Entfernung der Betonsohle und –wände am Pillebach an der Heyestr.

Naturnahe Umgestaltung der Fließgewässer

In den vergangenen Jahrhunderten wurden Flüsse und Bäche umgelegt und begradigt. In den 1960er Jahren hat man viele Gewässer mit Betonschalen und -sohlen befestigt oder gerade im innerstädtischen Bereich wurden sie verrohrt und überbaut um Platz zu schaffen.    

Mit dem steigenden Umweltbewusstsein in den letzten Jahrzehnten rückten auch die Gewässer ins Bewusstsein und man begann mit Renaturierungsmaßnahmen. Gesetzlich festgelegt wurde, dass Gewässer so naturnah wie möglich zu erhalten oder zu entwickeln sind.

Renaturierungsmaßnahme Kavalleriestraße

Es wuchs das Verständnis für die Bedeutung der Gewässer als Bestandteil von Natur und Landschaft. Man erkannte, dass nicht nur der Naturhaushalt durch menschliches Wirken gestört wurde, sondern auch das Bild der Stadt- und Kulturlandschaft durch harte Eingriffe Schaden genommen hatte.

Diese Erkenntnis war sicherlich zusätzlich begründet in dem wachsenden Bedürfnis der Stadtbevölkerung nach Erholung und Freizeitgestaltung auch innerhalb des Stadtgebietes. Nachdem die Bemühungen um den Gewässerschutz lange auf die Verbesserung der Gewässerqualität beschränkt waren, hat inzwischen ein Umdenken zu einer ganzheitlichen Betrachtung stattgefunden.  

Ziel ist es, von der Quelle bis zur Mündung einen Gewässerzustand zu schaffen, der vielfältige Lebensräume für wasserabhängige Pflanzen und Tiere aufweist.

Dies ist auch ein Beitrag, um langfristig die Struktur- und Artenvielfalt der Stadt- und Kulturlandschaft zu erhalten beziehungsweise zu verbessern.

Naturnahe Wiederherstellung des Brückerbachs im Rahmen der Deichsanierung

Auf circa 24 % der Gesamtlänge wurden die Gewässer in Düsseldorf seit 1986 naturnah umgestaltet und unter anderem mit standortgerechtem, heimischem Bewuchs angereichert.  

Maßgebliche Bereiche, in denen die Stadt Düsseldorf in den letzten 20 Jahren Renaturierungsmaßnahmen durchgeführt und teilweise reichhaltige Gewässerlandschaften geschaffen hat, sind unter anderem folgende:  

  • Kittelbach – Entfernung der betonierten Sohle am Flughafenknoten
  • Innere Südliche Düssel – Öffnung des Durchlasses an der Euler Straße, Gewässererlebbarkeit für die Kinder des angrenzenden Kinderheimes
  • Südliche Düssel – Renaturierung diverser längerer Abschnitte in räumlich begrenzten Bereichen, wie zum Beispiel parallel zur Autobahn und im innerstädtischen Raum mit zum Teil sehr üppiger Vegetation
  • Pillebach – naturnaher Ausbau diverser Abschnitte
  • Schwarzbachgraben - Renaturierung sowie neue Trassierung von der Bahnlinie Richtung Ratingen bis zur Mündung
  • Brückerbach – naturnahe Umgestaltung auf circa 1,6 Kilometern im Zusammenhang mit der Deichbaumaßnahme: Verbesserung der Strukturen im Bachbett, Minimierung des starken Gefälles und Bau einer Fischaufstiegsanlage sowie eine weitere Fischaufstiegsanlage am Spaltwerk Werstener Dorfstraße

Die naturnahe Umgestaltung der Düsseldorfer Fließgewässer wird auch zukünftig dafür sorgen, dass aus Betongerinnen und Kanälen an allen noch möglichen Abschnitten der Düssel und ihren Gewässerverzweigungen und Zuflüssen wieder erlebbare Landschaftsteile entstehen. Weitere naturnahe Umgestaltungen sind an der Südlichen Düssel in Vennhausen, dem Kittelbach in Kaiserswerth, dem Eselsbach in Eller und dem Pillebach in Gerresheim für die nächsten Jahre geplant.