnerstags von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr.
  • Telefax: 0211 - 8934950

E-Mail
Infoseite

Persönliche Vorsprachen erfolgen nach telefonischer Terminvergabe. Am Servicetelefon erhalten Sie eine qualifizierte Erstberatung und Informationen zum Verfahren.

Bei mehrfachbehinderten Kindern übernimmt der jeweilige Träger der Eingliederungshilfe die Kosten:

Während der Schulausbildung wenden Sie sich bitte an:

Amt für Soziales, 50/3/3
Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche
Zentrale Antragsannahme, Telefon 0211 - 8995418
Öffnungszeiten Montag und Mittwoch von 08:00 bis 12:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Während der Zeit vor oder nach der Schulausbildung wenden Sie sich bitte an den

Landschaftsverband Rheinland, Abteilung 41.20
Kennedy-Ufer 2, 50679 Köln.

Entweder können Eltern direkt vor Ort vorsprechen oder auch einen formlosen Antrag in der Zentralverwaltung in Köln stellen.

Weitere Informationen erhalten Sie insbesondere auf der BTHG-Seite des LVR.

Die Fallmanagerinnen des LVR für Düsseldorf sind

Mareen Brösterhaus E-Mail

  • Telefon: 0221 – 8094125

und Nadja Müller E-Mail

  • Telefon: 0221 - 8094137

Wie kann ich Hilfe für die Schulsituation bekommen?

Schülerinnen und Schüler mit Störungen aus dem autistischen Spektrum werden in Düsseldorf an allen Schulformen unterrichtet. Viele davon lernen zielgleich nach den Lehrplänen der Grundschule oder der weiterführenden Schulen, andere wiederum werden zieldifferent unterrichtet, d.h. sie benötigen individuell angepasste Ziele, denen sie in eigenem Lerntempo folgen können.

Gibt es eine Einstufung in einen Pflegegrad für mein Kind? An wen wende ich mich?

Der Aufwand in einer Familie für ein autistisches Kind ist abhängig von der Schwere der Störung und den damit verbundenen Unterstützungsmaßnahmen. Es besteht hierbei die Herausforderung, die Pflegebedürftigkeit bei Personen mit seelischen Erkrankungen festzustellen. Viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die von Autismus betroffen sind, wirken auf den ersten Blick nicht unbedingt hilfebedürftig. Sie benötigen oft keine Unterstützung bei der Körperpflege, bei der Ernährung oder bei der Mobilität.

Ist ein Behindertenausweis sinnvoll oder entstehen meinem Kind dadurch Nachteile?

Autistische Menschen können einen Schwerbehindertenausweis beantragen. Schwerbehindert ist man ab einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50%.

In Düsseldorf kann der Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis beim Amt für Soziales gestellt werden.

Weitergehende Informationen.

Welche finanziellen Hilfen gibt es?

Kindergeld

Für ein über 18 Jahre altes Kind wird Kindergeld ohne Altersbegrenzung gezahlt, wenn es wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung außerstande ist, sich selbst finanziell zu unterhalten und die Behinderung vor dem 25. Lebensjahr eingetreten ist. Wenn die Behinderung vor dem 01.01.2007 eingetreten ist, liegt die Altersgrenze für das Eintreten der Behinderung beim vollendeten 27. Lebensjahr.

Anträge auf Kindergeld sind schriftlich bei der Familienkasse des örtlichen Arbeitsamts zu stellen.

Mein autistisches Kind kann den Schulweg nicht alleine bewältigen, was kann ich tun?

Übernahme von Kosten für eine Begleitperson

Die Übernahme von Fahrkosten für eine Begleitperson ist nur möglich, wenn die Schülerin oder der Schüler den Schulweg mit Bus und Bahn aus gesundheitlichen Gründen nicht alleine zurücklegen kann.

Bitte fordern Sie in diesen Fällen das Antragsformular beim Schulverwaltungsamt Düsseldorf an, füllen dies aus und legen Sie eine ärztliche Bescheinigung bei, aus der hervorgeht, dass Ihr Kind den Schulweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur in Begleitung zurücklegen kann.

Dabei können die Kosten für ein Sozialticket/Ticket 1000 zunächst für sechs Monate, jedoch längstens bis zum Schuljahresende, erstattet werden.

Mein autistisches Kind ist eigentlich ein guter Schüler bzw. eine gute Schülerin, fällt aber durch das gezeigte Verhalten und Desorientierung auf. Gibt es hier Hilfe?

Kinder mit einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung haben im Rahmen der Eingliederungshilfe gegebenenfalls einen Anspruch auf eine Schulbegleitung. Die Schulbegleitung unterstützt die Kinder während der Unterrichtszeit - sofern dies erforderlich ist - um die angemessene Beschulung zu sichern. Sie nimmt keinen Lehrauftrag wahr. Anträge können die Personensorgeberechtigten/Erziehungsberechtigten bei dem zuständigen Rehabilitationsträger stellen.

Mein autistisches Kind ist aufgrund seiner Hypersensibilität in einer normal großen Schule bzw. Klasse völlig überfordert. Wer berät mich zu schulischen Fragen und zur Schulwahl?

Zu diesen Fragen berät das Beratungsteam "Gemeinsames Lernen" und unterstützt alle Erziehungsberechtigten bei individuellen Fragen und vermittelt an die entsprechenden Stellen. Sie können hier in allen Fragen zum Thema "Gemeinsames Lernen" anrufen.

Bekommen wir Unterstützung für eine Unterbringung unseres fast erwachsenen autistischen Kindes?

Auf der Webseite des Bundesverbandes Autismus Deutschland e.V. finden Sie Wohn- und Arbeitsangebote für Ihr fast erwachsenes autistisches Kind in der Nähe, aber auch in ganz Deutschland. Der Bundesverband veröffentlicht an dieser Stelle aktuelle Angebote und Gesuche aus dem Bereich Wohnen sowie ambulant betreute Wohngemeinschaften für junge Erwachsene. Wer ist zuständig für die Hilfe in der Lehre/beim Studium?

Wer ist zuständig für die Hilfe in der Lehre/beim Studium?

Spezialisierte Berufsberatungen für junge Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung gibt es wenige; die Interessenverbände/ Fachstellen bieten allerdings Hilfestellungen an.