Hochwasserschutz in Meerbusch

Sanierung des Deichabschnittes Meerbusch-Büderich

Die linksrheinischen Hochwasserschutzanlagen von Neuss bis einschließlich Meerbusch-Büderich werden technisch von der Wasserbauabteilung für den dort zuständigen Deichverband "Neue Deichschau Heerdt" betreut.

Der circa 2,5 Kilometer lange Büdericher Deichabschnitt, von der Stadtgrenze Düsseldorf/Meerbusch bis Modellflugplatz am Apelter Weg, entsprach nicht dem Stand der Technik. Aufgrund der am Deich festgestellten Standsicherheitsprobleme war eine Sanierung erforderlich. Erschwerend bei der Planung des Neudeiches, der erheblich breiter werden sollte, war der am landseitigen Deichfuß verlaufende Abwassersammler DN 1400. Daher wurde hier im Untergrund eine Erosionsschutzwand vorgesehen, um bei einem Schaden am Kanal, Beeinträchtigungen am Deich zu verhindern. Der Deichabschnitt ist überwiegend in Erdbauweise saniert worden. Lediglich in Bereichen mit an den Deich angrenzender Bebauung wurde die Sanierung mittels Stahlspundwand durchgeführt.

Im Jahre 2010 wurde mit der Bauausführung begonnen. Die Bauzeit dauerte rund 3 Jahre.