Projekte und Aktionen der Fachgruppe Gewaltprävention an Schulen

"Faustlos"

Faustlos ist ein dreijähriger Lehrplan zur Entwicklung pro-sozialer Verhaltenweisen für Kinder aus Grundschulen. Über Übungen, Rollenspiele und kognitive Auseinadersetzungen zu Empathie, Impulskontrolle und den Umgang mit Aggressionen soll körperlich aggressives Verhalten verringert werden und neutrales/pro-soziales Verhalten zunehmen. Das Programm wird seit 2001 in Grundschulen umgesetzt, seine Wirksamkeit ist erfolgreich erforscht und es erweitert sich sukzessive. Inzwischen ist das Konzept auch in Kindertagesstätten eingeführt. Aktuell wird Faustlos in 43 Grundschulen und 107 Kindertagesstätten durchgeführt.
Broschüre "Faustlos" (1,6 Mb)

"Anti-Bullying"

Interventionsprogramm gegen Bullying (Schikanieren, Drangsalieren) in Schulen nach der Anti-Bullying-Strategie von Dan Olweus (Professor an der Universität in Bergen und Forscher im Bereich der wissenschaftlichen Aufarbeitung des Mobbings und der Gewaltproblematik an Schulen), die auf Schul-, Klassen- und Individualebene unterschiedliche Präventionsstrategien anbietet und zu einem besseren Schulklima führt. Schule, Eltern, Kinder und Jugendliche sind aktiv beteiligt, mit den Zielen: Erhöhung der Verantwortlichkeit von Tätern, Opfern, Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Sensibilisierung und Entwicklung von praktischen Handlungsschritten gegen schikanierendes Verhalten. Das Programm ist erfolgreich erforscht und wird seit 2004 in sechs Schulen umgesetzt.