Projekte und Aktionen der Fachgruppe Zivilcourage

"Düsseldorfer Courage — Handeln statt Weggucken"

Unter dem Motto "Düsseldorfer Courage — Handeln statt Weggucken" wurde eine Kampagne mit einem Aktionsvormittag mit Musikdarbietungen, Podiumsdiskussionen, Einzelinterviews mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und einem Theaterstück zum Thema Gewalt am 20. August 1999 vor dem Düsseldorfer Rathaus gestartet. Die Katholische und die Evangelische Kirche, die Polizei, die Fraktionen des Rates und die Stadt Düsseldorf traten gemeinsam als Träger auf, um so die breite Zustimmung zur Kampagne auch nach außen deutlich zu machen.

Plakat- und Anzeigeaktion

Von der Düsseldorfer Werbeagentur Butter wurden im Sponsoring das Logo "Düsseldorfer Courage", mehrere Plakat- und Anzeigemotive sowie eine Broschüre mit Hinweisen darauf, wie man anderen helfen kann, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, entworfen.

Ehrungen

Zu ehrende Personen werden in der Regel durch die Polizei oder die Bürgerschaft vorgeschlagen. Bei Vorliegen von entsprechenden Vorschlägen werden Zivilcourage-Ehrungen durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf vorgenommen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wird dabei den couragierten Helferinnen und Helfern eine silberne Ehrennadel verliehen.

Infos zum Thema