NRW - Landesprogramm Kultur und Schule

Mit dem Programm "Kultur und Schule" legte das Land NRW im März 2006 ein eigenes Programm zur Stärkung der künstlerisch-kulturellen Bildung in Schulen auf.
Gemeinsam mit Schulen können sich Künstler/-innen und Kunstpädagogen/ Kunstpädagoginnen über ihre jeweilige Kommune mit Projektvorschlägen bewerben. Eine unabhängige Jury auf kommunaler Ebene entscheidet über die zu realisierenden Projektanträge.

Die außerunterrichtlichen Projekte  finden in ca. 40 Einheiten à 90 Minuten einmal wöchentlich während eines Schuljahres statt.
In begründeten Fällen sind Blockprojekte, die Zusammenarbeit von zwei Künstlern/Künstlerinnen und eine Doppelförderung möglich. Die maximale finanzielle Förderung je Projekt beträgt 3.050 Euro. Der Zuschuss beinhaltet ein Künstlerhonorar von 2.200 Euro, Material- und Fahrtkosten in Höhe von max. 750 Euro und max. 100 Euro für eine Präsentation. Der Eigenanteil der Schule/Kita beträgt max. 295 Euro.

Projektantrag

Projektdatenblatt - In vierfacher Ausfertigung vorzulegen!

Bewerbungsfrist

bis 31. März des Jahres, in dem das entsprechende
Schuljahr beginnt

Bewerbungen für Düsseldorf an

Landeshauptstadt Düsseldorf
Kulturamt
z. H. Frau Kratzsch
Zollhof 13
40221 Düsseldorf

Weitere Informationen

Kooperationsprojekte, an denen mehr als drei Schulen beteiligt sind, die kommunenübergreifend durchgeführt werden oder solche, an denen mehr als vier Künstler/-innen oder Kunstpädagogen/-pädagoginnen beteiligt sind, sind sogenannte Sonderprojekte. Diesen Anträgen muss ein Finanzierungsplan (z.B. Honorar, Materialgeld, Präsentations- und Fahrtkosten) beigefügt werden.

Anträge für Sonderprojekte bitte bis 13. März im Kulturamt Düsseldorf einreichen. Die Auswahl erfolgt durch eine Jury unter Vorsitz des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Es besteht zudem die Möglichkeit, trägerunabhängig Projektanträge für
Kooperationen zwischen Grundschulen und Kindergärten zu stellen. Für diese Anträge ist ebenfalls das Projektdatenblatt zu verwenden.

Anträge mit Privat- bzw. Ersatzschulen werden vom Schulträger bis zum 31. März bei der zuständigen Bezirksregierung eingereicht.

 

www.kulturundschule.de

 

 

Kontakt