"Entartete Kunst"

Die Beschlagnahme „Entarteter Kunst“ 1937 in den Kunstsammlungen der Stadt Düsseldorf. Identifizierung der Kunstwerke. Erfassung der Objekt- und Erwerbsdaten
Stiftung Kunstpalast

Ein im Auftrag der Forschungsstelle „Entartete Kunst“ durchgeführtes und von der Gerda Henkel Stiftung gefördertes Forschungsprojekt (2013).

Das Forschungsprojekt zur Beschlagnahme „Entarteter Kunst“ 1937 in den Kunstsammlungen der Stadt Düsseldorf (heute: Stiftung Kunstpalast) wurde im Auftrag der an der Freien Universität angesiedelten Forschungsstelle „Entartete Kunst“ initiiert und beinhaltete die Identifizierung der in Düsseldorf konfiszierten Kunstwerke sowie die Erfassung der Objekt- und Erwerbsdaten. Als Grundlage für die Untersuchungen stellte die Berliner Forschungsstelle ihre Datensätze zu den beschlagnahmten Kunstwerken zur Verfügung.

Darüber hinaus wurden alle im Düsseldorfer Museum verfügbaren werkrelevanten Informationen herangezogen, insbesondere aus den Inventarbüchern, Beschlagnahmelisten, Bildakten sowie historischen Korrespondenzen. Auch der historische Aktenbestand im Stadtarchiv Düsseldorf wurde gesichtet, um am Ende die Beschlagnahmedaten gegebenenfalls zu überarbeiten.

Kontakt

  • Kulturdezernat der Landeshauptstadt Düsseldorf
    Provenienzforschung
    Zollhof 13
    40221 Düsseldorf
  • Isgard Kracht
    Provenienzforschung
    Kulturdezernat der Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Ulrice Michelbrink
    Juristin
    Kulturdezernat der Landeshauptstadt Düsseldorf