Probenahmen und Analytik

Probenahmen – auch parameterspezifisch – von Abwasser und Sickerwasser, Grund- und Oberflächenwasser, Sedimenten, Böden, Abfällen und Altlasten.

Schöpfproben, qualifizierte Stichproben, mobile und stationäre Sammelmischproben von 2 bis 72 Stunden Probenahmedauer mittels explosionsgeschützter Dauerprobenahmegeräte.

Langzeitüberwachung von pH-Werten und Temperatur auch in Abwasserkanälen mittels explosionsgeschützter Sonden und ereignisgesteuerter Probenahme. Im Zuge von Probenahmen können Sofortbestimmungen und Probenteilung in speziell ausgerüsteten Laborfahrzeugen durchgeführt werden.

Abwasser und Sickerwasser

Abwasser- und Sickerwasseruntersuchungen gehören zum Kerngeschäft der Chemisch-Biologischen Laboratorien. Wir führen die Untersuchungen der gewerblichen und industriellen Einleitungen in das städtische Kanalnetz – der Indirekteinleitungen – und Untersuchungen des Abwassers aus den öffentlichen Kanälen durch. Es wird das Abwasser von über 250 Betrieben auf firmenspezifische Leitparameter bzw. Stoffe untersucht, wobei sich die Untersuchungshäufigkeit nach dem jeweiligen Gefährdungspotenzial der Einleitung oder der Firma richtet. Für die Bewertung der Abwässer wird die Abwassersatzung der Stadt Düsseldorf herangezogen.

Grundwasser

Die Untersuchung von Grundwasser wird immer erforderlich, wenn ein lokaler Grundwasserbrunnen zur Wasserentnahme, z. B. für eine Sport- oder Gartenanlage, genutzt werden soll. Aber auch bei Baumaßnahmen, bei denen eine Grundwasserabsenkung notwendig ist, wird häufig eine Untersuchung gefordert, damit das Grundwasser umweltverträglich abgeleitet werden kann. Der Untersuchungsumfang richtet sich nach dem beabsichtigten Verwendungszweck des Wassers und nach den bereits im Vorfeld bekannten Grundwasserverunreinigungen in dem betreffenden Gebiet. Die fachgerechte Probenahme des Grundwassers kann von unserem Probenahmeteam vorgenommen werden.

Oberflächengewässer

Fließgewässer werden entsprechend ihres aktuell zugeteilten Fließgewässertypus unter Anwendung der jeweils gültigen Fassung des Bewertungssystem PERLODES für das Makrozoobenthos bewertet. Für die Umsetzung der WRRL können mit diesen Untersuchungen (Stör)-Faktoren durch z.B. Grundwasser, Flächennutzung, siedlungswasser-wirtschaftliche Aktivitäten und hydromorphologische Einflüsse erkannt werden. Zudem werden Erfolgsbewertungen von Renaturierungsmaßnahmen in Fließgewässern vorgenommen, um einen guten ökologischen Zustand oder ein gutes ökologisches Potential mit Hilfe qualitätskontrollierter Untersuchungen zu erreichen.

Stehende Gewässer können über den Trophiegrad oder über den Makrophytenbewuchs gemäß WRRL bewertet werden.

Boden, Altlasten und Abfall

Die Untersuchung von Boden wird aufgrund verschiedener Veranlassungen durchgeführt. Meistens bieten Auffälligkeiten, die bei Erdbauarbeiten festgestellt werden, Anlass zu solchen Untersuchungen. Allerdings kann auch der Verdacht auf Verunreinigungen des Bodens der Auslöser für Bodenuntersuchungen sein.

Im Rahmen der Altlastenbearbeitung werden Ausbreitung und Mobilität der Schadstoffe untersucht. Für die Entsorgung von belastetem Material (Abfall) erstellen wir im Rahmen der zuvor abgestimmten Untersuchungsprogramme Deklarationsanalysen.

Klärwerksüberwachung und biologische Parameter

Im Bereich der klassischen Abwassercharakterisierung bieten wir neben vielen anderen Bestimmungen die Analytik auf die Summenparameter CSB, BSB5 und des TOC nach den einschlägigen Normverfahren an.

Die biologische Analytik umfasst für die Klärwerksüberwachung die Belebtschlammmikroskopie und für die Gewässeruntersuchungen die Planktonuntersuchung und die Makrozoobenthosbestimmung.

Durchgeführt werden die folgenden biologischen Hemmtests: TTC-Test, Bestimmung der Hemmung des Sauerstoffverbrauchs von Belebtschlamm, Bestimmung der Nitrifikationshemmung von Mikroorganismen im Belebtschlamm, Bestimmung der Nitrifikationsrate und Denitrifikationsrate im Belebtschlamm. Für die Bestimmung der Toxizität in Monospeziestests finden die Verfahren Kleinkrebstest (Daphnientest) und Leuchtbakterientest Anwendung.

Ökotoxikologische Bewertung von Substanzen, Substanzgemische und Abwässern

Versuche in Laborkläranlagen über

  • die Bestimmung zum Abbauverhalten von Substanzen und Abwässern mit vermehrter biologischer Phosphor-, Stickstoff- und Kohlenstoffelimination
  • Störfallsimulationen
  • die Entwicklung und Erprobung von Strategien zur Bläh- und Schwimmschlammbekämpfung
  • die Erprobung neuer Hilfsstoffe auf Klärwerken
  • Versuche zur Elimination von Spurenstoffen
  • die Entwicklung und Erprobung von Verfahren in der weitergehenden biologischen Abwasserreinigung, z. B. mit Pulveraktivkohle
  • Versuche in Laborfaultürmen über Untersuchungen zum Faulverhalten von Faulschlämmen
  • Untersuchungen zur Co-Fermentation von Produktionsreststoffen (Abfallverwertung)

Beratung Altlasten

Neben den analytischen Dienstleistungen bieten wir Ihnen im Bereich Altlasten eine umfassende Beratung an.

Die Bearbeitung von Projekten ist in kleinem Umfang möglich – Bauleitung vor Ort übernehmen wir allerdings nicht.

Zu der Altlastenbearbeitung gehört die Erstellung eines Untersuchungskonzeptes, die Probennahme, die Analytik und die Bewertung der Ergebnisse mit Empfehlungen für die weitere Vorgehensweise.

Abwasserbewertung, Forschung und Entwicklung

  • Ausfertigung von Abwasser-Beurteilungen zu Abwassereinleitungen
  • Einschätzung des Einflusses abwassertechnisch relevanter Abwasserinhaltsstoffe und deren Auswirkungen auf Klärbetrieb, Umwelt, Bausubstanz und Betriebspersonal.
  • Untersuchung und Entwicklung von Verfahren zur Optimierung der Abwasser- und Schlammbehandlung
  • Beiträge zur Verfahrensentwicklung und -beurteilung im Bereich der Elimination anthropogener Spurenstoffe (z. B. Industriechemikalien, Pharmaka) aus dem Abwasser