Dr. Hans Lühdorf

Provenienzforschung zur expressionistischen Graphik der Sammlung Dr. Hans Lühdorf
Stiftung Kunstpalast, Düsseldorf

Ein durch die Arbeitsstelle für Provenienzforschung bzw. das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste gefördertes Projekt (September 2014 bis Mai 2015)

Das Kunstmuseum Düsseldorf (heute: Stiftung Kunstpalast) erhielt in der Zeit von 1949 bis 1968 von dem Düsseldorfer Juristen Dr. Hans Lühdorf (1910–1983) eine hochkarätige, insgesamt etwa 120 Arbeiten umfassende Sammlung expressionistischer Kunst auf Papier, davon 70 Arbeiten im Jahr 1964 als Schenkung. In ihr finden sich graphische Blätter von Erich Heckel, Wassily Kandinsky, Emil Nolde, Karl Schmidt-Rottluff und anderen.

Kontakt

  • Kulturdezernat der Landeshauptstadt Düsseldorf
    Provenienzforschung
    Zollhof 13
    40221 Düsseldorf
  • Isgard Kracht
    Provenienzforschung
    Kulturdezernat der Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Ulrice Michelbrink
    Juristin
    Kulturdezernat der Landeshauptstadt Düsseldorf