"Kugelspielerin" wieder zurück im Kö-Gärtchen

| Kultur

Die Kugelspielerin steht seit 1932 zwischen Königsallee und Graf-Adolf-Platz in der Mitte des Kö-Gärtchens. Fotos: Wilfried Meyer

Die Kugelspielerin

Die "Kugelspielerin" ist wieder zurück an ihrem gewohnten Standort zwischen Königsallee und Graf-Adolf-Platz in der Mitte des Kö-Gärtchens.

Die Figur des Bildhauers Walter Schott, die seit 1932 in der Düsseldorfer Innenstadt ihren Platz hat, wurde vorrübergehend abmontiert, damit ein Abguss von der Bronzeskulptur für eine Doppelgängerin in Berlin erstellt werden konnte. Die Zeit wurde ebenfalls genutzt, um die "Kugelspielerin" wieder etwas aufzuhübschen - Reinigung der Oberfläche und kleinere Reperaturen.

In den 1950er-Jahren war eine ähnliche Skulptur aus dem Köpenicker Volkspark Luisenhain verschwunden. Daher hat sich der Verein "Volkspark Luisenhain, Berlin-Köpenick e. V." gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat, ein Duplikat der Düsseldorfer Kugelspielerin im Volkspark aufzustellen. Mit Zustimmung des Kulturamtes hat die Kunstgießerei Schmäke den Abguss erstellt, so dass der Verein "Volksgarten Luisenhain, Berlin-Köpenick e. V." diesen bald in Berlin in Empfang nehmen kann.